Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Fliegerhorst Wesendorf, westliche Abstellfläche

Gehe zu Seite Zurück  1, 2  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Flugplätze
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 2750
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 17.02.2013 17:12 Antworten mit Zitat

cebulon66 hat folgendes geschrieben:
ZF, jetzt interessieren mich die dispersal areas aber doch.
Habe mal bei http://sites.lib.byu.edu/maps/.....ermanyMaps nachgeschaut, da sieht man auf den Karten so Art "Schneisen" (Rollwege ?), allerdings bur im Südwest, Süd- und Südost-/Ostbereich; habe diese mal in GE eingebracht.

Was meinst Du mit
Zitat:
in der ausführlichen Beschreibung (airfield schedule) Stand 11.12.1944
??

Hallo Manfred,

hier:
http://www.geschichtsspuren.de.....p;catid=15
habe ich auf den Seiten 484 - 511 alles beschrieben, was ich bis zu diesem Zeitpunkt über den Platz herausfinden konnte. Dazu gibt es einen Messtischblattausschnitt, einen Plan und fünf Luftbilder/Luftbildausschnitte. Im Text auch die von mir erstellte Übersetzung des airfield schedules für Wesendorf aus einer Sammlung westalliierter Beschreibungen.

Die eingezeichneten Rollwege stimmen soweit, der im Osten war durch den Bau der Start- und Landebahn erforderlich geworden, die damals rund 650 m ostwärts der K 7 begann. Durch den Bau oder die Vorbereitungen dazu kam es wahrscheinlich auch zu der bewussten Fehlinterpretation "Auflockerungsbereich im Bau"

cebulon66 hat folgendes geschrieben:

Zitat:
'Abgesetzt Nordwest, den ich eben auf GE entdeckt zu haben meine.


Kannst Du das bitte präzisieren ?


Gruss Manfred


Die Antwort kam aber von Highfish icon_smile.gif

MfG
Zf 1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
Nach oben
cebulon66
 


Anmeldungsdatum: 18.08.2003
Beiträge: 588
Wohnort oder Region: LG'er Heide

Beitrag Verfasst am: 17.02.2013 17:44 Antworten mit Zitat

ZF, danke, "jetzt geht mir ein Licht auf " icon_cool.gif

werde mal schauen und mir wohl das Buch zu Niedersachsen zulegen ...

Hatte vergessen, zur Frage @highfish voranzusetzen

Gruss Manfred

icon_wink.gif
Nach oben
highfish
 


Anmeldungsdatum: 12.03.2010
Beiträge: 36
Wohnort oder Region: 29392

Beitrag Verfasst am: 17.02.2013 17:58 Antworten mit Zitat

Hallo cebulon66,

zur Präzisierung:
Die Wälle im Südwestlichen Bereich (den ich schon mehr oder weniger ausgiebig) besichtigt habe, sind in GE direkt westlich des Ferienhausgebiets ('Fichtenweg'... etc) ziemlich gut zu erkennen. Sowohl direkt nördlich als auch südlich der L284, im Wald westlich der B4 sind ähnliche Strukturen zu erkennen, die hab ich aber noch nicht vor Ort besichtig.

Schöne Grüße & interessante Funde!
highfish
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 2750
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 17.02.2013 18:28 Antworten mit Zitat

Hallo,

nach, da habe ich noch zwei interessante Stellen zum Nachsuchen:

Der Rollweg, der nördlich der SLB über die heutige B 4 führte, der endete bei einem Gebäude zwischen zwei Splitterschutzwällen und etwas weiter westlich stand noch ein weiteres Gebäude.

Viel Erfolg bei der Suche icon_smile.gif

MfG
Zf 1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
 
Die ungefähren Standorte (Datei: Wesendorf West Gebäude.jpg, Downloads: 107)
Nach oben
cebulon66
 


Anmeldungsdatum: 18.08.2003
Beiträge: 588
Wohnort oder Region: LG'er Heide

Beitrag Verfasst am: 18.02.2013 14:35 Antworten mit Zitat

Hallo ZF,

bin bei der "erfolgreichen Suche" im Netz auf die Leseprobe des genannten Buches gestoßen, die zufälligerweise einiges zu Wesendorf enthält icon_smile.gif

Da ist der beschriebenen Rollweg (auch) sehr gut sehen.

http://www.flugplaetze-der-luf.....eprobe.pdf

Werde mir das Band-7 aber trotzdem demnächst mal zulegen ...

Gruss Manfred
Nach oben
holger 1
 


Anmeldungsdatum: 06.09.2007
Beiträge: 49
Wohnort oder Region: Gifhorn

Beitrag Verfasst am: 19.05.2013 17:09 Antworten mit Zitat

Hallo!

@ zulufox:Habe mich mal nachden beiden Gebäuden umgeschaut,ungefähr an der Stelle von Gebäude 1 sind drei Sandwälle erkennbar.Gebäudereste im Moment Fehlanzeige.Die Stelle von Gebäude 2 gleicht im Moment einem Urwald.Werde mich im Winter nochmal umschauen.

Habe weiter südlich,genauer gesagt in der Nähe vom Gasthaus "Zum Pilz" fünf Betonsockel gefunden.Rechteckig angeordnet auf einem kleinen Hügel.Leider keine Maße der Anlage.Hier nun die Bilder und allen ein frohes Pfinstfest.

Gruß Holger icon_smile.gif
 
Ansicht vom Weg (Datei: DSC_0250.JPG, Downloads: 50)  (Datei: DSC_0251.JPG, Downloads: 53)  (Datei: DSC_0252.JPG, Downloads: 51)  (Datei: DSC_0253.JPG, Downloads: 66)  (Datei: DSC_0254.JPG, Downloads: 64)  (Datei: DSC_0255.JPG, Downloads: 67) ehem. Festmacher !? (Datei: DSC_0257.JPG, Downloads: 87) Standorte (Datei: Google.jpg, Downloads: 84)
Nach oben
holger 1
 


Anmeldungsdatum: 06.09.2007
Beiträge: 49
Wohnort oder Region: Gifhorn

Beitrag Verfasst am: 01.01.2014 12:22 Antworten mit Zitat

Hallo!

@zulufox: Habe keine Spur von den beiden Gebäuden gefunden. Bis auf drei Sandwälle bei Gebäude 1, ist kein Krümelchen zu finden.

Muß mich bei den von mir gefundenen Betonsockeln korrigieren. Es sind nicht fünf, sondern sieben Sockel und H-förmig angeordnet.

Allen noch ein frohes neues Jahr!

Gruß Holger icon_smile.gif
Nach oben
highfish
 


Anmeldungsdatum: 12.03.2010
Beiträge: 36
Wohnort oder Region: 29392

Beitrag Verfasst am: 02.01.2014 16:38 Antworten mit Zitat

Hallo und noch ein erfolgreiches 2014! icon_mrgreen.gif

Na so was, man sollte sich doch über interessante Freds informieren lassen...
Ich liefere mal ein paar Informationen nach:

1.: an den vermuteten Stellen nördlich und südlich der L248 konnte ich leider keine besonderen Strukturen finden.

2.: Die Fundamente die holger1 gefunden hat, habe ich soeben auch mal besichtigt und vermessen: Die Sockel haben eine Kantenlänge von ca. 1 m, die Gesamtanlage ist ca. 7,5 x 7 m groß. in den äußeren Sockeln sind randlich in jeder Ecke ein ca 5 cm DM großes Loch und in jedem mittig, wie auch im mittleren Sockel ein Gewindebolzen, ca. 20 mm dick.
Der 'Bügel' am mittleren Sockel ist ca. 50 cm lang, (mindestens) 1,5 cm stark(!)und ca. 17 cm hoch.
Aufgrund der großen Ähnlichkeit mit den anderen beiden derartigen Fundamentanlagen am Flugplatz Wesendorf vermute ich mal, dass es sich hier auch um die Fundamente eines Flakturms (aus Holzgitter) handelt.
Kann das sein? Weiß jemand wozu der 'Bügel' diente?
Ca. 25 m nördlich davon gibt es eine längliche, schmale, beidseits 'bewallte' Grube, in die man einen einfachen Unterstand hineininterpretieren kann...

@zulufox: gehe ich recht in der Annahme, dass auch auf den Original-LuBis kaum was von diesen Türmchen zu entdecken ist, so wie leider auch auf den Fotos in deinem Buch?

3.: Der 'Festmacher' steht so schön am Wegesrand, direkt neben einer Schranke, dass ich vermute, den hat vielleicht jemand nachträglich dorthin gebracht um z.B. mit einer Kette oder auch einer einfacheren Schranke dort den Weg zu sperren.

Schöne Grüße & interessante Funde!
highfish
Nach oben
holger 1
 


Anmeldungsdatum: 06.09.2007
Beiträge: 49
Wohnort oder Region: Gifhorn

Beitrag Verfasst am: 03.01.2014 13:26 Antworten mit Zitat

Hallo!

@highfish: Mit dem 'Festmacher'gebe ich Dir recht, war das nicht die Zufahrt zur Sand- oder Kieskuhle etwas weiter nördlich? Auf dem Weg erkennt man ja noch teilweise die Fahrbahnmarkierungen.Wo hast Du den ungefähr den Festmacher entdeckt? Habe eine Menge Splitterboxen gefunden, nur leider alle ohne.Vielen Dank für das Ausmessen der Fundamente.

Gruß Holger icon_smile.gif
Nach oben
highfish
 


Anmeldungsdatum: 12.03.2010
Beiträge: 36
Wohnort oder Region: 29392

Beitrag Verfasst am: 04.01.2014 15:54 Antworten mit Zitat

Hallo!
@ Holger 1: leider habe ich den anderen Festmacher nicht genau eingemessen, oder die Koordinate verschusselt... Der war/ist jedenfalls ziemlich am Südlichen Ende der Abstellfläche zu finden, an einer Splitterschutzbox direkt an einem aktuellen Weg, mit Öffnung zum Weg. Ich *meine* auch es war ein Stückchen östlich der Bombentrichter die vorletzten Winter entstanden sind...

Falls jemand noch Hinweise zum Ausweichplatz 'Wesendorf Nord' hat: ich bin HÖCHST interessiert!

Schöne Grüße & interessante Funde!
highfish
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Flugplätze Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen