Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Nauhoff, wo liegt Nauhoff?

Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Flugplätze
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Deichgraf
 


Anmeldungsdatum: 27.05.2002
Beiträge: 1012
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 14.11.2012 10:38
Titel: Nauhoff, wo liegt Nauhoff?
Antworten mit Zitat

Moin,
in einem englischen Text bin ich auf folgende Passage gestoßen: "German Gasoline Dump Near A Jet Plane Base, Operating Near Nauhoff, Germany." Wenn mein bescheidenes Englisch ausreicht, geht es also um einen Strahlerplatz bei einem Ort nahe Nauhoff. Dummerweise kennen weder Google, GE, Flash Earth, Bing...einen solchen Ort.
Was kann also gemeint sein?
_________________
Bis dann
Deichgraf
Nach oben
ruine13
 


Anmeldungsdatum: 02.11.2005
Beiträge: 327
Wohnort oder Region: Duisburg

Beitrag Verfasst am: 14.11.2012 11:07 Antworten mit Zitat

Es könnte sich schlichtweg um einen Fehler handeln, "Duisburg" wurde in solchen Dokumenten auch regelmäßig "Duisberg" geschrieben.

Evtl. war Neuhof gemeint, da findet sich auch etwas bei Wiki:

"Der heutige Flughafenstandort Straßburgs in Entzheim besteht seit 1935.

Der ursprüngliche Standort war der Flugplatz in Neuhof in der Nähe des Rheins,einem alten Militärgelände, das im Ersten Weltkrieg eine Flugschule der Fliegertruppe der Deutschen Heeres-Luftstreitkräfte beherbergte. Nach Kriegsende wurde Neuhof Heimat einer französischen Jagdfliegerschule, hier erwarb Antoine de Saint-Exupéry seinen Pilotenschein. Daneben begann der zivile Luftverkehr auf dem noch heute existierenden Flugplatz."

Gruß

Markus
Nach oben
petzolde
 


Anmeldungsdatum: 05.09.2004
Beiträge: 2103
Wohnort oder Region: Münster

Beitrag Verfasst am: 14.11.2012 11:09 Antworten mit Zitat

Nauhoff mit doppel-f: klingt westfälisch, wie eine Bauerschaft im Münsterland. Ist mir aber so nicht bekannt. Hast Du Angaben zur Region?
Naunhof: gibt es 3 mal in Sachsen.
Neuhof: mehrmals in Deutschland.
gruß EP
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 2745
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 14.11.2012 12:41 Antworten mit Zitat

Hallo Deichgraf,

aus welchem Dokument hast du denn die Informationen?

Das die German Jet Plane Base(s) ja nicht so zahlreich waren und noch dazu bekannt sind, ist die Auflösung bei etwas mehr Hintergrundwissen nicht zu schwer.

MfG
Zf 1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
Nach oben
Deichgraf
 


Anmeldungsdatum: 27.05.2002
Beiträge: 1012
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 14.11.2012 18:02 Antworten mit Zitat

Moin,
gefunden bei fold3:
http://www.fold3.com/image/#161302155
http://www.fold3.com/image/#161302081
_________________
Bis dann
Deichgraf
Nach oben
bettika
 


Anmeldungsdatum: 15.07.2010
Beiträge: 1576
Wohnort oder Region: Flensburg

Beitrag Verfasst am: 14.11.2012 18:29 Antworten mit Zitat

Hallo,
der link zu fold 3 funktioniert bei mir nicht,
war dies Bild gemeint?
http://www.fold3.com/image/161302178
http://www.fold3.com/image/161302155

oder eher dies?
http://www.fold3.com/image/161302081
http://www.fold3.com/image/161302178
Grüsse
bettika
_________________
„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana
Nach oben
EricZ
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 06.05.2003
Beiträge: 3354
Wohnort oder Region: Venloer Scholle

Beitrag Verfasst am: 14.11.2012 21:25 Antworten mit Zitat

Moin,

Es gibt ja mehrere Hinweise, die mitunter zur Eingrenzung genutzt werden können:

1. Datum der Aufnahme ... 1945

2. Gasoline dump ... kann ja nur ein Lufttanklager / Tanklager sein.
Jürgen, Du bist mit diesem recht wenig recherchierten Bereich besser vertraut als ich.

3. near a jet plane base

4. Nauhoff, Germany - falsch übertragener Ortsname, aber auf jeden Fall in Deutschland.

5. picture made from 9 th AF plane - wo waren die 1945 über Deutschland aktiv?

6. Print rec'd 10 May 1945 from BPR (Air Forces Group) - wofür BPR stehen könnte, habe ich bislang nicht rausbekommen.

Auf der Aufnahme des brennenden Tanklagers fällt mir auf, daß es sich wohl eher um ein zumindest hügeliges Gelände handeln müßte.

Vielleicht bekommen wir an den tatsächlichen Ort noch raus.

Gruß, Eric
_________________
And I'm hovering like a fly, waiting for the windshield on the freeway...
Nach oben
petzolde
 


Anmeldungsdatum: 05.09.2004
Beiträge: 2103
Wohnort oder Region: Münster

Beitrag Verfasst am: 14.11.2012 22:06 Antworten mit Zitat

Manches paßt zum Flugplatz Brandis - Waldpolenz und Umfeld, etwa 5 km nordöstlich von Naunhof (zwischen Leipzig und Grimma, d.h. in Sachsen).
In den von Bettika genannten Links gab es außerdem einige Fotos aus der Region, wobei aus dem Ort Zeitz dann Zietz geworden war.
gruß EP
Nach oben
EricZ
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 06.05.2003
Beiträge: 3354
Wohnort oder Region: Venloer Scholle

Beitrag Verfasst am: 14.11.2012 22:13 Antworten mit Zitat

Moin,

Ganz ganz vorsichtig wage ich einen Versuch: Nach meiner Einschätzung könnte es sich mitunter um den Fliegerhorst Brandis (Waldpolenz) östlich Leipzig handeln, auf dem 1944/45 Teile des JG 400 aber zeitweilig wohl auch Me 262(jet plane base) stationiert waren.

Ca. acht Straßenkilometer südwestlich vom Fliegerhorst liegt die kleine Stadt Naunhof.

Finden konnte ich bislang aber kein Tanklager.

Bitte um heftigen Widerspruch, falls jemand mit meinem "Versuch" nicht komform gehen kann.

Grüße, Eric
_________________
And I'm hovering like a fly, waiting for the windshield on the freeway...
Nach oben
petzolde
 


Anmeldungsdatum: 05.09.2004
Beiträge: 2103
Wohnort oder Region: Münster

Beitrag Verfasst am: 14.11.2012 22:47 Antworten mit Zitat

Auf dem Foto kommt der Qualm aus einem etwas runden "Erd-Loch", was ein Steinbruch sein könnte. Südlich des Flugplatzes Brandis gibt es solche runden Steinbrüche, mittlerweile wassergefüllt.
Ein Steinbruch für ein Tanklager: Durchaus gut getarnt??
gruß EP
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Flugplätze Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen