Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

B1/B2 Linie

Gehe zu Seite Zurück  1, 2  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Befestigungslinien / -anlagen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
michel
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 15.05.2002
Beiträge: 391
Wohnort oder Region: NL

Beitrag Verfasst am: 03.12.2008 23:12
Titel: Re: B1/B2 Linie
Untertitel: Polen
Antworten mit Zitat

deproe hat folgendes geschrieben:
bei recherchen über deutsche befestigungen bin ich über o.g. linie "gestolpert"

über hinweise bin ich dankbar


Abend.

Auf Polnische Seiten gibt es einiges uber die A1/A2/B1/B2 Linien.

Hier ist eine Seite ueber Polnische Befestigungsanlagen, spaeter integriert mit die B2 Linie:
http://www.fortyfikacja.pl/?a=b2_tg

Anbei noch zwei Bilder aus 2000. Damals haben wir einige Objekten der B1 Linie besucht. Leider sehr traurige Zustand.
_________________
Achtung: Feind hört mit!
 
Regelbau 701
Merkwuerdigerweise ein Atlantikwall Regelbau von der letzte Baureihe. (Datei: 000602 (3847) Tomaszow Mazowiecki, B1 Linie, R701.jpg, Downloads: 92) Regelbau 668 (auch spaete Atlantikwall Regelbau) (Datei: 000602 (3853) Tomaszow Mazowiecki, B1 Linie, R668.jpg, Downloads: 85)
Nach oben
deproe
 


Anmeldungsdatum: 26.07.2007
Beiträge: 540
Wohnort oder Region: Brandenburg

Beitrag Verfasst am: 06.12.2008 13:29
Titel: Re: B1/B2 Linie
Untertitel: Polen
Antworten mit Zitat

michel hat folgendes geschrieben:
deproe hat folgendes geschrieben:
bei recherchen über deutsche befestigungen bin ich über o.g. linie "gestolpert"

über hinweise bin ich dankbar


Abend.

Auf Polnische Seiten gibt es einiges uber die A1/A2/B1/B2 Linien.

Hier ist eine Seite ueber Polnische Befestigungsanlagen, spaeter integriert mit die B2 Linie:
http://www.fortyfikacja.pl/?a=b2_tg

Anbei noch zwei Bilder aus 2000. Damals haben wir einige Objekten der B1 Linie besucht. Leider sehr traurige Zustand.



Hallo "michel",

die hauptseite is bekannt

leider is mein polnisch nicht top icon_sad.gif

also danke für das suchen auf dieser hp

mittlerweile verdichtet sich auch einiges in der richtung, dass diese linien
vor kriegsende, also als die sowjet. streitkräfte auf heutigem poln. gebiet
angriffen, als schutz im gelände errichtet wurden

eigentlich mehr feldmässige stellungen, wie ringstände und schützengräben
vor übergänge + strassenkreuzungen etc.

was du dort zeigst, sind festungsbauten
wann sind die errichtet worden?
leider sieht man auf den bildern nicht viel, jedenfalls ich
auch entdecke ich da ev. jetzige beton- oder mauerarbeiten mit
heutigen baustoffen - kann das sein?
_________________
bis dann gruß deproe
Nach oben
surge
 


Anmeldungsdatum: 09.08.2004
Beiträge: 27
Wohnort oder Region: Churpfalz

Beitrag Verfasst am: 13.12.2008 03:20
Titel: Re: B1/B2 Linie
Untertitel: Polen
Antworten mit Zitat

michel hat folgendes geschrieben:

Anbei noch zwei Bilder aus 2000. Damals haben wir einige Objekten der B1 Linie besucht. Leider sehr traurige Zustand.

Hallo Michel!
Danke für die Bilder!!!! Auch wenn ich (ebenso wie deproe) nicht wirklich viel darauf erkenne.
Atlantikwall-Regelbauten R 701+668 passt doch aber sehr gut zur B1/2-Linie. Sie wurde ja erst 1944 erstellt.
Wobei man wohl kaum eine PAK 40 (uFM) um die Ecke bekommen hätte, aslo WARUM dieser RB-Typ 1944???
Es wird wohl nur Kurt Grasser wissen....
Eine frohe Weihnacht beisammen
surge

Hier der Link zu meiner Antwort im Westwall-Forum (u.a.für Krakau):

http://www.west-wall.de/forum/viewtopic.php?t=1900

Hallo Deproe!
Habe das Heft.
Sie liegt in Zentralpolen, re. (B1) .+li. (B2) der Warthe. Bj. Frühjahr-Herbst 1944.
Hauptsächlich Gräben/Erdstellungen für MG+GW. Nur an Straßen "Stützpunkte" mit RS 58c+d und RS 69.
Selten R 668+701 und RS 67.
Erhaltungszustand gut.
Weitere Fragen?
Die DAWA-Nachrichten sind übrigens SEHR empfehlenswert!!!
Grüße
surge
Nach oben
michel
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 15.05.2002
Beiträge: 391
Wohnort oder Region: NL

Beitrag Verfasst am: 13.12.2008 11:35
Titel: Re: B1/B2 Linie
Untertitel: Polen
Antworten mit Zitat

Zitat:
[quote="deproe"]
michel hat folgendes geschrieben:
deproe hat folgendes geschrieben:
bei recherchen über deutsche befestigungen bin ich über o.g. linie "gestolpert" über hinweise bin ich dankbar

<snip>
Anbei noch zwei Bilder aus 2000. Damals haben wir einige Objekten der B1 Linie besucht. Leider sehr traurige Zustand.


die hauptseite is bekannt

leider is mein polnisch nicht top icon_sad.gif


Meine ist auch was verrostet, aber mit on-line uebersetzprogrammen geht es schon!

deproe hat folgendes geschrieben:
also danke für das suchen auf dieser hp
mittlerweile verdichtet sich auch einiges in der richtung, dass diese linien
vor kriegsende, also als die sowjet. streitkräfte auf heutigem poln. gebiet
angriffen, als schutz im gelände errichtet wurden


Kurt Burk schreibt in "Die deutschen Landesbefestigungen im Osten 1919-1945" das es sich um "Riegel fuer den Abwehrkampg von Ober- und und Mittelschlesien" handelt. Also eine Riegel mit Feldbefestigungen und kleinbunker. Der Riegel bestand aus:
- Suedriegel
- B1 Stellung
- B2 Stellung
- Lissewarthe Riegel
- Festung Opeln

Also eigentlich eine Sperrriegel vor der alte Reichsgrenze von 1939.

Der gesammt Riegel is gross und lang. Soll winter 44/45 gebaut worden. Ob alles gebaut wuerde ist fraglich. Insgesammt wuerde laut planung 31.000 Arbeitskraefte eingesetz. Verantwoerdlich war der General der Pionier z.b.V.

Insgesammt wuerde eine kleine 150 Staende gebaut (fertiggestellt). Ueber 200 waren im bau und eine kleine 100 waren noch geplannt.

deproe hat folgendes geschrieben:

eigentlich mehr feldmässige stellungen, wie ringstände und schützengräben
vor übergänge + strassenkreuzungen etc.
was du dort zeigst, sind festungsbauten
wann sind die errichtet worden?


Die gehoeren auch dazu.

deproe hat folgendes geschrieben:
leider sieht man auf den bildern nicht viel, jedenfalls ich
auch entdecke ich da ev. jetzige beton- oder mauerarbeiten mit
heutigen baustoffen - kann das sein?


Du sehst auch nicht viel (leider). Die wir gesehen haben liegen jetzt in Stadtgebiet und sind total versaut. Und die 701 ist wie du schreibst irgendwo eingebaut.

Eine bekannte aus Polen hat mal ein Bild geschikt von eine R701 ("Geschützunterstellraum") in Polen. Wirklich seltsam. Es ist ein Atlantikwall Regelbau Typ. Laut Rudi Rolf Listen ist die nur einmal gebaut oder geplannt auf Alderney (Kanal Inseln).

Interessant sind auch die PzKw Staende mit PzKw I und II Tuerme. Die wuerde in der B1 Riegel 6 mal gebaut. Vor einige Jahre gab es tatsaechlich noch einige im Garten bei Privatleuten. Mittlerweile sind die weg (verschrottet oder in Museen).


Uebrigens wuerde an mehr Stellen in Polen Atlantikwall/Westwall Bunker gebaut. Bekannt ist der Warschauer Brueckenkopf, gebaut in 1941. 17 - 20 (je nach Quelle) Staendige Regelbauten wuerden gabaut. Es wuerde dort sogar 5 x M120a (Artilleriebeobachtungsstand mit Panzerturm in "B") gebaut. Das ist normaleweise eine Artilleriebeobachtungsstand fuer Kuestenbatterien!


Gruss,
Michel
_________________
Achtung: Feind hört mit!
 
 (Datei: R701.jpg, Downloads: 46)
Nach oben
michel
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 15.05.2002
Beiträge: 391
Wohnort oder Region: NL

Beitrag Verfasst am: 13.12.2008 11:52
Titel: Re: B1/B2 Linie
Untertitel: Polen
Antworten mit Zitat

Morgen Surge,

surge hat folgendes geschrieben:
michel hat folgendes geschrieben:

Anbei noch zwei Bilder aus 2000. Damals haben wir einige Objekten der B1 Linie besucht. Leider sehr traurige Zustand.

Danke für die Bilder!!!! Auch wenn ich (ebenso wie deproe) nicht wirklich viel darauf erkenne.
Atlantikwall-Regelbauten R 701+668 passt doch aber sehr gut zur B1/2-Linie. Sie wurde ja erst 1944 erstellt.
Wobei man wohl kaum eine PAK 40 (uFM) um die Ecke bekommen hätte, aslo WARUM dieser RB-Typ 1944???


Warum gab in anfang 1944 noch immer versuche mit neue Flugzeuge und wuerde immer neue sachen entwickelt? Die glaube die muessten "Zeichnen fuer ihr leben". Wann die keine wichtige sachen gemacht habe, dann muesste die naturlich zur Front! Mit solche verhaeltnisse ist naturlich um zu ueberleben alles "Kriegswichtig".

Warum die RB Typen in 1944? Die ersten baureihen war sehr "luxurioes", Gasschleusen, Gasschranke, usw. Die spaetere Regelbau Baureihen sind sehr vereinfacht (und haeten diesen Aufschmueck nicht mehr).

Gruss,
Michel
_________________
Achtung: Feind hört mit!
Nach oben
deproe
 


Anmeldungsdatum: 26.07.2007
Beiträge: 540
Wohnort oder Region: Brandenburg

Beitrag Verfasst am: 19.06.2009 20:20
Titel: Re: B1/B2 Linie
Untertitel: Polen
Antworten mit Zitat

michel hat folgendes geschrieben:
Morgen Surge,

surge hat folgendes geschrieben:
michel hat folgendes geschrieben:

Anbei noch zwei Bilder aus 2000. Damals haben wir einige Objekten der B1 Linie besucht. Leider sehr traurige Zustand.

Danke für die Bilder!!!! Auch wenn ich (ebenso wie deproe) nicht wirklich viel darauf erkenne.
Atlantikwall-Regelbauten R 701+668 passt doch aber sehr gut zur B1/2-Linie. Sie wurde ja erst 1944 erstellt.
Wobei man wohl kaum eine PAK 40 (uFM) um die Ecke bekommen hätte, aslo WARUM dieser RB-Typ 1944???


Warum gab in anfang 1944 noch immer versuche mit neue Flugzeuge und wuerde immer neue sachen entwickelt? Die glaube die muessten "Zeichnen fuer ihr leben". Wann die keine wichtige sachen gemacht habe, dann muesste die naturlich zur Front! Mit solche verhaeltnisse ist naturlich um zu ueberleben alles "Kriegswichtig".

Warum die RB Typen in 1944?
Gruss,
Michel


danke.
glaube auch, dass die konstruktionszeichner und planer zu der zeit auch damit rechnen mussten, eingezogen zu werden!
gibt es eine aufstellung der dt. RB zu der zeit dort?
oder kann man das im BURK nachlesen?
unterscheidungen hinsichtlich der zeitspanne sind schon wichtig, um den bezug zu den einzelnen regionen der befestigten linien nicht zu verlieren:

- dt. und polnische befestigungen vor dem 01.09.39
- dt. befestigungsarbeiten unmittelbar nach dem überfall auf polen
- und verstärkte befestigungslinien nach rückzug der dt. truppen der ostfront - entwickelte kriegsregelbauten also sind nicht von der hand zu weisen - ob für Atlantikwall oder Westwall oder sonstwo find ich nicht so entscheidend - nur wer hat sie gebaut oder errichtet?

vielleicht muss man noch eine zeitperiode berücksichtigen !!!
_________________
bis dann gruß deproe
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Befestigungslinien / -anlagen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen