Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Fliegerhorst Fürstenfeldbruck

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Flugplätze
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
raptor
Gast





Beitrag Verfasst am: 16.05.2008 20:28 Antworten mit Zitat

Verkehrslandeplatz
Fürstenfeldbruck


Der Zugang nach München
Zukunft für diie Regiion München
Zukunft iin der Regiion München

Fly-In am Samstag, den 17. Mai 2008 *)



Veranstalter: FFB Flugplatz Fürstenfeldbruck Betriebsges. mbH, Postfach 91, 82213 Maisach
Bürgerinitiative Aufsteigen mit Fürsty, e.V., Postfach 1131, 82256 Fürstenfeldbruck

Fly-In am Samstag, den 17. Mai 2008 *)
Veranstalter: FFB Flugplatz Fürstenfeldbruck Betriebsges. mbH, Postfach 91, 82213 Maisach
Bürgerinitiative Aufsteigen mit Fürsty, e.V., Postfach 1131, 82256 Fürstenfeldbruck


Zeit: 10-17 Uhr Sonderregelung! Alle Flugzeugtypen, auch UL
und Motorsegler, sind willkommen.


Landegebühren: Entfallen.Spenden für die Zukunft des Platzes sind möglich

Anmeldung?Nicht nötig, aber eine kurze Ankündigung am
Vortag über Ihren Flug hilft uns sehr bei der
Organisation.



Anflugkarten? Siehe AIP oder Jeppesen


.Weitere
Informationen? www.flugplatz-fursty.de
Tel: 08141-392929 Fax: 08141-392927
Email: info@flugplatz-fursty.de




Informieren Sie sich über den neuesten Stand der Dinge!
Für Speisen und Getränke ist gesorgt.
*) Ausweichtermin bei ganz schlechtem Wetter: 24.5.2008


Veranstalter: FFB Flugplatz Fürstenfeldbruck Betriebsges. mbH, Postfach 91, 82213 Maisach
Bürgerinitiative Aufsteigen mit Fürsty, e.V., Postfach 1131, 82256 Fürstenfeldbruck
__________________
---------------------------------------------------
http://www.aufsteigen-mit-fuersty.de/

Info der Flugplatz GmbH:
Am 17.5. findet auf dem Verkehrslandeplatz Fürstenfeldbruck (ehem. Fliegerhorst) unter dem Motto "Fürsty Info" ein Fly-In statt. Eingeladen sind Flugzeuge aus ganz Deutschland und angrenzenden Ländern. Nach den Erfahrungen von 2007 rechnen wir mit 60-120 Flugzeugen verschiedener Typen, vom Oldtimer bis zum Geschäftsreiseflugzeug. Die Veranstaltung ist keine Flugshow, sondern soll der Information dienen, sowohl für die anfliegenden Besucher als auch für interessierte Münchener und Anwohner.




Wie komme ich als Fußgänger / Radfahrer / Autofahrer hin?

Der Zugang ist nur über Maisach, Alte Brucker Str. und das "Tor 6" möglich. Dort werden Wegweiser oder Einweiser stehen. Fußgänger fahren mit der S-Bahn bis zum Bahnhof Maisach, Fußweg von dort 5 Minuten zum Tor 6. Autofahrer parken in Bahnhofsnähe in Maisach, Radfahrer fahren einfach auf das Gelände. Ab dem Tor geht man max. 5 Minuten zu Fuß oder fährt mit dem kostenlosen Shuttle-Bus.

Bitte nicht auf dem Parkplatz des Sportvereins Parken das gibt evtl ärger!
Nach oben
Helmholtz
 


Anmeldungsdatum: 08.11.2003
Beiträge: 1005
Wohnort oder Region: Berlin

Beitrag Verfasst am: 16.05.2008 20:37
Titel: Fürstenfeldbruck
Untertitel: bei München
Antworten mit Zitat

Welcher Information soll die Veranstaltung dienen?

Ich meine, wenn ich dort hinfliege weiß ich doch schon wies geht, oder versteh ich da was nicht?
_________________
Obacht Nebenkeule!
Nach oben
raptor
Gast





Beitrag Verfasst am: 17.05.2008 01:35
Titel: Re: Fürstenfeldbruck
Untertitel: bei München
Antworten mit Zitat

Helmholtz hat folgendes geschrieben:
Welcher Information soll die Veranstaltung dienen?

Ich meine, wenn ich dort hinfliege weiß ich doch schon wies geht, oder versteh ich da was nicht?


Das Gelände wurde vor kurzem an die BimA übergeben, der Fliegerhorst ist jetzt ein Verkehrslandeplatz.
Es gibt mehrere Interessenten für das Gelände und die Flugplatz GmbH will die Anwohner eben Informieren.
Kuck doch auf die website!
Nach oben
raptor
Gast





Beitrag Verfasst am: 16.01.2010 02:19 Antworten mit Zitat

Lostplace Fliegerhorst Fürstenfeldbruck!

Leider gibt es ab dem 31.1.2010 einen neuen Lostplace. Nach langem hin und her und verzögerungstaktik seitens der Wirtschaftsfeindlichen CSU, wird die einzige Chance für einen größeren Verkehrslandeplatz für die Allg. Luftfahrt im Raum München dichtgemacht.

In ungeahnter und ungewohnter Geschwindigkeit, änderte der Landtag die Gesetzliche Grundlage:
http://www.landesentwicklung.b.....epteil.pdf

Zusätzlich gab es vor einigen tagen, so wie schon auf manch anderen Flugplatz rund um München einen Brandanschlag auf Flieger der Flugsportgruppe!

Zitat:
08.01.10|Fürstenfeldbruck|
Nach Anschlag: Zivilflieger erheben Vorwurf geistiger Brandstiftung

Fürstenfeldbruck - Die Wut der Zivilflieger über den Brandanschlag auf acht ihrer Maschinen in Bruck steckt immer noch tief


http://www.merkur-online.de/lo.....84802.html

Am 19.1 treffen sich die Gesellschafter der Flugplatz GmbH, um über das weitere vorgehen zu beraten.

Wieder stirbt ein stück Geschichte! icon_evil.gif 2_hammer.gif
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Flugplätze Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5
Seite 5 von 5

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen