Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Hartmannsweilerkopf

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Erster Weltkrieg / vor 1933
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
cisco
 


Anmeldungsdatum: 01.04.2003
Beiträge: 576
Wohnort oder Region: Köln

Beitrag Verfasst am: 05.07.2004 22:09 Antworten mit Zitat

Zur Abrundung noch ein kleiner Ausschnitt aus einer Stellungskarte der Brigade 272 vom 1.4.1918 (1:2500)
Dann auch noch ein großes Danke an den Kollegen Tombi für die Erlaubnis, einige Bilder aus seinem Archiv benutzen zu dürfen.

Der Kartenausschnitt zeigt die Lage des Aussichtsfelsens, der Feste Großherzog, der Feste Ratz, der Feste Wartburg, des Maschinenstollens und der Felsenkaserne, die in dem Beitrag als Bild zu sehen sind. Im linken Teil die französischen Stellungen. Zeichenerklärung auf Bild2.
 
 (Datei: Karte.jpg, Downloads: 517)  (Datei: Zeichenerklärung.jpg, Downloads: 513)
Nach oben
oliverw
 


Anmeldungsdatum: 09.06.2004
Beiträge: 143
Wohnort oder Region: Oldenburg

Beitrag Verfasst am: 06.07.2004 11:11
Titel: HWK
Antworten mit Zitat

Respekt Cisco! Tolle Fotos und Vergleiche. 2_thumbsup.gif

Mein Opa hat im WK1 am HWK gelegen, das hat mein Vater mir häufig erzählt. Dort hat er auch verschiedene Auszeichnungen bekommen. Davon ist leider nichts mehr erhalten, die sind in den 1950ern verloren gegangen.

Ich weiß wohl, daß mein Vater was erzählt hatte von einer Gebirgsjägereinheit(?), bei der mein Opa war (mein Opa kam aus Oldenburg). Lässt sich das verifizieren?

Gruß aus Oldenburg
Oliver
Nach oben
cisco
 


Anmeldungsdatum: 01.04.2003
Beiträge: 576
Wohnort oder Region: Köln

Beitrag Verfasst am: 06.07.2004 11:57 Antworten mit Zitat

Die Kämpfe in den Vogesen führten dazu, das wohl erstmals in der Deutschen Armee sog. Schneeschuhkompanien/-bataillone aufgestellt wurden(aus diesen wurde dann später das Alpenkorps). Spezielle Gebirgs-Jägereinheiten hatten wohl später alle am Hwk eingesetzten Kontingente.
@Oliver
Genaueres habe ich leider nicht, aber ich hab Deine Frage mal weitergereicht

Gruß

Cisco
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 28.07.2004 09:07 Antworten mit Zitat

hey,

aus etwas anderen gründen bin ich ziemlich oft dort in der gegen um den hartmannswillerkopf.
letztes wochenende habe ich für mich per zufall diesen "bunker" gefunden.
der lag so am wegesrand, ich bin kurz raus habe die bilder gemacht, aber nicht weiter geschaut.
bekannterweise ist der 1.wk nicht so schwerpunktthema.
kann hier einer der experten diesen bunker zuordnen und etwas dazu beschreiben?
er lag an einer art wirtschaftsweg, in einiger entfernung ziemlich genau nördlich von der grabanlage hartmannswillerkopf.
 
 (Datei: hartmann01.JPG, Downloads: 174)  (Datei: hartmann02.JPG, Downloads: 151)
Nach oben
cisco
 


Anmeldungsdatum: 01.04.2003
Beiträge: 576
Wohnort oder Region: Köln

Beitrag Verfasst am: 28.07.2004 10:49 Antworten mit Zitat

Kann ich Dir auf die Schnelle nicht beantworten, da ist suchen angesagt.
Welche Grabanlage meinst Du? (Silberloch oder eine im Tal)

Gruß

Cisco
Nach oben
Falkenhayn
 


Anmeldungsdatum: 30.06.2004
Beiträge: 112
Wohnort oder Region: Leverkusen

Beitrag Verfasst am: 28.07.2004 14:34
Titel: Hartmannswillerkopf.
Antworten mit Zitat

Hallo Cisco,

Ich habe aus meinem Archiv auch noch eine Aufnahme vom Hartmannswillerkopf gefunden. Sie stammt von einem Pionier-Bataillon aus Köln. Datiert ist sie mit dem November 1915.

Gruß,
Marcus
www.douaumont.de
www.verdunschlacht1916.de
_________________
Gruß,
Marcus
D.F.F.V.
Deutsch-Französische Forschungsgruppe Verdun
Groupe franco-allemand d'étude sur la région de Verdun
www.douaumont.net
www.verdunschlacht.net
 
 (Datei: Auf dem Hartmannswillerkopf im November 1915.jpg, Downloads: 135)
Nach oben
cisco
 


Anmeldungsdatum: 01.04.2003
Beiträge: 576
Wohnort oder Region: Köln

Beitrag Verfasst am: 28.07.2004 15:17 Antworten mit Zitat

Hallo Marcus,

Zeigt das "Jägerdenkmal", welches 1915 auf Befehl von Major Kachel (Kommandeur des Abschnittes am Hwk vom 1.8.14-7.2.16) zur Erinnerung an die dort kämpfenden Jägerbatallione gebaut wurde. Im Laufe der Zeit brachten alle am Hwk kämpfenden Truppenteile dort ihre Gedenktafeln an.
1945 zerstört und 1959 etwas kleiner wieder aufgebaut. Die zerschossene Eiche (direkt neben dem Denkmal) hat wieder angeschlagen und steht heute noch.

Gruß

Cisco


Zuletzt bearbeitet von cisco am 30.07.2004 18:43, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 30.07.2004 17:26 Antworten mit Zitat

cisco hat folgendes geschrieben:
Kann ich Dir auf die Schnelle nicht beantworten, da ist suchen angesagt.
Welche Grabanlage meinst Du? (Silberloch oder eine im Tal)


ich meine die anlage, die auch gleichzeitig als die hauptsächliche gedenkstätte fungiert, an einer der straßen zum grand ballon.
ich habe jetzt leider zur zeit keinen zugriff auf meine französischen karten, deshalb die etwas umständliche beschreibung.
der beschriebene wirtschaftsweg geht vom col amic, in hauptsächlich östliche richtung, talwärts.
Nach oben
cisco
 


Anmeldungsdatum: 01.04.2003
Beiträge: 576
Wohnort oder Region: Köln

Beitrag Verfasst am: 30.07.2004 18:14 Antworten mit Zitat

@dwarslöper

Das war jetzt zeitgleich. Die Antwort die ich gerade von einem Kollegen erhalten habe:

"...vom Zimmermannskreuz Richtung Col Amic fahren finden Sie diesen Bunker in einer der Kurven. Es ist ein Bunker des IR 40 welche am HK gekämpft hat."

Nun, das ging ja bereits aus der Aufschrift hervor. Mehr an Informationen ist im Moment leider nicht.
Bin aber im September noch mal länger vor Ort und werde dranbleiben.

Gruß

Cisco
Nach oben
eod
 


Anmeldungsdatum: 02.01.2011
Beiträge: 100
Wohnort oder Region: schwarzwald

Beitrag Verfasst am: 01.03.2011 20:24
Titel: Hartmannswillerkopf
Antworten mit Zitat

Hi,

hier paar Bilder vom dem extra gebauten Stollen für einen Kompressor auf dem Hartmannswillerkopf.
Diese wurde auf ca.900m Höhe einzelnd hochgeschleppt wahrscheinlich für den Einsatz der Druckerzeugung für Preßgas-Minenwerfer... Eine Bodenplatte liegt auch noch am Hang.

Mehr hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Hartmannswillerkopf
http://www.suite101.de/content.....918-a92821
http://maps.google.de/maps?q=4.....6&z=16


Besten Dank, redsea icon_smile.gif
_________________
Beste Grüße,
eod
 
 (Datei: 050605 135.jpg, Downloads: 67)  (Datei: 050605 136.jpg, Downloads: 71)  (Datei: 050605 137.jpg, Downloads: 71)  (Datei: 050605 140.jpg, Downloads: 68)  (Datei: 050605 117.jpg, Downloads: 72)  (Datei: 050605 121.jpg, Downloads: 66)
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Erster Weltkrieg / vor 1933 Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Seite 2 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen