Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

[hoffnungslos?] Fernaufnahmen von Langlütjen 1

Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Ungeklärte historische Fotos
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
aflubing
 


Anmeldungsdatum: 24.03.2006
Beiträge: 318
Wohnort oder Region: Ostfriesland

Beitrag Verfasst am: 15.10.2013 17:25
Titel: [hoffnungslos?] Fernaufnahmen von Langlütjen 1
Antworten mit Zitat

Hallo an die Experten,

freundlicherweise wurde mir im Museum "Alter Flakleitstand Grebswarden" gestattet, aus einem Fotoalbum folgende drei Aufnahmen aus der Zeit des 2.WK zu reproduzieren und hier einzustellen.

Die Fotos sind von Langlütjen 1 durch eine Optik entstanden (Randabschattungen) und haben das Format von max. 6 x 9 cm.

Zu den drei Bildern haben der Museumsbetreiber und ich Klärungsbedarf. Vielleicht kann geholfen werden.

Zum Bild "Türme von Bremerhaven"
Nach meinen Recherchen sind die Türme von links nach rechts Luther-Kirche, Unirter-Kirche und Real-Gymnasium (Wilhelm Raabe Schule in der Friedrich Ebert Straße).
Kann das bestätigt oder korrigiert werden? Wie hieß der Frachter?

Zum Bild "Mast beim Flugplatz"
Nochmals Dank an "Nordfriese" für die Hilfe bei der Lokalisation.
Handelt es sich hier um ein Leuchtfeuer für den Anflug auf den Flugplatz?

Zum Bild "Mast auf Langlütjen 2":
Der Mast scheint kein Seezeichen zu sein sondern eine Antenne, vielleicht vom Michaeal-Gerät, wie "Nordfriese" vermutet.

Wann sind die Fotos entstanden?

Viele offene Fragen. Vielen Dank vorab für jede Hilfe.

Es grüßt aflubing.
 
Türme von Bremerhaven (Datei: bremerhaven2.jpg, Downloads: 300) Mast am Flugplatz (Datei: bremerhaven-af2.jpg, Downloads: 349) Mast auf Langlütjen 2 (Datei: langluetjen2.jpg, Downloads: 294)
Nach oben
Shadow
Moderator


Anmeldungsdatum: 03.08.2007
Beiträge: 2406
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 16.10.2013 02:52 Antworten mit Zitat

Hallo Alfubing,

ich habe ein wenig Schwierigkeiten, unter den von Dir angegebenen Bezeichnungen optisch passende Türme in Bremerhaven aufzutreiben. Ich sehe auf Deinem Bild etwas, das in Richtung Pauluskirche und in Richtung Herz-Jesu-Kirche an der Eupener Strasse geht. Bevor ich also behaupte, dass Deine Benennungen falsch sind, würde ich ganz gern mal von Dir optische Vergleiche zu den von Dir benannten Kirchen sehen und wissen, wo die stehen sollen. Vielleicht habe ich ja auch nur nicht die passenden Ansichten gefunden.

Als Beispiel für mein Problem, unter Unirter Kirche finde ich diese Ansicht. Das hat für mich überhaupt nichts mit Deinem zweiten Turm von links (der unter dem Kranausleger?) gemeinsam.

MfG, Thorsten.


Zuletzt bearbeitet von Shadow am 16.10.2013 08:03, insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben
Shadow
Moderator


Anmeldungsdatum: 03.08.2007
Beiträge: 2406
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 16.10.2013 04:50 Antworten mit Zitat

Ich bekommen dann ein kleines Problem mit den Sichtlinien für die Kirchtürme, aber könnte das zwischen den beiden Kränen sichtbare markante Gebäude der Bahnhof an der Columbuskaje sein? In Aflubings Bild in der Ansicht von links, in dem von mir verlinkten Bild von rechts?

MfG, Thorsten.
Nach oben
Shadow
Moderator


Anmeldungsdatum: 03.08.2007
Beiträge: 2406
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 16.10.2013 05:37 Antworten mit Zitat

Um dann auch noch meine Kirchtürme zurecht zu rücken: ist es sicher, dass die Aufnahme mit den Türmen von L1 gemacht wurde und nicht vielleicht doch von L2? Wenn ich nämlich von L2 den Columbusbahnhof anpeile, dann finden sich meine beiden oben verlinkten Türme ziemlich genau da wieder, wo sie auf dem Bild zu sehen sind. Bei einer Aufnahme von L1 müssten sie auf der anderen Seite des Bahnhofes zu sehen sein.

Und bevor die Frage kommt, mit dem dritten, ganz kleinen Turm kann ich im Moment nicht dienen.

MfG, Thorsten.
 
 (Datei: Bremerhaven.jpg, Downloads: 93)
Nach oben
aflubing
 


Anmeldungsdatum: 24.03.2006
Beiträge: 318
Wohnort oder Region: Ostfriesland

Beitrag Verfasst am: 16.10.2013 08:58 Antworten mit Zitat

Hallo Thorsten,
auch ich war bei dem hinter dem Schiff liegenden Gebäude von dem Columbus-Bahnhof ausgegangen. Aber dann passten die Kirchtürme nur im Stadtteil Lehe. Folglich hätte das Foto auf Langlütjen 2 entstanden sein müssen.
Alle drei Fotos sind aber in einer Folge entstanden. Foto 2 kann eindeutig nur von Langlütjen 1 entstanden sein.
Ich danke Dir für Deine Überlegungen und hoffe auf weitere klärende Antworten.
Einen schönen Tag wünscht
aflubing.
Nach oben
Cremer
 


Anmeldungsdatum: 23.02.2010
Beiträge: 688
Wohnort oder Region: Bad Kreuznach

Beitrag Verfasst am: 16.10.2013 09:05 Antworten mit Zitat

@Albufling
Ich halte den Mast auf Langlütjen2 eher für ein Freya-Gerät, ggf. ein Freya-Fahrstuhl mit Yagiantenne, siehe Trenkle, AEG, Funkmeßverfahren Bild Seite 77 unten rechts und Seite 83, >>Freya-Köthen??

Gibt es das Foto in besserer Auflösung?
_________________
MfG Euer Fernmelder Erich Fellgiebel 1935:Nachrichtentruppen sind kostbare, schwer zu ersetzende Mittel der Führung.
Nach oben
RonnyM
 


Anmeldungsdatum: 10.01.2008
Beiträge: 20
Wohnort oder Region: Walsrode

Beitrag Verfasst am: 16.10.2013 11:59 Antworten mit Zitat

Moin Shadow, die von dir benannten Kirchtürme kann ich bestätigen. icon_wink.gif

Grüße Ronny
Nach oben
bettika
 


Anmeldungsdatum: 15.07.2010
Beiträge: 1576
Wohnort oder Region: Flensburg

Beitrag Verfasst am: 16.10.2013 13:18 Antworten mit Zitat

Hallo,
die Fragestellung nach dem "Frachter " habe ich nach Rücksprache mit @aflubing auch beim FMA eingestellt
http://www.forum-marinearchiv......n.html#new
die Frage scheint geklärt 3_danke.gif
"H.C. HORN als Sperrbrecher 27" Zeitraum ab 3/1943

Grüsse
Beate
_________________
„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana
Nach oben
Shadow
Moderator


Anmeldungsdatum: 03.08.2007
Beiträge: 2406
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 16.10.2013 13:54 Antworten mit Zitat

@Ronny: ich habe heute Morgen noch versucht auf der passenden Sichtline den Turm Nr.3 zu finden, hatte damit aber keinen Erfolg. Kannst Du dazu noch einen Tip abgeben?

Ich hätte nicht gedacht, dass der Name des Schiffes aufzutreiben ist. Vielen Dank dafür nach nebenan.

MfG, Thorsten.


Zuletzt bearbeitet von Shadow am 16.10.2013 14:45, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 2753
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 16.10.2013 13:59 Antworten mit Zitat

Hallo,

das Leuchtfeuer auf dem Bild Mast am Flughafen dürfte das damalige Leuchtfeuer Brinkamahof http://www.bremerhaven.de/meer.....13291.html sein.

Ich habe mal versucht, mit der Hilfe des Flughandbuchs für das Deutsche Reich 1928 dessen Standort zu finden.

MfG
Zf 1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
 
Voransicht mit Google Maps Datei Leuchtfeuer Brinkamahof.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Ungeklärte historische Fotos Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen