Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Erklärungen deutscher Kriegsgefangener

Gehe zu Seite Zurück  1, 2  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Lager und Zwangsarbeit
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
nitedevil
Gast





Beitrag Verfasst am: 18.10.2003 23:48
Titel: Internierung in Schleswig-Holstein
Antworten mit Zitat

Mein Großvater erzählte immer davon, daß es nach Kriegsende einige Wochen (oder Monate?) in einem Kriegsgefangenenlager der Amerikaner in der Nähe von Plön oder Eutin interniert war. Es müssen wohl sehr viele dort interniert gewesen sein, der Platz des Lagers war eine große Wiese...

Weiß jemand von Euch genaueres darüber, wo das gewesen sein könnte?

nitedevil
Nach oben
cisco
 


Anmeldungsdatum: 01.04.2003
Beiträge: 576
Wohnort oder Region: Köln

Beitrag Verfasst am: 11.11.2003 12:49 Antworten mit Zitat

@dwarslöper

Noch ein link, den ich in einem anderen Forum entdeckt habe

http://www.akens.org/akens/texte/info/32/71.html

Auf jeden Fall eine interessante Geschichte

Gruß

Cisco
Nach oben
Sugga
Gast





Beitrag Verfasst am: 14.11.2003 14:09 Antworten mit Zitat

... Deichgraf sagte es ja schon. Fallschirmjäger wurden einfach mal gleichgesetzt. Weil man davon ausging, dass diese Elitesoldaten eben fanatisch seien.

S.
Nach oben
Jäger
Gast





Beitrag Verfasst am: 06.12.2003 12:42 Antworten mit Zitat

Hallo Nitedevil

Eutin war Entlassungstelle für Wehrmachtssoldaten. Also sozusagen eine der letzten Stationen meist einiger Internierungslager. Dort haben Wehrmachtsangehörige ihre Papiere bekommen ( Entlassungsschein ) mit dem sie sich frei nach Hause bewegen konnten. In der gesamten Umliegenden Umgebung gab es auf Feldern und in Wäldern mehrere Lager. Die Lager waren gemischt. Es waren bunt zusammengewürfelte Truppenteile aller Waffengattungen. Vereinzelt gab es Suchaktionen nach bestimmten Landsern wie zum Beispiel SS angehörige welche dann extra interniert wurden. Die Landser durften sich in den Lagern und in machen Gebieten relativ frei bewegen. Einige verichteten Landarbeit.
Ich selber kenne in der Gegend nur ein Waldlager in welchem sehr viele Landser interniert waren, wo heute noch vereinzelt Mulden von gegrabenen Behausungen zu erkennen sind. Behausungen waren zum Beispiel ausgehobene Löcher abgedeckt mit Holz Wellblech oder zum Beispiel darüber gestellten Zelten.

Grüße Jäger
Nach oben
MikeAmmerland
Gast





Beitrag Verfasst am: 03.07.2004 14:29 Antworten mit Zitat

Interessant ist vielleicht in diesem Zusammenhang das 1943 formierte SS Fallschirmjäger Battalion 500/600:

http://www.eagle19.freeserve.co.uk/ss500.htm

Restverbände dieses Bataillons setzten sich noch kurz vor Kriegsende 1945 in den norddeutschen Raum ab, wie es auch aus dem obigen Link teilweise hervorgeht.

Auch der Flugplatz Zwischenahn wurde noch kurz vor der deutschen Kapitulation von einem bis heute unbekannten(?) Fallschirmjägerverband hart verteidigt, soweit mir bekannt, setzten sich diese Restverbände in Richtung Friesland/Jever ab.

Viele Fragen, wenige Antworten, Suchmaschinen spucken aber einiges über diese(?) berüchtigte Truppe aus, die Suche ist recht interessant.

Gruß

Mike
Nach oben
MikeAmmerland
Gast





Beitrag Verfasst am: 03.07.2004 16:12 Antworten mit Zitat

Hier noch eine Webseite zum Thema Polizeibataillone im Zweiten Weltkrieg (Bespiel Hamburger Polizeibataillone):

http://www.dominikaner.de/forum/polizeibat.htm

Mit "normaler" Polizei, so wie wir den Begriff heute verstehen, hatten diese Verbände nur wenig zu tun, leider.

Gruß

Mike
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Lager und Zwangsarbeit Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen