Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

HAWK-Stellung in der Pfalz?

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Luftverteidigung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Firefighter112
 


Anmeldungsdatum: 09.07.2006
Beiträge: 293
Wohnort oder Region: Dahn (Pfalz)

Beitrag Verfasst am: 15.02.2008 17:17
Titel: HAWK-Stellung in der Pfalz?
Untertitel: Rheinland-Pfalz
Antworten mit Zitat

Hallo,

da ich zur Zeit über das Fischbach Army Depot recherchiere, habe ich auch Kontakt mit einem Ehmaligen aufgenommen, der von 1986-1992 dort stationiert war. Hier in der Region gingen damals die Gerüchte um das dort Lance-Raketen stationiert waren und auf einem nahegelegenen Berg die Abschusstellung war.

Mit diesem Gerücht haben ich den Ehmaligen mal konfrontiert und er hat es dementiert.
Er meine das auf diesem Berg nach 1983 eine HAWK-Stellung war ( 1983 wurde die Nike Battery C 2/56 ADA geschlossen, auf diesem Berg, dem Braunsberg war die LA)

Ich weiß auch von Zeitzeugenaussagen das 1983 dieser Berg nochmal umgebaut wurde, unter anderem wurde eine größere Fläche apshaltiert und außenherum ein Wall mit Erde aufgeschüttet.
Desweiteren wurde der südliche Teil, dort wo die 3 Sektionen der Nike waren, stillgelegt.

Der Ehmalige meinte das die HAWK-Stellung die Alpha Battery, 1/41 ADA war.

Hier der Link zu der Seite von Rolf Goerigk: http://nikesystem.de/Pages/Ami.....lzwoog.htm
Da sind auch Luftbilder, wie gesagt es handelte sich um die Launch Area, den Braunsberg.

Haltet ihr es für realistisch so weit im Landesinnere eine HAWK-Batterie einzusetzen?

Gruß, Sebi
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 2747
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 15.02.2008 18:39
Titel: Re: HAWK-Stellung in der Pfalz?
Untertitel: Rheinland-Pfalz
Antworten mit Zitat

Firefighter112 hat folgendes geschrieben:
Haltet ihr es für realistisch so weit im Landesinnere eine HAWK-Batterie einzusetzen?

Gruß, Sebi


Hallo Sebi,

ja, die NATO hatte zum Ende des vorigen Jahrhunderts das sog. "Cluster"-Konzept, danach wurden um wichtige Bereiche die Flugabwehrwaffen konzentriert.

MfG
Zf 1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
Nach oben
Firefighter112
 


Anmeldungsdatum: 09.07.2006
Beiträge: 293
Wohnort oder Region: Dahn (Pfalz)

Beitrag Verfasst am: 16.02.2008 09:33 Antworten mit Zitat

Hallo Zf,

an das habe ich auch schon gedacht, den rund um den WIrkungsbereich von der HAWK-Stellung waren 2 Sonderwaffendepots, 2 große und 3 kleinere Depots für konvetionelle Munition.

Jedoch wäre dann auf dem Braunsberg sowohl die LA als auch das IFC ( Wenn man das bei HAWK genauso nennt) gewesen, den der Berg auf dem sich die ehmalige IFC der Nike-Stellung befand wurde 1985 zu einer Stellung der EW-Luftkampfstellung POLYGONE konvertiert.

Vieleicht haben wir ja HAWK-Experten hier, die sich dazu Äußern können ob so etwas überhaupt möglich ist, das die LA und die Radarstelung zusammen in nächster nähe sind.

Gruß, Sebi
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 2747
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 16.02.2008 11:33 Antworten mit Zitat

Hallo Sebi,

bin zwar nicht DER HAWK-Experte, aber bei denen war alles zusammen in einer Stellung.
Schau auch mal hier nach: http://www.relikte.com/
und dann in Übersicht runterscrollen bis auf FlaRak HAWK.

MfG
Zf 1_heilig.gif

P.S.: POLYGONE ist aktiv!
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
Nach oben
Wetback
 


Anmeldungsdatum: 23.08.2002
Beiträge: 272
Wohnort oder Region: Bergisches Land

Beitrag Verfasst am: 16.02.2008 12:29 Antworten mit Zitat

Hallo,
die Stellung Salzwoog wurde im Zeitraum von 1995 bis 1996 verlegt, der Grund der Verlegung war, das die Verkehrsanbindung und die Radarsicht für einen weiteren Betrieb der Anlage als unzureichend Bewertet wurde.
Quelle, Drucksache BT 15/3609 vom 16/7/2004

Gruß
Stefan
Nach oben
Firefighter112
 


Anmeldungsdatum: 09.07.2006
Beiträge: 293
Wohnort oder Region: Dahn (Pfalz)

Beitrag Verfasst am: 16.02.2008 12:41 Antworten mit Zitat

Richtig, die Stellung auf dem Mückenkopf ist schon lange nicht mehr aktiv, von daher hab ich das auch genannt.
Der Rest von POLYGONE ist natürlich immer noch aktiv, deswegen wieder zurück zu HAWK.

Wenn das so ist das bei HAWK alle Systeme zusammen warn, dann wäre es gut möglich, den Platz gab es ja genug.

Gruß, Sebi
Nach oben
Firefighter112
 


Anmeldungsdatum: 09.07.2006
Beiträge: 293
Wohnort oder Region: Dahn (Pfalz)

Beitrag Verfasst am: 08.12.2008 10:41 Antworten mit Zitat

Meine Frage habe ich nun auch klären können, die NIKE-LA der C-Battery, 2/56 ADA wurde nach 1983 von folgender Einheit als HAWK-Stellung weitergenutzt: Alpha Battery, 4th Battalion, 1st ADA

Gruß, Sebi
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Luftverteidigung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen