Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Militärisches Gelände bei Lampertheim / Viernheim (Hessen)

Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Allgemein
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Gerhard A. Schmitt
Gast





Beitrag Verfasst am: 02.06.2004 18:34
Titel: Militärisches Gelände bei Lampertheim / Viernheim (Hessen)
Antworten mit Zitat

Hallo SpezialistenInnen,

an der Straße 3522 (L / K?) befindet sich ein eingezäuntes mil. Areal. In den letzten Tagen hat ein Automobilist den ansonsten noch gut erhaltenen Zaun auf ca. 7 mtr umgelegt. War das ehem. amerikanisches Gelände?
Bei Lampertheim stehen rotweis angestrichene Masten, welche mit Kabeln verbunden sind. Von weitem sieht das aus, als würde ein Zirkus ein Zelt aufbauen. Kann mir jemand sagen, worum es sich hier handelt ? Dankeschön.
Nach oben
Stefan Dreiling
Gast





Beitrag Verfasst am: 12.06.2004 10:51 Antworten mit Zitat

Es handelt sich hierbei um den sog. "Panzerwald" zwischen La-Hüttenfeld und Viernheim. Zwischen der angesprochenen Landstraße und der Autobahn ist ein aufgelassenes mil. Gelände der US Army (also doch ein Lost Place). Dort befinden sich Bunker, die mittlerweile zivil genutzt werden (vermietet sind). An der Landstraße befindet sich immer noch der Zaun, der aber dem Verfall preisgegeben wurde. Geht man am Zaun vorbei in den Wald, kann man von "hinten" an die Bunkeranlagen ran, da dort der Zaun schon teilweise demontiert wurde. Freiflächen wurden mittlerweile auch aufgeforstet.

Geht man im Wald weiter westwärts, gelangt man über Brücken, die über die A 67 führen, auf den Standortübungsplatz der US Army (gehört zu den Coleman Barracks), der noch genutzt wird. Schilder weisen das Gelände als militärisches aus, das Betreten erfolgt ausdrücklich auf eigene Gefahr. Am Wochenende ist oft reger Radfahrverkehr. Auf der Handgrenade Range hab ich auch schon Crossgolfer spielen sehen 8)

Bei den Masten zwischen La. und Hüttenfeld an der L 3110 handelt es sich um die Sendeanlagen von Radio Liberty und Radio Free Europe.

Stefan
Nach oben
Der Andreas
Gast





Beitrag Verfasst am: 23.11.2004 11:00 Antworten mit Zitat

Laut heutiger Ausgabe des Südhessen Morgen (eine Lokalausgabe des Mannheimer Morgen):

"<< Der einzige Übungsplatz, der groß genug ist >>
US-Armee wird auf militärische Aktivitäten im Panzerwald nicht verzichten"

Ob ich wegen dem Copyright den ganzen Artikel hier rein kopieren darf, weiß ich nicht.

Zum Thema Panzerwald gibt es eine Seite mit der naheliegenden Adresse: http://www.panzerwald.de/

Zitat:
Bei den Masten zwischen La. und Hüttenfeld an der L 3110 handelt es sich um die Sendeanlagen von Radio Liberty und Radio Free Europe.


Im gegenüberliegenden Waldstück befindet sich im Übrigen ein verlassener Schießstand.


Gruß
Andreas
Nach oben
Stefan Dreiling
Gast





Beitrag Verfasst am: 23.11.2004 11:50 Antworten mit Zitat

Der Andreas hat folgendes geschrieben:

Im gegenüberliegenden Waldstück befindet sich im Übrigen ein verlassener Schießstand.


Da muss ich leider korrigieren, der Schiessstand wird zeitweilig bei Übungen noch benutzt.





Also kein Lost Place icon_sad.gif


Stefan
Nach oben
Der Andreas
Gast





Beitrag Verfasst am: 23.11.2004 12:05 Antworten mit Zitat

@ Stefan

nein, ich meine einen anderen.
vielleicht ist "schießstand" auch nicht der rechte ausdruck - betonmauer als kugelfang. ich knipps bei gelegenheit.

grüße
andreas
Nach oben
Stefan Dreiling
Gast





Beitrag Verfasst am: 23.11.2004 12:19 Antworten mit Zitat

@Andreas:

Du meinst sicher die Mauer am Parkplatz in der Kurve der L 3110 zw. Autobahnbrücke und Neuschloß. Deren Nutzen konnte ich noch nicht erschließen. Ich hab mich auch noch nicht so dafür interessiert 8)

Stefan
Nach oben
Der Andreas
Gast





Beitrag Verfasst am: 23.11.2004 14:22 Antworten mit Zitat

hier noch ein zweiter ausschnitt einer karte von 1921 bis 1930:

http://www.landkartenarchiv.de.....t=1.465517

anscheinend verliefen die gleise auf dem weg, der kerzengerade von lampertheim/heide nach viernheim führt. ich war selbst schon länger nicht dort, aber wenn ich mich recht entsinne, ist entlang des weges ein breites stück gerodet. auch hier finden/fanden us-manöver statt. der besagte weg, bzw. streifen ist von bab 6 in richtung saarbrücken in höhe viernheimer dreieck sichtbar.

ich muss auch mal wieder mein fahrrad flott machen.

dir gute genesung!

andreas
Nach oben
Der Andreas
Gast





Beitrag Verfasst am: 24.11.2004 10:02 Antworten mit Zitat

hier noch eine kleine info am rande:

Zitat:
[...] das Gelände des 1949 in Betrieb genommenen Muni-Lagers gekommen [...]


quelle: http://www.bergstrasse.de/aktuelles/9912/20a.html
Nach oben
CVH015
 


Anmeldungsdatum: 22.04.2006
Beiträge: 22
Wohnort oder Region: Mannheim

Beitrag Verfasst am: 23.04.2006 11:47 Antworten mit Zitat

Die "Mauer in der Kurve" grenzt an das dortige Übungsgelände zum Training des Abschusses von 40mm Granaten. Also auch nicht wirklich Lost. Hat erst vor kurzem eine neue Umzäunung bekommen und die dort vorhandenen alte Panzer als Hartziele wurden entfernt.

Gruß Dennis
Nach oben
aga300
 


Anmeldungsdatum: 19.02.2005
Beiträge: 237
Wohnort oder Region: Heppenheim

Beitrag Verfasst am: 26.10.2008 14:10
Titel: Muni-Depot - Wirklich Lost
Untertitel: Viernheim
Antworten mit Zitat

Nachdem ich die letzten Tag genutzt habe etwas im Viernheimer Wald spazieren zu gehen ein paar Updates zu den dortigen Lostplaces:

Zuerst einmal ein paar Bilder zu den Bunkern an der L 3111 die schon angesprochen wurden.

Es handelt sich dabei um zwei Typen von Bunkern mit unterschiedlicher Größe


Gruss TP
 
Voransicht mit Google Maps Datei Viernheim - Ehemaliges Mun-Depot an der L3111.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
 (Datei: Img_2979.jpg, Downloads: 236)  (Datei: Img_2995.jpg, Downloads: 262)  (Datei: Img_3048.jpg, Downloads: 246)  (Datei: Img_3064.jpg, Downloads: 260)  (Datei: Img_3075.jpg, Downloads: 266)  (Datei: Img_3106.jpg, Downloads: 276)  (Datei: Img_3114.jpg, Downloads: 236)
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Allgemein Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter
Seite 1 von 8

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen