Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Britische Flugplätze in Deutschland 1945

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Flugplätze
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
-zAc- (†)
 


Anmeldungsdatum: 05.01.2004
Beiträge: 309
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 26.03.2011 13:58 Antworten mit Zitat

Hallo Jürgen,

hier noch ein Hinweis auf eine mögliche Quelle zu B-104 Damm, leider ist z.Zt. keine online-Info zu finden.

>>>>Quote:

Default B.104 Damm and B.106 Twente


I was at Kew yesterday and found some info on B.104 & B.106
I have the airfield data sheet for B.104 Damm.
It clearly states that the airfield was abandoned before the tracking was completed.
It also states that the runway is obstructed by rolls of SMT.
I also have the Data sheet and 1:25,000 map of B.106 Twente.
I will scan them and send you copies if you want.

There is a near complete set of airfield data sheets and maps for all the airfields in NW Europe used by 2nd TAF. These can be found in AIR 37/400.

Unquote<<<<<

und hier die Quelle: http://www.rafcommands.com/for.....106-Twente (Beitrag No. 6)

Gruß
_________________
-zAc-
Mit leerem Kopf nickt es sich leichter. (Žarko Petan)
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 2747
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 26.03.2011 16:04 Antworten mit Zitat

daniel.bijkerk hat folgendes geschrieben:
Hallo Jürgen,

ich bin zwar kein Fachmann in diesem Thema, wollte aber kurz anmerken, das es in Lingen eine Straße "am alten Flugplatz" gibt. Diese liegt nordöstlich der Lingerner Innenstadt im Ortsteil Damaschke. Allerdings weiß ich nicht in welchem Zeitraum dieser genutzt wurde.
In diesem Bereich liegt auch die Trasse des geplanten Kanals Gleeßen-Papenburg.

Mit den besten Grüßen
Daniel


Hallo Daniel,

das ist nicht weiter verwunderlich, dass es in Lingen diese Straße gibt icon_smile.gif und sie liegt auch tatsächlich unmittelbar dort, wo sich Ende der 20er und Anfang der 30er ein Notlandeplatz für das zivile Streckennetz befunden hat.

Deshalb ja auch meine Frage, wo sich der britische Platz befand.

MfG
Zf 1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
Nach oben
zarbel
 


Anmeldungsdatum: 10.03.2013
Beiträge: 11
Wohnort oder Region: Melle

Beitrag Verfasst am: 11.03.2013 20:50 Antworten mit Zitat

aflubing hat folgendes geschrieben:
Die Casey Jones Befliegungen 1945 zeigen sehr gut die Plätze Melle und Bad Oeynhausen.
Weiteres Material befindet sich in meiner Sammlung.
MfG aflubing.


Wo kann man diese Karten sehen?
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 3934
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 11.03.2013 22:47 Antworten mit Zitat

zarbel hat folgendes geschrieben:
Wo kann man diese Karten sehen?


Hallo zabel,

zu Deiner Frage ist folgende Auskunft zu den entsprechenden Luftbildarchiven sicher ganz aufschlußreich:

1) die technische Zentrale des Landesamtes für Agrarordnung (LAfAO) in der Landesanstalt für Ökologie, Bodenordnung und Forsten des Landes Nordrhein-Westfalen (LÖBF), Düsseldorf

Die Luftbilder der Sammlung des LAfAO NRW stehen ausschließlich Behörden des Landes, speziell für Zwecke der Altlasten- und Kampfmittel-Erkundung, zur Verfügung. Büros, die für privatwirtschaftlichgewerblich Auftraggeber arbeiten, oder auch Privatpersonen haben grundsätzlich keinen Zugang.

2) die Air Photo Library des Department of Geography der University of Keele, Newcastle-under-Lyme, Staffs/UK

Der NRW betreffende Bestand der Air Photo Library ist uneingeschränkt – sowohl für Behörden als auch für Ingenieurbüros und Privatpersonen – zugänglich; prinzipiell sind die Vorschriften und Bedingungen des britischen Crown Copy Right zu beachten. Die Ermittlung des wirklich geeigneten Bildmaterials ist nicht ganz unproblematisch; die Bildbestellung bereitet praktisch aber keine Schwierigkeiten.

3) der Cartographic and Architectural Branch der US-amerikanischen National Archives and Records Administration (NARA), College Park, MD.

Das im Cartographic and Architectural Branch der NARA archivierte Luftbildmaterial ist grundsätzlich allgemein und uneingeschränkt zugänglich. Die Erschließung weist allerdings (noch immer) Schwächen und Mängel auf (s. auch Carls et al. 1996 und 2000). Dementsprechend umständlich und aufwendig können sich auch der Bildzugriff und die Bildbeschaffung gestalten.

Quelle: LANUV

Hier die Links zu den Archiven: NARA und NCAP

Viele Grüße

Kai
Nach oben
aflubing
 


Anmeldungsdatum: 24.03.2006
Beiträge: 318
Wohnort oder Region: Ostfriesland

Beitrag Verfasst am: 12.03.2013 11:08 Antworten mit Zitat

Hallo Zarbel,
eine weitere gute Quelle für Luftbilder ist die Luftbilddatenbank Dr. Carls.
http://www.luftbilddatenbank.de/
MfG aflubing
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 2747
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 12.03.2013 13:47 Antworten mit Zitat

zulufox hat folgendes geschrieben:
Außerdem hatte ich aber noch bei den Plätze B-104 Damm und B-107 Lingen übersehen, dass ich die noch nicht als Lage bekannt gekennzeichnet hatte.

MfG
Zf 1_heilig.gif


Hallo Leute,

ich will dann auch einmal dieses alte posting hervorholen:

B-107 Lingen war ja schon geklärt: der ehemalige deutsche Feldflugplatz Meppen, auch Varloher Feld

Bei B-104 hatte sich ein kleiner, aber wichtiger Schreibfehler eingeschlichen:
B-104 Damme (heute Flugplatz Damme EDWC geo. Koord. 52° 29' 15" N 08° 11' 07" E)

Ansonsten zu dem Thema: Hier http://en.wikipedia.org/wiki/A.....ing_Ground gibt es eine richtig gute Information zu den Advanced Landing Grounds der Amerikaner und Briten, von einigen kleinen Fehlern abgesehen.
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
Nach oben
zarbel
 


Anmeldungsdatum: 10.03.2013
Beiträge: 11
Wohnort oder Region: Melle

Beitrag Verfasst am: 12.03.2013 20:15 Antworten mit Zitat

aflubing hat folgendes geschrieben:
Hallo Zarbel,
eine weitere gute Quelle für Luftbilder ist die Luftbilddatenbank Dr. Carls.
http://www.luftbilddatenbank.de/
MfG aflubing


Ich habe ein Angebot: Teuer, und was bekommt man? Keine vorherige Einsicht?!
Nach oben
Mr. Trinitus
 


Anmeldungsdatum: 25.09.2014
Beiträge: 32
Wohnort oder Region: Bad Essen

Beitrag Verfasst am: 14.02.2015 23:25 Antworten mit Zitat

In Bad Essen gab es einen Feldflugplatz mit Nachtbefeuereung im Bereich des heutigen Sportplatzes des TUS Bad Essen (Assbruch). Der wurde für den Stab von Bernhard Montgomery eingerichtet, der (der Stab) in Bad Essen untergebracht war.

Mein Opa hat mir mal erzählt, dass auch schon zu Zeiten des vor 1945 dort in dem Bereich u. a. Ju-52 gestartet und gelandet sind. Dies hatte evtl. einen Bezug zur Gauführerschule auf dem Essener Berg.

Gruß aus Bad Essen
Nach oben
thoern41
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 28.06.2014
Beiträge: 5
Wohnort oder Region: Lingen

Beitrag Verfasst am: 25.03.2015 18:09
Titel: Flugplatz Meppen und Varloh
Antworten mit Zitat

Ich bin mir sicher, dass es keinen Flugplatz in Varloh oder Meppen gab.Die nächsten Flugplätze um Lingen waren Klausheide, Plantlünne, und ein Ausweichplatz in Gersten Drope. Die Möglichkeit, dass kleinere Verbindungsflugzeuge auf den Kruppschen Schießplatz in Meppen landen konnten, will ich nicht ausschließen. Der Flugplatz in Lingen Damaschke diente nach meinen Erkenntnissen in den zwanziger Jahren der Luftsportgruppe Lingen als Segelflugplatz.
Gruss aus dem Emsland
Nach oben
aflubing
 


Anmeldungsdatum: 24.03.2006
Beiträge: 318
Wohnort oder Region: Ostfriesland

Beitrag Verfasst am: 25.03.2015 19:17 Antworten mit Zitat

Hallo thoern41,
wie kommst Du darauf, dass es in Varloher Feld keinen Flugplatz gab, wenn auf Luftbildern ein solcher erkennbar ist?
MfG aflubing
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Flugplätze Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Seite 2 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen