Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Luftschutzbunker Karlsruhe Daxlanden

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Luftschutz
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Pettersson
 


Anmeldungsdatum: 10.01.2003
Beiträge: 751
Wohnort oder Region: Bad Schönborn

Beitrag Verfasst am: 16.09.2004 21:44
Titel: Luftschutzbunker Karlsruhe Daxlanden
Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

am Tag des offenen Denkmals habe ich den Luftschutzbunker in Karlsruhe Daxlanden (auch Luftschutzbunker Appenmühle genannt)besichtigt.
Er wurde 1942/43 gebaut, hatte mehr als 400 Schutzplätze auf drei Etagen. Es gibt 2 Treppenhäuser und zwei Zugänge. Er war mit einer giftgassicheren Belüftung sowie eigener Strom- und Wasserversorgung ausgestattet.

Falls Interesse besteht kann ich Kontakt vermitteln zu einem Herrn der einen evtl. in den Bunker lassen kann.

Das Innere ist aber nicht so interessant, da der Bunker nach dem Krieg in der Zivilschutzbindung war. So waren du Eingangstüren aus den 80er Jahren.
Von aussen ist es einer der formschönsten Luftschutzbunker die ich bisher gesehen habe (archtektonisch sehr interessant).

Anbei natürlich ein paar Fotos:

Gruß,
Pettersson
 
Blick auf den Eingang von der Seite (Datei: IM000281.JPG, Downloads: 287) Gesamtansicht (Datei: IM000312.JPG, Downloads: 288) Unterer Eingang (Datei: IM000304.JPG, Downloads: 285)
Nach oben
Pettersson
 


Anmeldungsdatum: 10.01.2003
Beiträge: 751
Wohnort oder Region: Bad Schönborn

Beitrag Verfasst am: 16.09.2004 21:53
Titel: Luftschutzbunker Daxlanden
Antworten mit Zitat

und weiter geht es .......
 
oberer Eingang (Datei: IM000299.JPG, Downloads: 282) Gang von dem die kleinen Räume abgehen (Datei: IM000288.JPG, Downloads: 276) unteres Geschoss (Datei: IM000285.JPG, Downloads: 273)
Nach oben
Pettersson
 


Anmeldungsdatum: 10.01.2003
Beiträge: 751
Wohnort oder Region: Bad Schönborn

Beitrag Verfasst am: 16.09.2004 22:01
Titel: Luftschutzbunker Daxlanden
Antworten mit Zitat

und noch mehr .......
 
Treppenhaus1 (Datei: IM000294.JPG, Downloads: 268) Treppenhaus2 (Datei: IM000295.JPG, Downloads: 266) Treppenhaus3 (Datei: IM000293.JPG, Downloads: 266)
Nach oben
Pettersson
 


Anmeldungsdatum: 10.01.2003
Beiträge: 751
Wohnort oder Region: Bad Schönborn

Beitrag Verfasst am: 16.09.2004 22:08
Titel: Luftschutzbunker Daxlanden
Antworten mit Zitat

und noch ein paar .................................
 
moderne Luftschleusentür (Thyssen ca.1980) (Datei: IM000282_gedreht.JPG, Downloads: 260) weiterer enger Flur (Datei: IM000286_gedreht.JPG, Downloads: 260) Seitenansicht (Datei: IM000309.JPG, Downloads: 258)
Nach oben
Pettersson
 


Anmeldungsdatum: 10.01.2003
Beiträge: 751
Wohnort oder Region: Bad Schönborn

Beitrag Verfasst am: 16.09.2004 22:17
Titel: Luftschutzbunker Daxlanden
Antworten mit Zitat

So jetzt folgt der letzte Teil.

Wie gesagt für Fragen jeder Art stehe ich gerne zur Verfügung.

Architektonisch halte ich ihn für einen herausragenden Bau. Der äusserlich sehr gut erhalten ist.

Der Adler soll von amerikanischen Soldaten heruntergeschossen worden sein. Es war kein Hakenkreuz oder ähnliches sondern nur ein Adlerkopf.

Gruß,
Pettersson
 
Gesamtansicht (Datei: IM000324.JPG, Downloads: 270) Detailansicht angedeutete Schiessscharte (Datei: IM000301.JPG, Downloads: 260) Turm mit Verzierung (Datei: IM000318.JPG, Downloads: 257)
Nach oben
EricZ
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 06.05.2003
Beiträge: 3356
Wohnort oder Region: Venloer Scholle

Beitrag Verfasst am: 17.09.2004 09:07 Antworten mit Zitat

Moin Petterson,

irgendwie wirkt der Bunker größer, als er anscheinen tatsächlich ist.
Nur 400 Plätze? War da während des WK II vielleicht noch was anderes untergebracht, so daß es kein reiner Zivilschutzraum gewesen ist?

Sind sämtliche "Spuren" aus der Zeit der echten Nutzung entfernt worden? Leuchtfarbemarkierungen an den Treppenhauswänden die relativ neu aussehen...

Grüße, Eric
Nach oben
Pettersson
 


Anmeldungsdatum: 10.01.2003
Beiträge: 751
Wohnort oder Region: Bad Schönborn

Beitrag Verfasst am: 17.09.2004 10:31
Titel: Luftschutzbunker Karlsruhe Daxlanden
Antworten mit Zitat

Hallo Eric,

tja das ist eine interessante Frage. Es gab einen Sonderbereich (Raum) für ein höheres Karlsruher Parteimitglied.
Zusätzlich habe ich meineserachtens im Bunker irgendwo die Zahl 600 Plätze gesehen. Die 400 hatte ich jetzt aus einer Broschüre. Das kläre ich noch mal ab.

Der Bunker war definitiv lange Zeit in der Zivilschutzbindung. Die Gasschutztüren sind von Thyssen 1980 hergestellt. Daher gibt es drinnen keine Originalanlagenteile mehr.

Gruß,
Torsten
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 03.08.2005 20:56 Antworten mit Zitat

Hallo,
ich habe nochwas anzufügen es könnte sein das dieser LS-Bunker auch noch zu entfernungsmessung der explosionen diente also zur koordiantion der feuerwehr zu den einsatzorten.
MFG
Marko
Nach oben
Lasse
 


Anmeldungsdatum: 29.06.2002
Beiträge: 407
Wohnort oder Region: Kiel

Beitrag Verfasst am: 03.08.2005 23:48 Antworten mit Zitat

Das was an den Wänden wie Fenster aussieht, endet auf der Betonwand und die "Fenster" auf dem Dach gehören zur Luftversorgung?
_________________
"Siehst Du einen Atompilz: Schau gut hin, Du bekommst so etwas nie wieder zu sehen."
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Luftschutz Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen