Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Heller Nachtjagdraum 1 (Schleswig-Holstein)

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Funkmeß / Ln
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
SES
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 04.11.2004
Beiträge: 1658
Wohnort oder Region: 05 ON LT 8

Beitrag Verfasst am: 12.01.2009 09:50 Antworten mit Zitat

Hi Rolf,
Nice detective work.
For those who are interested in NJRF 1, please see:
http://www.gyges.dk/Himmelbett.htm
and
http://www.gyges.dk/Gefechtsst.....RF%201.htm
mfg
SES
Nach oben
nordfriese
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 18.04.2005
Beiträge: 891
Wohnort oder Region: Bredstedt/NF

Beitrag Verfasst am: 13.01.2009 21:50
Untertitel: NF
Antworten mit Zitat

Moin!

- Habe weitere Zeitzeugen ausgemacht, die sich im Bereich noch besser auskannten. (Ich werd verrückt!!!):

-- Es waren auf jeden Fall 2 Würzburg-Riesen da!

-- Desweiteren berichteten sie mir u.a. von einer Hütte in der keiner "wohnte", neben der aber direkt ein
dicker Baumpfahl in die Erde eingelassen war.

Ein "Stück" weiter war ein Holzturm...
Die einzelnen Stützen des Turmes waren so weit auseinander, dass zwischen den
4 Beinen des Turmes eine kleine Hütte Platz hatte.
(Also eine bessere Beschreibung eines Y-Peilers hab ich noch niemals so neutral gehört!)
"Ob auf den Türmen was drauf war, wissen wir leider nicht."

Bei jedem Satz, den die Almdorfer sagten, kam ich mir vor, wie ein kleines Kind zu Weihnachten!!!
In jedem (Neben-)Satz fand sich eine kleine (Bescherung"!)

Habe mir den "Pfahlpunkt" und den "Turmpunkt" sowie den anderen "Rest" mal in eine Karte
eingetragen, sie ausgemessen und sie hier angehängt.
Desweiterenen hab ich noch die (mir bislang bekannten) Positionen der 6 Baracken der LN-Stelle
eingefügt.


Was denkt ihr?

Gruss aus NF!
Rolf
 
 (Datei: Stellung Almdorf.JPG, Downloads: 131)
Nach oben
nordfriese
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 18.04.2005
Beiträge: 891
Wohnort oder Region: Bredstedt/NF

Beitrag Verfasst am: 23.01.2009 09:31
Titel: NJR 1
Untertitel: Hemme
Antworten mit Zitat

Moin!

Asche auf mein Haupt! icon_redface.gif
Das kommt davon, wenn man ein Buch nicht gründlich genug liest.

nordfriese hat folgendes geschrieben:

(Chronik kaufen lohnt nicht. Hab ich gemacht, steht nix drüber drin.)


Da hab ich mich aber vertan!

U.a. heisst es:
"Am 13. Juli 1942 wurde die Batterie ("Flak-Batterie aus Hemmerwurth" Anm von mir)
nach Hemmerfeld verlegt, um die hier entstehenden militärischen
Anlagen zu sichern. In Hemmerfeld wurde eine Stellung, bestehend aus zwei
sogenannten "Würzburger-Geräten" und einem "Freya-Gerät", aufgebaut."
...
"In Hemmerfeld wurden mehrere lange Holzbaracken zwischen den Häusern
von Balschuweit (Haus Nr. Hf. 3) und Krzewinski (Haus Nr. Hf. 4) als Unterkunft
für die Bedienungsmannschaften, sowie eine Anzahl anderer Holzbaracken gebaut.

Die "Würzburger-Geräte" fanden ihre Aufstellung in der Nähe der Häuser
von Balschuweit (Haus Nr. Hf. 3) und Peters (Haus Nr. HF. 5). Das "Freya-
Gerät" stand in der Nähe des Hofes von Detlef Jebe (Haus Nr. HF. 7). Das
stille und abseits gelegene Hemmerfeld wurde auf einmal sehr belebt und
Standort einer wichtigen Einrichtung in der Luftverteidigung. Viele Frauen
aus Hemme und der Umgebung waren dort beschäftigt. Entweder arbeiteten
sie im Büro als Sekräterin, als Melderin in der Kartenstelle oder als
Küchenhilfe. Wieder wurde ein noch engeres Netz von Telefonleitungen seitlich
am Straßenrand verlegt, um die nötigen Verbindungen für die Wehrmacht zu
schaffen. Damals wurde gesagt, daß dieses Netz von Nordnorwegen bis an
die Biskaya reichte."
Aus: "Chronik der Gemeinde Hemme" von Hans Hermann Lorenzen
Herausgeber: Gemeinde Hemme, 25774 Hemme

Es soll noch welche bei der Gemeinde geben.
Hat anscheinend keine ISBN-Nummer.



Ich hänge noch eine grobe Zeichnung dran, auf der die Positionen eingezeichnet sind.
Die Würgburg-Riese-Positionen wurden mir auch von anderen Bürgern Hemmes
bestätigt.
Die Position des Freyas ist jedoch unsicher. Bei diesem Hof handel es sich jedenfalls
um die Nr.7.
Das Areal deckt sich mir der Datenbank.



Für mich sieht die Lage der Funkmess-Stellungen im Raum 1 jetzt wie folgt aus:

1A - Ladelund - 7./LnRgt 212 (Gefechtsstand in Lütjenhorn)
1B - Almdorf - 8./LnRgt 212
1C - Hemme - 9./LnRgt 212

Warum jedoch Treia und Pahlen (jeweils mit Fragezeichen) in einigen Unterlagen
auftauchen, weiss ich nicht. Vielleicht lagen ja dort die Gefechtsstände, wobei mir
ein Herr vom Heimatmuseum Pahlen bereits sagte, dass dort ausser RAD,
einem Scheinwerfer und einer Flak-Stellung nichts gewesen sein soll (Habe dort
auch mal den Gefechtsstandsbereich in Lütjenhorn beschrieben, was nur kopf-
schütteln verursachte).

Hat noch jemand eine Erklärung?


Gruss aus NF!
Rolf
 
 (Datei: Hemme.JPG, Downloads: 100)
Nach oben
EricZ
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 06.05.2003
Beiträge: 3354
Wohnort oder Region: Venloer Scholle

Beitrag Verfasst am: 26.01.2009 13:28 Antworten mit Zitat

Hallo Rolf,

wenn Du Dir die Nachricht, die Leif am 24.11.2003 hier zu diesem Thema geschrieben hat noch einmal anschaust - wegen der Übersichtskarte - wirst Du schnell feststellen, daß die Nachtjagdräume verhältnismäßig komplexe Einrichtungen waren.

Der grundsätzliche Aufbau eines NJR war folgendermaßen: Auf der vorgelagerten, westlichen Seite eines solchen Raumes befanden sich die verschiedenen Funkmeßgeräte. im MiIttelbereich waren Scheinwerferstellungen eingerichtet und im nachgelagerten, östlichen Bereich wurden Funksendezentralen und Leuchtfeuer betrieben und befanden sich weiterhin die Auswertungen.
Allerdings dürfte es auch immer wieder hiervon zumindest leicht abweichende Zusammenstellungen gegeben haben.

Würden die von Dir erwähnten Orte, an denen sich "lediglich" Scheinwerfer befunden haben, nicht in dieses Raster passen?

Viele Grüße, Eric
_________________
And I'm hovering like a fly, waiting for the windshield on the freeway...
Nach oben
nordfriese
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 18.04.2005
Beiträge: 891
Wohnort oder Region: Bredstedt/NF

Beitrag Verfasst am: 30.01.2009 19:17 Antworten mit Zitat

Moin!

Das Raster in Nordfriesland/nördliches Dithmarschen wird eigentlich immer voller...

An das Scheinwerferraster gehe ich erstmal nicht noch nicht ran. Das ist mir noch ein wenig
zu komplex bzw. das waren mir bislang zuviele. Es wird jedoch bei Gesprächen in manchen Orten
immer mal der ein oder andere Scheinwerfer erwähnt. (Gibt es über die genaue
Scheinwerferaufstellung eigentlich Unterlagen oder hat jemand darüber Informationen?)

Ich denke, dass die drei Funkmessstellungen sehr gut ins Bild passen.

Zu Almdorf noch die Info, dass da wohl noch mehr herumstand. Ich muss dazu jedoch noch ein
paar Beschreibungen anhören. (Habe den Verdacht, es könnte sich vielleicht um das fehlende
Freya handeln.) Auch in Bezug auf die Holztürme habe ich die ein oder andere Ungereimtheit
festgestellt. Ich denke, es gibt da wohl ein paar Erinnerungslücken/Verwechslungen.


Gruss aus NF!
Rolf
Nach oben
nordfriese
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 18.04.2005
Beiträge: 891
Wohnort oder Region: Bredstedt/NF

Beitrag Verfasst am: 23.02.2009 22:31 Antworten mit Zitat

Moin!

Ich bin immer noch auf der Suche nach so etwas wie der Auswertung der LN-Anlage
in Almdorf.
Die Baracken der Würzburg-Riese-Geräte in Ladelund waren vom Auswertegebäude
in Lütjenhorn laut Google-Earth 5,2 km entfernt. Ich habe auch aus anderen Nachtjagdräumen
schon mal die Zahl 8 km gehört.
Kann es eigentlich sein, dass die Auswertung für Almdorf in der Jägerleitstelle (Brombeere)
auf dem Margarethenberg durchgeführt wurde? Die Entfernung der Baracken in Almdorf zur
T-Baracke der Brombeere beträgt namlich genau 8 km. Oder ist das eher Zufall?

Bin wiedereinmal für jeden Tipp dankbar!
Gruss aus NF!
Rolf
Nach oben
SES
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 04.11.2004
Beiträge: 1658
Wohnort oder Region: 05 ON LT 8

Beitrag Verfasst am: 23.02.2009 22:36 Antworten mit Zitat

Hi Rolf,
BROMBEERE was built much later than HNJR 1a - 1c, so this is most unlikely.
mfg
SES
Nach oben
nordfriese
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 18.04.2005
Beiträge: 891
Wohnort oder Region: Bredstedt/NF

Beitrag Verfasst am: 25.02.2009 08:20 Antworten mit Zitat

Ja, du hast recht, SES!

Ich habe es jetzt auch gefunden!

Trotzdem Danke!

Rolf
Nach oben
SES
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 04.11.2004
Beiträge: 1658
Wohnort oder Region: 05 ON LT 8

Beitrag Verfasst am: 25.02.2009 09:41 Antworten mit Zitat

icon_wink.gif
mfg
SES
Nach oben
Leif
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 12.05.2002
Beiträge: 2674
Wohnort oder Region: Kiel

Beitrag Verfasst am: 27.02.2009 21:53 Antworten mit Zitat

Hallo,
auf einer Karte aus dem BAMA RL 8-88 vom 31.8.1943 sind die Stellungen ziemlich genau verzeichnet.

Viele Grüße,
Leif
 
 (Datei: RL8-88_SH.jpg, Downloads: 115)
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Funkmeß / Ln Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 3 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen