Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Flak-Bettung

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Luftverteidigung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
nordfriese
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 18.04.2005
Beiträge: 891
Wohnort oder Region: Bredstedt/NF

Beitrag Verfasst am: 16.03.2009 18:14
Titel: Teiche
Antworten mit Zitat

Moin, Krakau! 5-offtopic.gif

Das sind wirklich Viehtränken.

Das ist hier in der Umgebung so üblich, kann aber auch zu
Missverständnissen führen. So hat z.B. jemand mal bei einem
Luftbild der Jägerleitstellung "Brombeere" die Viehtränken für
die Baracken der "Hans"-Sendemasten gehalten.
... kann passieren.

Der nächste Bombenabwurf war in der Nähe vom Katinger Bahnhof.
Da dort auf der Weide aber schon eine Tränke war, wurde der Trichter
wieder verfüllt. Soll aber nicht gross gewesen sein.


Gruss aus NF!
Rolf
Nach oben
nordfriese
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 18.04.2005
Beiträge: 891
Wohnort oder Region: Bredstedt/NF

Beitrag Verfasst am: 16.03.2009 19:02 Antworten mit Zitat

Nochmals Moin!

Für OWW:
Super Beschreibung! Danke!
Der letzte Absatz trifft voll und ganz zu!
Ich habe hier sowohl Pultdächer, als auch die flachen
Spitzdächer gefunden. Auch sind sowohl 6 x 24m-Befehlsstände,
als auch L-förmige Befehlsstände vorhanden.
Die 6 x 12m-Unterkunftsbaracken waren in der Regel in
unmittelbarer Nähe zu den Bettungen (siehe auch Bild "Flak1",
dort sieht man im Hintergrund die "versenkte" Baracke.
Frage: Warum zwei Befehlsstände?



For SES:

Sorry SES!
This wall is just the dyke towards the river Eider. I got the information
that at least two of the Fla-guns were positioned on little towers on top
of the dyke. So the stairs are just to climb the dyke fast.
 
Treppen / stairs (Datei: karolinenkoog-treppen1.jpg, Downloads: 109)
Nach oben
SES
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 04.11.2004
Beiträge: 1658
Wohnort oder Region: 05 ON LT 8

Beitrag Verfasst am: 16.03.2009 20:23 Antworten mit Zitat

Hi Rolf,
Thanks a lot.
mfg
SES
Nach oben
nordfriese
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 18.04.2005
Beiträge: 891
Wohnort oder Region: Bredstedt/NF

Beitrag Verfasst am: 16.03.2009 21:12 Antworten mit Zitat

Moin!

...und weil wir grade bei den, von OWW erwähnten, individuell
geformten Bettungen sind, hier mal zwei Fotos von gestern.

In unmittelbarer Nähe sind noch anderthalb "normale" Flak-Bettungen
vorhanden. Es könnte sich hierbei um die Bettung am mittleren
Befehlsstand handeln. Diese Bettung ist mir hier bisher noch nicht
untergekommen.
Fotos und Zeichnung anbei.

Schon mal gesehen?

Gruss aus NF!
Rolf
 
 (Datei: UI-Bettung.JPG, Downloads: 151) links (Datei: li.JPG, Downloads: 162) rechts (Datei: re.JPG, Downloads: 147)
Nach oben
OWW
 


Anmeldungsdatum: 31.07.2004
Beiträge: 467
Wohnort oder Region: Schleswig-Holstein

Beitrag Verfasst am: 18.03.2009 14:23 Antworten mit Zitat

Moin,

es wird ja immer spannender ! Rolf, kannst Du die Ortsangaben etwas präzisieren (notfalls per PN), da ich mir nicht sicher bin, ob ich alle gezeigten Stellungen kenne ? Auf den Fotos sehen die Sachen doch irgendwie alle gleich oder zumindest ähnlich aus.

Zwei B-Stände gab es quasi aus Sicherheitsgründen, falls halt der eine ausfiel. Im B-I-Stand war das Kommandogerät mit E-Messer untergebracht im B-II-Stand das Hilfs-Kommandogerät.

Gruß
Oliver
Nach oben
nordfriese
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 18.04.2005
Beiträge: 891
Wohnort oder Region: Bredstedt/NF

Beitrag Verfasst am: 19.03.2009 23:47 Antworten mit Zitat

Moin, Oliver!

Die Fotos "li" und "re" gehören natürlich zur Skizze "UI-Bettung" (Bitte
die Durchmesser vergleichen!) und sind NICHT in einer der drei
Flak-Stellungen des Seeflugplatzes Tönning gemacht worden.
Ich bitte um Entschuldigung, wenn das falsch rübergekommen war.

Ich möchte natürlich noch erwähnen, dass die Bettungen, die auf der
Skizze "UI-Bettung" rund sind, 8-Ecke sind (War einfacher zu zeichnen
und ich dachte, es wird beim Betrachten der Fotos schon rüberkommen).

Solltest du bei deiner Frage die Positionen der Flak-Stellungen von
Tönning gemeint haben, bitte nochmals meine Antwort vom 16.03.2009
13:32 lesen. Unter den Bildern findest du eine GE-kmz-Datei. Brauchst
nur das Häkchen setzen, wird alles angezeigt.

Oder habe ich jetzt was in den falschen Hals bekommen?

Gruss aus NF!
Rolf
Nach oben
nordfriese
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 18.04.2005
Beiträge: 891
Wohnort oder Region: Bredstedt/NF

Beitrag Verfasst am: 24.03.2009 00:12 Antworten mit Zitat

Moin!

Ich war heute mal in Richtung Süd-Nordfriesland/Nord-Dithmarschen unterwegs.

Nachdem ich mir die Erlaubnis des Landwirts zum Betreten der ehemaligen
Flak-Stellung Süderfriedrichskoog eingeholt habe, war ich doch ziemlich
verblüfft, dort schon wieder diese "Standart"-Flak-Bettung anzutreffen. icon_confused.gif Foto anbei...

Die Reste der Messgerätebettung des Befehlsstandes 1 ähneln sehr
der UI-Bettung, die ich am 16.03.2009 21:12 Uhr gepostet habe. Die Fotos vom
16.3. habe ich jedoch, wie schon geschrieben, nicht in Süderfriedrichskoog gemacht.

Befehlsstand 2 stand übrigens nicht auf dem Deich, sondern noch vor dem Deich.
Ich kann jedoch nicht sagen, ob dort Treppen auf den Deich hinauf vorhanden
sind/waren. Zwischen der Stellung und dem Befehlsstand 2 ist ein Graben und ein
Schilfgürtel. Da muss ich wohl mal einen Deichspaziergang machen...


Wobei ich beim Karolinenkoog wäre...

Mir ist eine Karte des Bereichs in die Hände gefallen.
Drei normale 6 x 12m-Unterkunftsbaracken waren dort eingezeichnet,
ebenso die Befehlsstände.
Wahrscheinlich waren die Flak-Bettungen, wie gehabt, vor den
Unterkunftsbaracken zum Befehlsstand 1 hin errichtet. Reste sind leider
keine mehr vorhanden.
Leider weiss ich noch immer nicht, ob es Flak-Stände auf dem Deich gab.

Da manche Befehlsstände drei (siehe Foto) Eingänge hatten, ist dann auch
die Anzahl der Treppen auf den Deich zu erklären. Dort stand nämlich der
Befehlsstand 2 und zwar wie in Süderfriedrichskoog VOR dem Deich.
Quasi: Tür auf, Treppe hoch... Was auch immer dort oben war...


Gruss aus NF!
Rolf
 
 (Datei: Süderfriedrichskoog1.jpg, Downloads: 131)  (Datei: GE-Süderfriedrichskoog-NF.jpg, Downloads: 137)  (Datei: GE-Karolinenkoog-Dithmarschen.JPG, Downloads: 119)  (Datei: Deichtreppe.jpg, Downloads: 125) Befehlsstand 2 mit drei Eingängen
(NICHT Karolinenkoog, noch
Süderfriedrichskoog!!!)
Just for Info... (Datei: Befehlsstand 2.jpg, Downloads: 115)
Nach oben
OWW
 


Anmeldungsdatum: 31.07.2004
Beiträge: 467
Wohnort oder Region: Schleswig-Holstein

Beitrag Verfasst am: 24.03.2009 15:26 Antworten mit Zitat

Hallo Rolf,

schöne Recherche. In meinen Unterlagen konnte ich noch erkennen, dass zwischen Barackenwand und Mitte Flakgeschütz 30m Abstand liegen mußten. Leider war nicht vermerkt, wie weit der Abstand zwischen den Befehlsstand-Baracken und den B-Ständen ansich war. Typische weitere Gebäude in einer solchen Flakstellungen waren 1 - 2 Latrinen, die von der Bauart meist auch überall sehr ähnlich waren (Kleine Schuppen, ca. 1,50 x 3m, Pultdach).

Nochmal zu den Standorten: Wie ich leider schon in anderen threads "beichten" mußte: Mein alter Rechner liest weder GE noch die kmz. Eine Info zum Standort (ggf. auch per PN) wäre nett. Eventuell fehlen Dir ja auch noch Stellungen in Heimatnähe ?

PS: Wer einmal den Abstand Flakstellung / Startbahn-Ende ermittelt, wird feststellen, dass man oft auf rd. 5 km kommt.

Viele Grüße
Oliver
Nach oben
nordfriese
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 18.04.2005
Beiträge: 891
Wohnort oder Region: Bredstedt/NF

Beitrag Verfasst am: 24.03.2009 17:00 Antworten mit Zitat

Moin, Oliver!

Das mit den Latrinen kommt mir bekannt vor! icon_lol.gif
In Langenhorn steht sie noch, habe aber leider spontan kein Foto parat.

Ich habe festgestellt, dass von einem bestimmten Punkt auf dem Flugplatz,
es in der Regel fast genau 4 km waren, manchmal auch nur 3, wenn es sich
mit einem anderen Platz deckte oder die örtlichen Gegebenheiten dies erforderten
(Beispiel: Flak-Stellung Hockensbüll. Einen Kilometer weiter und man stand
knietief im Watt...).

Zulufox hat dies, zumindest in Bezug auf die Flakstellung Klintum (4km spdlich),
in seinem Buch bestätigt und daher bin ich auch auf die ganzen Stellungen gestossen.

Gruss aus NF!
Rolf
Nach oben
nordfriese
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 18.04.2005
Beiträge: 891
Wohnort oder Region: Bredstedt/NF

Beitrag Verfasst am: 25.03.2009 15:24
Untertitel: Langenhorn
Antworten mit Zitat

Moin!

Hat hier eigentlich schon mal jemand eine Latrine gepostet? icon_lol.gif

Gruss aus NF!
Rolf
 
 (Datei: Latrine.jpg, Downloads: 81)
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Luftverteidigung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Seite 2 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen