Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Kasernen in Berlin

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Allgemein
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Maulwurf
 


Anmeldungsdatum: 20.01.2004
Beiträge: 50
Wohnort oder Region: Duisburg

Beitrag Verfasst am: 22.05.2005 13:21
Titel: Kasernen in Berlin
Antworten mit Zitat

Hallo zusammen!

Im Juni werde ich für ein paar Tage in Berlin verweilen und bei der "Gelegenheit" würde ich mir gerne nebenbei viell. noch ein paar ehemalige Bauwerke aus dem WW1/WW2 anschauen.
Wie sieht es hier gerade im Bereich von Kasernen aus?
Wie sieht heute eig. am ehemaligen Fliegerhorst Staaken aus?
Auch an allen anderen militärhistorischen Bauwerken bin ich sehr interessiert, was könnt Ihr mir empfehlen?
Nach oben
Gravedigger
Moderator


Anmeldungsdatum: 17.08.2003
Beiträge: 2481
Wohnort oder Region: Sennestadt

Beitrag Verfasst am: 22.05.2005 13:47 Antworten mit Zitat

Gib mal bei der foren-Suche berlin ein, und du findest mehr als genug Ziele icon_wink.gif

CU Markus
_________________
Zivilisation bedeutet, sich gegenseitig zu helfen von Mensch zu Mensch, von Nation zu Nation. (Henry Dunant)
Nach oben
Maulwurf
 


Anmeldungsdatum: 20.01.2004
Beiträge: 50
Wohnort oder Region: Duisburg

Beitrag Verfasst am: 22.05.2005 14:10 Antworten mit Zitat

Die Suche habe ich schon vorher benutzt gehabt, aber nichts gefunden. Gerade im Bereich Kasernen war da nichts zu finden.
Zu Staaken ok, er wird heute gewerblich benutzt. die Fliegerhjorst-HP kenne ich ja. Aber mehr wird da auch nicht geschrieben.
Nach oben
pruefa
Gast





Beitrag Verfasst am: 23.05.2005 10:21 Antworten mit Zitat

Hallo,

spontan fällt mir die Kadettenanstalt in der Finckensteinallee in Lichterfelde ein, als militärhistorisches Bauwerk. Wieweit man die betreten kann, weiss ich nicht - u.a. gibt es aber dort ein von div. Vereinen genutztes Schwimmbad, kann also nicht ganz abgeschottet sein.


Andreas
Nach oben
Christel
Moderator


Anmeldungsdatum: 04.05.2003
Beiträge: 2255
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 23.05.2005 13:18
Titel: Re: Kasernen in Berlin
Antworten mit Zitat

Maulwurf hat folgendes geschrieben:
Hallo zusammen!

Im Juni werde ich für ein paar Tage in Berlin verweilen und bei der "Gelegenheit" würde ich mir gerne nebenbei viell. noch ein paar ehemalige Bauwerke aus dem WW1/WW2 anschauen.
Wie sieht es hier gerade im Bereich von Kasernen aus?
Wie sieht heute eig. am ehemaligen Fliegerhorst Staaken aus?
Auch an allen anderen militärhistorischen Bauwerken bin ich sehr interessiert, was könnt Ihr mir empfehlen?


Hallo Maulwurf,

vielleicht ist diese ehemalige Kaserne für Dich ebenfalls von Interesse
http://www.welt.de/data/2005/04/18/706339.html

Grüße aus der Heide

Christel
Nach oben
darkstar
 


Anmeldungsdatum: 20.05.2005
Beiträge: 61
Wohnort oder Region: Berlin

Beitrag Verfasst am: 23.05.2005 14:04 Antworten mit Zitat

Hallo maulwurf,

in Berlin sind die meisten ehem. Kasernen Konversionsflächen!
In Gatow sitzen die Feldjäger und in Reinickendorf sind die Bundeswehr mit dem Wachbattalion. Dies sind die einzigen wichtigen heute noch militärisch genutzen Kasernen.
Karlshorst ist eine einzige große Brache und teilweise zugänglich (mit dem Kapitulationsmuseum). Spandau: Wilhelmstr. überwiegend Werkstätten, Gefängnis ist Einkaufzentrum, Streitstr. Disko, Werkstätten. Lichterfelde: Finckensteinallee frei zugänglich McNair teilweise durch Wohngebäude bebaut ehem. Motorpool durch Einkaufszentrum bebaut.

Ansonsten macht noch der Verein Berliner Unterwelten Führungen durch verschiedene Bunker
www.berliner-unterwelten.de


Ich hoffe das hilft weiter
Nach oben
klaushh
 


Anmeldungsdatum: 14.05.2002
Beiträge: 2361
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 25.05.2005 13:15
Titel: Militärbauten in Berlin
Antworten mit Zitat

Moin, moin
Für den Interessenten von Militärbauten in Berlin folgender Buchhinweis:

G.-Michael Dürre
Die steinerne Garnison
Berlins Militärbauten


Selbstverlag G.-Michael Dürre, Berlin-Wittenau
Tel/Fax: 030 / 411 08 954
1. Auflage 2001
ISBN 3-00-007749-9

Das Buch enthält eine Kurzbeschreibung "aller" (besser wahrscheinlich: "sehr vieler") Militärbauten, einen Art "Lebenslauf" mit Angaben zum Schicksal / Verbleib und Abbildungen. Als Anlage beigefügt ist der Faksimiledruck eines Stadtplanes von Berlin mit Eintragung "aller" militärischer Einrichtungen in Groß-Berlin zur Kaiserzeit (ohne Jahrgangsangabe).
Angabe zur (öffentlichen) Zu- / Unzu-gänglichkeit können in vielen Fällen erschlossen werden.

Buch erworben 2002 im Shop im Luftwaffenmuseum Berlin-Gartow.

Gruß
klaushh
Nach oben
patchman
 


Anmeldungsdatum: 05.01.2005
Beiträge: 463
Wohnort oder Region: Pankow

Beitrag Verfasst am: 29.05.2005 19:14 Antworten mit Zitat

darkstar hat folgendes geschrieben:
...In Gatow sitzen die Feldjäger...


also meines wissens nach sind die feldjäger nicht in gatow, sondern in tegel in der julius-leber-kaserne. in gatow sitzt dagegen die luftwaffe und die bw-fachschule.
ansonsten gibt es noch in kladow ein sanitätsregiment.
_________________
Wer die Vergangenheit nicht kennt, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.

www.berliner-unterwelten.de
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Allgemein Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen