Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Aussichtsplattform RAB?

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Straße
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
ruine13
 


Anmeldungsdatum: 02.11.2005
Beiträge: 327
Wohnort oder Region: Duisburg

Beitrag Verfasst am: 02.03.2013 14:19
Titel: Aussichtsplattform RAB?
Untertitel: Ratingen
Antworten mit Zitat

Direkt neben der 1936/1937 erbauten Autobahnbrücke über die Anger befindet sich dieses aus Naturstein gebaute Rondell etwas unterhalb Fahrbahnniveau. Oberhalb könnte sich ehemals ein kleinerer Parkplatz mit Zugang zur Plattform befunden haben.

Gab es solche Aussichtsplattformen auch anderswo?

Gruß

Markus
 
 (Datei: z02.jpg, Downloads: 272)  (Datei: z03.jpg, Downloads: 327)  (Datei: z04.jpg, Downloads: 332)  (Datei: z05.jpg, Downloads: 327)  (Datei: z01.jpg, Downloads: 286)
Nach oben
ruine13
 


Anmeldungsdatum: 02.11.2005
Beiträge: 327
Wohnort oder Region: Duisburg

Beitrag Verfasst am: 02.03.2013 14:25 Antworten mit Zitat

Interessant ist auch, daß ein paar Kilometer entfernt ein ähnliches Exemplar existiert, welches allerdings weitaus stärker verfallen ist. Die Reichsautobahn sollte ürsprünglich hier verlaufen, wurde dann aber verlegt, da ansonsten der Stinkesberg in Mitleidenschaft gezogen worden wäre.

http://de.wikipedia.org/wiki/Stinkesberg

Dies lässt vermuten, daß die Plattformen nicht erst nach Fertigstellung der RAB errichtet wurden, sondern schon vorher, eventuell als Aussichtspunkte auf die Bauarbeiten?
 
 (Datei: RAB1.jpg, Downloads: 163)
Nach oben
isch
 


Anmeldungsdatum: 16.05.2010
Beiträge: 189
Wohnort oder Region: Weißenfels

Beitrag Verfasst am: 02.03.2013 18:21 Antworten mit Zitat

Hallo,

solche Aussichtspunkte an RAB-Talbrücken waren in dieser Art eigentlich nicht üblich. Wenn vorhanden dann waren sie ja meistens an den Widerlagern.
Warum man dies hier nun so gelöst hat weiß wohl nur der Architekt.
Einen etwas abgelegenen Aussichtspunkt kenn ich nur noch von der Rohrersreuther Brücke (A9).
Hier liegt er noch etwas westlicher vom Widerlager in Richtung Nürnberg und bot wohl nicht mal einen Blick auf die Brücke.

Was den zweiten betrifft kann ich auch nichts weiter dazu sagen. Es war aber damals durchaus möglich das Auto an einen Parkplatz / Standstreifen stehen zu lassen um dann die nähere Landschaft zu erkunden.
 
Voransicht mit Google Maps Datei Aussichtspunkt.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Nach oben
petzolde
 


Anmeldungsdatum: 05.09.2004
Beiträge: 2103
Wohnort oder Region: Münster

Beitrag Verfasst am: 02.03.2013 21:42 Antworten mit Zitat

Solche aus Bruchstein gemauerten Rondells gab es des öfteren, z.B. an der A9 bei Schleiz - kürzlich erst im Zuge der Entbaumung (zur Verbreiterung der Autobahn) freigelegt. Man wollte damit wohl besonders wichtige / üppige / alte Bäume in voller Pracht darstellen. Die Bäume sind oft verschwunden, und auch diese Rondells wegen der Autobahnverbreiterung.

Parkplätze mit guter Aussicht auf Landschaft und Autobahnbrücke - ohne Rondells - wurden wohl zu allen Zeiten an besonderen Punkten angelegt (z.B. A45 bei Hagen, nordseitig der Lennetalbrücke, etwa 1970; A61 bei Koblenz - Nordufer der Mosel, beide Richtungsfahrbahnen, etwa 1980; A4 Teufelstalbrücke - Nähe Hermsdorfer Kreuz, und A4 östlich des Kirchheimer Dreiecks, beide etwa 1940 ).
gruß EP
Nach oben
isch
 


Anmeldungsdatum: 16.05.2010
Beiträge: 189
Wohnort oder Region: Weißenfels

Beitrag Verfasst am: 02.03.2013 22:58 Antworten mit Zitat

An der A9 bei Schleiz war das eigentlich ein ganzer Parkplatz, wenn auch nur für zwei PKW's.
http://reichsautobahn.funpic.d.....erkex.html

So ein Rondell als Baumeinfassung gibt es auch an der A3 bei der AS N.- Mörgeldorf.
 
 (Datei: 02ca.JPG, Downloads: 244)
Nach oben
guzzibiker
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 18.01.2010
Beiträge: 5
Wohnort oder Region: Erlangen

Beitrag Verfasst am: 27.12.2014 23:42
(Koordinate nur für registrierte Nutzer sichtbar)
Antworten mit Zitat

isch hat folgendes geschrieben:
Hallo,

solche Aussichtspunkte an RAB-Talbrücken waren in dieser Art eigentlich nicht üblich. Wenn vorhanden dann waren sie ja meistens an den Widerlagern.
Warum man dies hier nun so gelöst hat weiß wohl nur der Architekt.
Einen etwas abgelegenen Aussichtspunkt kenn ich nur noch von der Rohrersreuther Brücke (A9).
Hier liegt er noch etwas westlicher vom Widerlager in Richtung Nürnberg und bot wohl nicht mal einen Blick auf die Brücke.

Was den zweiten betrifft kann ich auch nichts weiter dazu sagen. Es war aber damals durchaus möglich das Auto an einen Parkplatz / Standstreifen stehen zu lassen um dann die nähere Landschaft zu erkunden.
iner Film

Hallo allerseits, hallo isch,
Anbei ein kleiner Film von meinem Vater, den dieser ungefähr im Jahr 1938 von der Autobahn A9 in der Nähe meines Heimatortes Marktschorgast gemacht hat. Hier kannst Du den Parkplatz an der Autobahnbrücke (Rohrersreuther Brücke) im Original sehen.
Die heutige Autobahn läuft nicht mehr ganz auf der Originaltrasse von damals.
Ich finde, es ist ein recht interessantes Zeitdokument!
Ganz viele Grüße

Hier der link:



_________________
Das Einfache ist nicht immer das beste, aber das Beste ist immer einfach! (Tessenow)
Nach oben
OLe
 


Anmeldungsdatum: 01.05.2007
Beiträge: 22
Wohnort oder Region: Preetz

Beitrag Verfasst am: 28.12.2014 08:41 Antworten mit Zitat

Zitat:

Ich finde, es ist ein recht interessantes Zeitdokument!
Ganz viele Grüße

Hier der link:
https://www.youtube.com/watch?v=4Ry3rh-pdjc


Vielen Dank für die Mühe, aber leider ist das Video als "privat" markiert und somit leider nicht abspielbar.
Nach oben
isch
 


Anmeldungsdatum: 16.05.2010
Beiträge: 189
Wohnort oder Region: Weißenfels

Beitrag Verfasst am: 28.12.2014 09:39 Antworten mit Zitat

Hallo Guzzibiker

herzlich willkommen im Forum!
Wie schon geschrieben läuft der Film nicht. Freue mich aber schon drauf wieder ein Puzzleteil zur Geschichte der A9 zu sehen.
Nach oben
guzzibiker
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 18.01.2010
Beiträge: 5
Wohnort oder Region: Erlangen

Beitrag Verfasst am: 28.12.2014 19:34 Antworten mit Zitat

isch hat folgendes geschrieben:
Hallo Guzzibiker

herzlich willkommen im Forum!
Wie schon geschrieben läuft der Film nicht. Freue mich aber schon drauf wieder ein Puzzleteil zur Geschichte der A9 zu sehen.


Sorry... hab bei youtube noch keinerlei Erfahrung. Jetzt müßte es klappen!
Wenn nicht, sag bitte nochmal Bescheid
Gruß Michael
_________________
Das Einfache ist nicht immer das beste, aber das Beste ist immer einfach! (Tessenow)
Nach oben
Toasty
 


Anmeldungsdatum: 26.06.2007
Beiträge: 179
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 28.12.2014 21:54 Antworten mit Zitat

Es klappt nun wunderbar!

Vielen Dank für dieses Stück Zeitgeschichte. icon_smile.gif
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Straße Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen