Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Kugel-"bunker", als Schutzraum für den Privatmann

Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Zivilschutz & Zivilverteidigung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Oliver
Moderator


Anmeldungsdatum: 06.09.2003
Beiträge: 2736
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 13.06.2004 13:31
Titel: Kugel-"bunker", als Schutzraum für den Privatmann
Antworten mit Zitat

Hi zusammen,

habe gerade in unserer Sonntagszeitung einen Artikel zum Bevölkerungsschutz in den 60gern gefunden, eingegangen wird auf die damaligfen Maßnahmen der Regierung um die Bevölkerung zu schützen - u.a. ist auch der folgenden Kugelbunker genannt.

Folgende Anlagen werden im dem Artikel noch genannt:

-Hilfskrankenhaus Gunzenhausen
-Warnmtsbunker in Ansbach-Claffheim
-Dortmunder "Sonnenbunker"

Vom Sonnenbunker heisst es dass er der erste atomsichere Bunker in Deutschland gewesen sei ausgelegt für 1500 Menschen und 30d Aufenthalt. Kostenpunkt 3.000.000 DEM
Ausserdem soll er über einen 80m tiefen Brunnen verfügt haben.
Vom 8. bis 14. Juni 64 fand eine Belegungsübung statt (ausführendes Organ war das "Bundesamt für zivilen Bevölkerungsschutz") mit 144 Teilnehmern.

Zitat zum Testergebnis:

"Keiner wurde teilnahmslos oder störrisch. Der Bunkeralltag pendelte sich schnell zwischen Stricken und Kartenspielen ein. Einzig eine verbotnerweise über den Abluftschacht aufgehängte Unterhose und die dadurch hervorgerufene Temperaturerhöhung brachten die Betreuer ins Schwitzen. Als die mit 375 Mark entlohnten Freiwilligen wieder ans Tageslicht kamen, hatten sie ganz andere Sorgen, als die vor dem Bunker protestierenden Atomgegner: Das seit langen verschmähte Bier wird jetzt doppelt schmecken"


Gruß
Oliver
 
Laut Bildunterschrift ein Kugelbunker für bis zu 12 Pers. Kostenpunkt Anfang 60iger Jahre 7000 DEM (Datei: kugelbunker.jpg, Downloads: 1010) noch in größer (Datei: kugelbunker2.jpg, Downloads: 997)

Zuletzt bearbeitet von Oliver am 13.06.2004 13:45, insgesamt 3-mal bearbeitet
Nach oben
Gravedigger
Moderator


Anmeldungsdatum: 17.08.2003
Beiträge: 2481
Wohnort oder Region: Sennestadt

Beitrag Verfasst am: 13.06.2004 13:36 Antworten mit Zitat

Da sollen wirklich 12 Leute reingepasst haben? Kaum zu glauben.
Hast du den Ausschnitt auch in einer größeren Auflösung?

Gruß Markus
_________________
Zivilisation bedeutet, sich gegenseitig zu helfen von Mensch zu Mensch, von Nation zu Nation. (Henry Dunant)
Nach oben
Oliver
Moderator


Anmeldungsdatum: 06.09.2003
Beiträge: 2736
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 13.06.2004 13:41 Antworten mit Zitat

Hi Gravedigger,

muss mal sehen was ich da noch drehen kann, habe keinen Scanner und das Foto ist mit ner Handycam gemacht und dann per MMS aufm PC hochgeladen...

Stammt aus dem Nürnberger Sonntagsblitz...

Gruß
Oliver
Nach oben
Oliver
Moderator


Anmeldungsdatum: 06.09.2003
Beiträge: 2736
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 13.06.2004 13:48
Titel: Update II
Antworten mit Zitat

Hi,

habe jetz auf die schnelle einer etwas größeres Bild reingestellt, da ich keinen Scanner habe musste ich das Bild erst abfotgrafieren und dasnn hier reinsetzen. (und da ich als Digicam nur ne Handycam vom Nokia 7250i hab ist die Bildqualität leider bescheiden).... icon_sad.gif

Im Übrigen wird in diesem Zeitungsartikel noch auf einen anderen Zeitungsartikel der Nürnberger Nachrichten verwiesen, der sich mit den Konsequenzen eines A-Bomben Abwurfs auf NBG beschäftigt, werde versuchen da dranzukommen und es als eigenen Thread hier reinzustellen...

Gruß
Oliver
Nach oben
Gravedigger
Moderator


Anmeldungsdatum: 17.08.2003
Beiträge: 2481
Wohnort oder Region: Sennestadt

Beitrag Verfasst am: 13.06.2004 13:53 Antworten mit Zitat

Hi Oliver,

danke für die größere Version.

Oliver hat folgendes geschrieben:
Stammt aus dem Nürnberger Sonntagsblitz...


Sch#*%&, ich habe gehofft, das der Bericht in einer größern Zeitung war. Den Nürnberger Sonntagsblitz werde ich hir in Kronach kaom auftreiben können icon_sad.gif

Gruß Markus
_________________
Zivilisation bedeutet, sich gegenseitig zu helfen von Mensch zu Mensch, von Nation zu Nation. (Henry Dunant)
Nach oben
Sandfilter
 


Anmeldungsdatum: 22.11.2003
Beiträge: 128
Wohnort oder Region: Dorsten

Beitrag Verfasst am: 13.06.2004 14:03 Antworten mit Zitat

Der Kugelbunker steht übrigens auch im Artikel "Privater Schutzraumbau gestern und heute".
_________________
Gruß Kimi
Nach oben
klaushh
 


Anmeldungsdatum: 14.05.2002
Beiträge: 2361
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 14.06.2004 08:43
Titel: Sonnenbunker in DO
Antworten mit Zitat

Moin, moin!
Der Sonnenbunker und ganz besonders der Belegungstest waren damals ausführlich Gegenstand in der einschlägigen Presse. Natürlich beteiligten sich damals auch etliche weniger ernstzunehmende und unseriöe Artikel.
Gruß
klaushh
Nach oben
derlub
 


Anmeldungsdatum: 21.12.2003
Beiträge: 2927
Wohnort oder Region: Aachen/Köln/Bergisches Land

Beitrag Verfasst am: 01.03.2007 01:19 Antworten mit Zitat

Hallo,
in den 60er Jahren gab es auch einen Belegungsversuch mit Kugelschutzräumen. Für den Versuch wurden die Kugelschutzbauten der Firmen Friedrich Franck, Hamburg sowie Dyckerhoff und Widmann KG, München (Dywidag) verwendet. Der Versuch fand vom 25.04.1966-30.04.1966 in Bonn statt. Die Kugelschutzräume waren mit 7, bzw. 9 (Dywidag) Personen belegt, wovon in jedem Schutzraum jeweil 1 Arzt anwesend war.
Anbei ein paar Bilder der Kugelschutzräume. Das letzte Bild wurde von einer der Testpersonen während des Belegungsversuchs gezeichnet. Mal davon abgesehen, dass ich es sehr lustig finde, zeigt es doch auf einfache weise, wo die Schwachstellen in der praktischen Benutzung lagen. Wenn ich es richtig deute, einigte man sich darauf, dass es sich noch am besten auf dem Boden schläft... icon_confused.gif
Grüsse,
Christoph

Quelle der Bilder: In: Zivilschutz, Jg. 31, Heft 2, 1967
 
 (Datei: 1.JPG, Downloads: 225)  (Datei: 2.JPG, Downloads: 278)  (Datei: 3.JPG, Downloads: 286)  (Datei: 4.JPG, Downloads: 280)  (Datei: 5.JPG, Downloads: 267)
Nach oben
wolfi
 


Anmeldungsdatum: 31.03.2004
Beiträge: 376
Wohnort oder Region: bayern

Beitrag Verfasst am: 01.03.2007 11:53 Antworten mit Zitat

Versuchsweise gab es kleine Kugelbunker auch schon im WKII auf deutscher Seite.

Ein Exemplar steht heute vorm Münchner Stadtmuseum.
Nach oben
TimoL
 


Anmeldungsdatum: 13.05.2002
Beiträge: 760
Wohnort oder Region: Boostedt

Beitrag Verfasst am: 01.03.2007 15:14 Antworten mit Zitat

...und das sieht man von Außen von einem Kugelschutzraum... icon_lol.gif
_________________
"Die einen kennen mich, die anderen können mich !"
- Konrad Adenauer (1876-1967), erster Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland 1949-1963 -
 
 (Datei: Luftun_Kugelschutzraum.jpg, Downloads: 213)
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Zivilschutz & Zivilverteidigung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 1 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen