Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Vor 100 Jahren : Zeppelin LZ 7 stürzt am Limberg ab

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zivile Luftfahrtgeschichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Fieldmouse
 


Anmeldungsdatum: 06.08.2004
Beiträge: 753
Wohnort oder Region: Teutoburger Wald

Beitrag Verfasst am: 27.06.2010 19:06
Titel: Vor 100 Jahren : Zeppelin LZ 7 stürzt am Limberg ab
Untertitel: Teutoburger Wald
Antworten mit Zitat

Morgen, genau vor 100 Jahren, am 28.06.1910 um 17 Uhr, stürzte LZ 7, oder auch „Deutschland“,
nach einer technisch und meteorologisch bedingten Irrfahrt über Westfalen,
eingeschlossen eine Verkettung ungücklicher Umstände,
nur 9 Tage nach seiner Jungfernfahrt,
im Teutoburger Wald 1 km ostwärts des 194m hohen Limberg,
0,5 km nördlich des 233m hohen Hohnsbergs auf Bad Iburger Gebiet,
mitten in einem großen Waldstück ab.
Der Bergkamm des Teuto war schon überflogen !
Glück im Unglück: alle Insassen überlebten.
(Absturzstelle müßte eigentlich Hohnsberg statt Limberg heißen)

Der Ort ist im Wald seit 1911 mit dem großen Zeppelinstein markiert:
„Hier strandete schneebedeckt ( ! , immerhin Ende Juni) im Sturm am 28. 6. 1910....“

Alles weitere hier :
http://de.wikipedia.org/wiki/LZ_7
http://de.wikipedia.org/wiki/Limberg_(Teutoburger_Wald)

Gruß von Fm.
 
Voransicht mit Google Maps Datei Zeppelinstein  Absturzstelle LZ 7 28.6.1910.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
 (Datei: 012.JPG, Downloads: 162)  (Datei: 013.JPG, Downloads: 163)  (Datei: 014.JPG, Downloads: 140)  (Datei: 015.JPG, Downloads: 110)  (Datei: 016.JPG, Downloads: 90)
Nach oben
Fieldmouse
 


Anmeldungsdatum: 06.08.2004
Beiträge: 753
Wohnort oder Region: Teutoburger Wald

Beitrag Verfasst am: 29.06.2010 20:19 Antworten mit Zitat

Hier noch ein weiterer Bericht:http:
http://www.mzo-wiki.de/mz-os/index.php/Kap2/P1-86
(NOZ hatte auch einen interessanten Bericht, ist aber unmöglich da was zu finden, nur Nerverei,
ist wahrscheinlich schon nach einem Tag alles im Archiv.)
Und der Link oben ist sowieso viel besser.
Hier http://www.heimatverein-glane.de/speicher1.htm
gibt es das http://www.kulturportalweserem.....Itemid=121
wenn es denn interessiert, dort gibt es auch Originalteile des Zepps zu sehen, so war es in der lieben NOZ.
Nebenbei, der Absturz ist deshalb so populär geworden, weil sehr viele Medienvertreter, würde man heute sagen, mit dabei waren.
Fm.
Nach oben
Deichgraf63
 


Anmeldungsdatum: 19.04.2013
Beiträge: 410
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 03.01.2014 16:48 Antworten mit Zitat

Hallo,
bei einer Bahnfahrt von Gießen nach Koblenz sah ich vor einiger Zeit aus dem Zug in Weilburg einen Gedenkstein für den am 25. April 1910 dort gestandeten Zeppelin Z5: http://www.welt.de/vermischtes.....n-LZ5.html Auch hier damals enormer ein Presserummel.
Als Kind hat mich die brummende Zigarre auch fasziniert, obwohl es Mitte der fünfziger Jahre nur noch ein "Blimp" mit Schnapswerbung war: "Täglich Underberg und Du fühlst Dich wohl".
MfG
Nach oben
Pogg 3000
 


Anmeldungsdatum: 14.02.2014
Beiträge: 79
Wohnort oder Region: Mothern

Beitrag Verfasst am: 11.06.2014 18:44 Antworten mit Zitat

Hallo Zusammen,

zum Zeppelin gibt´s ein kleines Buch: "Am Berg gestrandet", die kurze und dramatische Geschichte eines Zeppelinluftschiffs, Jonas Verlag, ISBN.9 783 894 4542 96.

Das Büchlein beschreibt kurz die Vorgeschichte, geht kurz auf LZ4 ein, nach einer Biographie wird die letzte Reise beschrieben und "Ursachenforschung" betrieben.

Zum Abschluß gibt´s noch ein kleines Kapitel "Zeppelin-Erinnerung" in dem auf verschiedene Gedenksteine hingewiesen wird.

Mir gefällt´s (war ein Zufallsfund auf der letzten Buchmesse) ist vielleicht den Spezialisten zu einfach, aber "für´s Volk" gut geeignet.

Viele Grüße in den gewittrigen Sommer, Thomas
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zivile Luftfahrtgeschichte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen