Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Kalter Krieg in Siegen

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Luftverteidigung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Gast






Beitrag Verfasst am: 08.10.2003 14:56 Antworten mit Zitat

Die letzten Einträge sind ja jetzt schon ewig her. Aber ich kann das Rätsel mit der Lage der Panzerwiese lösen. Die ist auf dem Wellersberg. Und vom BND hier in Siegen hab ich noch nie was gehört. Muss aber nix bedeuten.
Nach oben
Matze
 


Anmeldungsdatum: 19.06.2002
Beiträge: 232
Wohnort oder Region: Dedenhausen/ Region Hannover

Beitrag Verfasst am: 08.10.2003 15:23 Antworten mit Zitat

Hey, Danke! Das wird es wohl gewesen sein. Vom BND weiß ich in Siegen auch nichts, womit ein Teil des Rätsels, nämlich diese von mir beschriebenen Anlagen, noch nicht ganz gelöst ist.

Gruß
Matthias
Nach oben
essener75
Gast





Beitrag Verfasst am: 27.05.2004 01:08 Antworten mit Zitat

Hallo,

werde mal meinen Schwiegervater in Spee nach der Anlage auf dem Wellersberg befragen. Er ist ein ehemaliger belgischer Soldat aus Siegen. Der weiss bestimmt mehr dazu icon_question.gif 1_heilig.gif

Gruß
Chris
Nach oben
essener75
Gast





Beitrag Verfasst am: 05.07.2004 00:09
Titel: Des Rätsels Lösung
Antworten mit Zitat

Auf dem Fischbacher Berg war damals ein Munitionsdepot der Belgier wo Munition für den Leo 1A5 gelagert wurde. Die angeblichen Antennen dienten als Blitzableiter ! icon_wink.gif Also keine Abhörposten des BND oder ähnliches. Als Bewachung waren dort Hunde zwischen zwei Zäunen die dort umher liefen und dazu immer eine Wachbesatzung von je 12 Leuten !



Gruß Chris
Nach oben
vw1701
 


Anmeldungsdatum: 01.12.2003
Beiträge: 72
Wohnort oder Region: wermelskirchen

Beitrag Verfasst am: 05.07.2004 00:48 Antworten mit Zitat

@dwarslöper:

du hättest auch einfach die Suchfunktion hier im Forum nutzen können und dort nach Funk bzw. Amateurfunk gesucht.

Dann hätten Dir einige weiterhelfen können.

73 de Volker, DD1VW

icon_smile.gif
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 05.07.2004 09:59 Antworten mit Zitat

hey volker,

danke für deinen hinweis icon_wink.gif

aber du hast schon gesehen, dass mein beitrag zu diesem thema schon bald 2 jahre alt ist??
in der zwischenzeit hat es sich auch schon erledigt, eben auch weil mittlerweile einige "funker" in diesem forum hinzugekommen sind.

da sah es vor gut 2 jahren doch noch etwas anders aus, aber das ist auch ein beispiel für die erfolgreiche entwicklung von diesem forum.

in diesem sinne...

holger
Nach oben
Ralf P.
Gast





Beitrag Verfasst am: 05.07.2004 18:18
Titel: Radarfuehrungsbunker Erich
Antworten mit Zitat

Hallo,

hat eine Infos ueber Bunker Erich bei Siegen ?

Nach meinen Infos soll er in den naechste 2-3 Monate in die Zivilenutzung uebergehen.

Gruss Ralf
Nach oben
HW
 


Anmeldungsdatum: 24.07.2002
Beiträge: 1680
Wohnort oder Region: Pullach i. Isartal

Beitrag Verfasst am: 05.07.2004 20:22 Antworten mit Zitat

Der Erich ist bei Erndtebrück, nicht bei Siegen.
Soweit mir bekannt, soll es früher hier Probleme mit dem Vorbeugenden Brandschutz gegeben haben. Zudem habe ich vor einiger Zeit gehört, dass auf Grund von Mängeln eine zivile Nutzung nicht in Frage käme, also zubetonieren und aus. Aber wie gesagt, Gerüchteküche Bundeswehr.
Erich war auch Ausbildungsstätte der V./TSLw 1 Lager Lechfeld, also Ausbildung Radarführungsdienst.
Das CRC Erndtebrück war mit dem CRC Auenhausen und dem CRC Uedem dem SOC 2 (2.ATAF ADOC Maastricht), welches ebenfalls in Uedem war, unterstellt.
Was bleiben wird ist das Radom. Was aus der Kaserne wird, ist mir nicht bekannt, Aus der Gerüchteküche hört man auch hier, dass sie sogar ausgebaut werden soll.
Man spricht zwar auch über den Bau eines neuen CRC (Bunker) in Erndtebrück, angeblich soll dafür sogar Geld im Verteidigungsetat vorhanden sein. Aber mal abwarten, es sollen ja noch Ende 2004 weitere ca. 100 Standorte der Bw geschlossen werden, die bis heute noch nicht bekannt sind.
Nach oben
guido
Gast





Beitrag Verfasst am: 06.08.2004 16:49 Antworten mit Zitat

Link fur ehemalige Kasernen des Belgisch Armee in der BRD

http://users.pandora.be/Dirk.Duym1/bsd.htm
Grusse aus Belgien
Nach oben
essener75
Gast





Beitrag Verfasst am: 17.08.2004 22:38
Titel: Danke für den Link !
Antworten mit Zitat

Danke Guido für den tollen Link ! Sind wirklich tolle Fotos von den ehemaligen Kasernen zu sehen dort. 2_thumbsup.gif

Nette Grüße nach Belgien !
icon_smile.gif
Christoph
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Luftverteidigung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Seite 3 von 5

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen