Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Fliege

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Funkmeß / Ln
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Leif
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 12.05.2002
Beiträge: 2674
Wohnort oder Region: Kiel

Beitrag Verfasst am: 29.10.2006 17:53
Titel: Fliege
Untertitel: Wegenstedt / Sachsen-Anhalt
Antworten mit Zitat

Hallo,
dank Jürgen Zapf gibt es Informationen zur Stellung Fliege in der Datenbank.
http://www.geschichtsspuren.de.....d,2/id,78/
Anbei die GoogleEarth Datei, in der ich die WR-Sockel eingezeichnet habe. Wirklich schön zu erkennen.

Viele Grüße,
Leif
 
Voransicht mit Google Maps Datei Fliege.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Nach oben
EricZ
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 06.05.2003
Beiträge: 3356
Wohnort oder Region: Venloer Scholle

Beitrag Verfasst am: 30.10.2006 13:41 Antworten mit Zitat

Moin Leif,

Dank Jürgen wieder mal Stellungsreste, die in einem guten Zustand zu finden sind.

Hoffe, daß Jürgen diesen Thread liest, da mir auf der GE-Datei östlich des östlichen WR-Sockels noch einige "wundersame" Dinge ins Auge gefallen sind. Der betreffende Bauer scheint ja vorsorglich um diese Stellen herumgefahren zu sein.
Könnte es sich um Reste anderer Einrichtungen handeln, oder haben diese Auffälligkeiten möglicherweise gar nichts mit der Fliege zu tun?

Grüße, Eric
_________________
And I'm hovering like a fly, waiting for the windshield on the freeway...
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 2753
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 30.10.2006 14:50 Antworten mit Zitat

Hallo Eric,

ich hatte das zweite W-R-Fundament zunächst auf Satellitenaufnahmen ausfindig gemacht und die Objekte weiter im Osten auch gesehen. Vor Ort und nach einigen 100 m Fußweg musste ich dann fluchend feststellen, dass es nur von einem Betonring umgebene Wasserentnahmestellen der LPG-Feldbewässerung waren.

Die Auswertung befand sich vermutlich auf Höhe des östlichen W-R-Fundamentes 20 bis 30 m im Wald drin, der Zustand des Bodens lässt den Rückschluss zu.

Was da bei dem Bunker? im Nordwesten gestanden hat, das versuche ich auch noch rauszukriegen. Da wollte ich aber nicht rumkriechen, da standen noch so viele Riesen-Bärenklau herum.

MfG
Zf 1_heilig.gif
Nach oben
EricZ
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 06.05.2003
Beiträge: 3356
Wohnort oder Region: Venloer Scholle

Beitrag Verfasst am: 30.10.2006 15:26 Antworten mit Zitat

Danke Jürgen für die Ergänzungen! 3_danke.gif

Von oben sehen so manche Stellen ehemaliger Stellungen zunächst verdächtig oder interessant aus, die sich dann vor Ort als "wasauchimmer" herausstellen... icon_wink.gif

Bei dem vorhandenen Riesen-Bärenklau wäre ich wegen der phototoxischen Eigenschaften wohl nur mit Schutzkleidung an betreffender Stelle herum gekrochen 1_heilig.gif Siehe hierzu: http://de.wikipedia.org/wiki/Riesen-B%C3%A4renklau
Diese sicherlich weniger angenehme Erfahrung muß man wohl nicht unbedingt mitmachen. new_shocked.gif

Beste Grüße, Eric
_________________
And I'm hovering like a fly, waiting for the windshield on the freeway...
Nach oben
nordfriese
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 18.04.2005
Beiträge: 893
Wohnort oder Region: Bredstedt/NF

Beitrag Verfasst am: 02.10.2014 16:04 Antworten mit Zitat

Moin!

Ich habe die Fliege mal wieder hochgeholt, weil mich "aflubing" auf eine
interessante Story aufmerksam gemacht hat. Danke dir, aflubing!

http://wegenstedt.de/news/02news.php?id=1348505772
oder
http://f15919.nexusboard.de/t7.....stedt.html

Demnach wurde dort anscheinend ein Funkmessgerät aufgebaut, welches
der Beschreibung nach wohl ein Jagdschloss gewesen sein dürfte. Nach
dem Aufbau hat es sich auf jeden Fall gedreht, ob es auch funktionierte,
wusste der Autor leider nicht.

Die Barackenanlage befand sich im Wald südlich der Würzburg-Riese-Geräte.

Gruss aus NF!
Rolf
_________________
"Whatever you do, don't mention the war." (Basil Fawlty)
 
Voransicht mit Google Maps Datei Fliege.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Nach oben
SES
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 04.11.2004
Beiträge: 1662
Wohnort oder Region: 05 ON LT 8

Beitrag Verfasst am: 02.10.2014 21:26 Antworten mit Zitat

Hi Rolf,
Thanks a lot for sharing this story.
I agree that the construction described is a JS.
mfg
SES
Nach oben
nordfriese
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 18.04.2005
Beiträge: 893
Wohnort oder Region: Bredstedt/NF

Beitrag Verfasst am: 02.10.2014 22:11 Antworten mit Zitat

Moin!

Wenn die Arbeiten in etwa von Mitte Juli bis Anfang September dauerten, so ist es kein
Wunder, dass das Jagdschloss nicht auf der Karte "OKL Generalnachrichtenführer,
Flugmeldeeinsatz- und Organisationsplanung, Stand 20.6.1944" (Ausschnitt hier:
http://www.geschichtsspuren.de.....&id=78) auftaucht.

Gruss aus NF!
Rolf
_________________
"Whatever you do, don't mention the war." (Basil Fawlty)
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Funkmeß / Ln Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen