Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

ehemalige Umgehungsstraße Osnabrück

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Straße
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Nixblicker
 


Anmeldungsdatum: 01.08.2003
Beiträge: 70
Wohnort oder Region: Hannover

Beitrag Verfasst am: 23.09.2007 00:30
Titel: ehemalige Umgehungsstraße Osnabrück
Antworten mit Zitat

Moin!
Vor geraumer Zeit fiel mir in einer Straßenkarte von 1964 eine geplante Süd-Ost-Umgehung um Osnabrück auf. Also zu einer Zeit, als es die A30 und A33 noch nicht gab, allerdings so weit es der Kartenmaßstab vermuten ließ, etwa auf deren Verlauf. Und kürzlich habe ich mir den Bereich des Autobahnkreuzes Osnabrück-Süd mal in Gugel-Örs angesehen und es kam mir so vor, als wäre da die Trasse einer zurückgebauten Straße erkennbar... Also: Ortstermin bei nächster Gelegenheit. Und die war heute icon_mrgreen.gif Ich hatte richtig vermutet und habe ein paar lustige Bilderchen gemacht. icon_mrgreen.gif
Matthias
 
Rot: die Trasse, Grün: Brücken, Gelb: Standpunkte (Datei: osnabrück.jpg, Downloads: 387) A Blickrichtung 1 (Datei: HPIM0376a.jpg, Downloads: 253) B Richtung 1
Im Hintergrund Beschilderung der neuen Autobahn (Datei: HPIM0378a.jpg, Downloads: 224) C Richtung A (Datei: HPIM0379a.jpg, Downloads: 183) D Richtung 1 (Datei: HPIM0381a.jpg, Downloads: 177) C Richtung 2 (Datei: HPIM0382a.jpg, Downloads: 144) Auf der Brücke 2, wo die Trasse über ein kleines Gewässer führt. Nur hier ist noch die Fahrbahn vorhanden. (Datei: HPIM0385a.jpg, Downloads: 214) E Richtung 1 (Datei: HPIM0386a.jpg, Downloads: 142) E Richtung 3
Reste der Fahrbahn (Datei: HPIM0387a.jpg, Downloads: 231) F Richtung 3
Pferd und Wagen über der Straßenruine (Datei: HPIM0388a.jpg, Downloads: 185)
Nach oben
Nixblicker
 


Anmeldungsdatum: 01.08.2003
Beiträge: 70
Wohnort oder Region: Hannover

Beitrag Verfasst am: 23.09.2007 00:33 Antworten mit Zitat

Und noch zwei. Die ganze Geschichte ist übrigens wunderbar begehbar. Über die Brücke 1 führt die Straße "Langenkamp", über Brücke 3 "Im Mühlenkamp".
Matthias
 
G Richtung 3
Im Hintergrund eine Brücke der neuen Trasse (Datei: HPIM0390a.jpg, Downloads: 132) H Richtung 3 (Datei: HPIM0391a.jpg, Downloads: 110)
Nach oben
kuhlmac
 


Anmeldungsdatum: 18.06.2005
Beiträge: 2235
Wohnort oder Region: Hamm / Iserlohn

Beitrag Verfasst am: 24.09.2007 08:34 Antworten mit Zitat

Sehr schöne Fotos. Klasse Sache. Anliegend erstmal ein kmz, damit die anderen es auch finden.

Karte 1974 ist jetzt auch dabei. Da kann man sehr gut die Planung nach Süden erkennen und auch die geplante Verlängerung nach Norden. Die Strecke der (geplanten) A33 sollte dann nach Norden und an Rulle vorbeiführen und genau auf dem Gelände des Parkplatzes an der A1 an diese anschließen.

Und auch eine Umgehung in Haste war in Planung. Diese sollte (hier nicht erkennbar) bis an die Ast. OS-Nord gehen - und tut es heute als B68 icon_wink.gif .
 
Voransicht mit Google Maps Datei Trasse SO_umgehung OS.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
 (Datei: KarteOS_450.jpg, Downloads: 235)
Nach oben
Nixblicker
 


Anmeldungsdatum: 01.08.2003
Beiträge: 70
Wohnort oder Region: Hannover

Beitrag Verfasst am: 24.09.2007 15:28 Antworten mit Zitat

Moin!
Auf dem Kartenausschnitt ist der Bereich als Abzweig dargestellt, merkwürdig. Sollte das bedeuten, daß zeitweilig sowohl die A30 als auch die Umgehung auf der alten Trasse in Betrieb waren? Der abgebildete Abzweig enthält eine einzige Brücke, das könnte dann die Brücke 1 meiner Zeichnung sein, also die, die heute die Straße Langenkamp über die Weide führt. Dann müssen da ja noch mehr Fahrbahnen renaturiert worden sein. Kannst du auf deiner Karte sehen, wie weit die Umgehung nach Westen geht? Gab es an der A1 eine Anschlußstelle an die B65 bei Lotte?
Matthias
Nach oben
kuhlmac
 


Anmeldungsdatum: 18.06.2005
Beiträge: 2235
Wohnort oder Region: Hamm / Iserlohn

Beitrag Verfasst am: 25.09.2007 09:28 Antworten mit Zitat

Matzibär hat folgendes geschrieben:

Auf dem Kartenausschnitt ist der Bereich als Abzweig dargestellt, merkwürdig.


Moin, Matthias!
Warum sollte das merkwürdig sein? Also, auf dem Kartenausschnitt (immerhin von 1974, also Sachstand wahrscheinlich 1973) ist die Umgehung eingezeichnet und die A30 Richtung Melle in diesem Stück als "im Bau" gekennzeichnet (durch roten Trennungsstrich am Abzweig und die gelben Unterbrechungen der A30). Diese Baustelle geht auf der Karte bis kurz hinter die Abfahrt Bissendorf, scheint also das letzte Stück der AB in Niedersachsen zu sein, das fertig wurde. Die A33 und das Kreuz sind ja nur grau "in Planung" eingezeichnet.

[Interessant am Rande, dass die Trennung / Baustelle bis Himbergen(!) ging, und da keine Ausfahrt ist. Gab es eine Notausfahrt? Die nächste Ausfahrt wäre Gesmold, und da ist zu beiden Seiten die AB als fertig gezeichnet.]

Zitat:
Sollte das bedeuten, daß zeitweilig sowohl die A30 als auch die Umgehung auf der alten Trasse in Betrieb waren?


Gehe ich derzeit mal von aus, wobei ja die Einzeichnung entsprechend ist. Allerdings fehlt mir da die Abfahrt in Richtung Norden von Osten. Aber wer weiss, was die Straßenbauer bezweckten.

Zitat:
Der abgebildete Abzweig enthält eine einzige Brücke, das könnte dann die Brücke 1 meiner Zeichnung sein, also die, die heute die Straße Langenkamp über die Weide führt. Dann müssen da ja noch mehr Fahrbahnen renaturiert worden sein.

Gut möglich, vor allem müssen dann Überfahrungsbrücken (Von Ost nach West) und Abzweigspuren fehlen. Halte ich für wahrscheinlich.

Zitat:
Kannst du auf deiner Karte sehen, wie weit die Umgehung nach Westen geht? Gab es an der A1 eine Anschlußstelle an die B65 bei Lotte?


Öhh? Die AB bis AK Lotte/OS war fertig, nein keine Anschlußstelle. Karte anbei.

So, und dann habe ich auch noch eine Karte von Aral von 1982 in meinem Fundus gefunden, wo die "Doppellösung" auch dargestellt ist.
 
 (Datei: OSsued3.jpg, Downloads: 158)  (Datei: OS_Aral666.jpg, Downloads: 140)
Nach oben
Nixblicker
 


Anmeldungsdatum: 01.08.2003
Beiträge: 70
Wohnort oder Region: Hannover

Beitrag Verfasst am: 25.09.2007 12:07 Antworten mit Zitat

Moin!
Ich hatte jetzt schon vermutet, daß der Abzweig auf der Karte eine Ungenauigkeit wäre, oder der Versuch, den bisherigen Stand und die bevorstehende Neuerung in einer Darstellung zusammenzufassen, und daß tatsächlich das Kreuz mit der kommenden A33 schon soweit wie nötig gebaut war, um die von Norden kommende Umgehung neu anzubinden. Aber die Aralkarte'82 läßt ja trotz grobem Maßstabs immer noch recht deutlich den alten bogenförmigen Verlauf der Umgehung erkennen. Eine Anbindung von Ost nach Nord bei einer solchen Gabelung wäre auch über die Meller Landstraße von Natbergen nach Fledder möglich. Von daher scheint es wohl doch die Gabelung gegeben zu haben.
Irgendwie kommt in meiner Erinnerung eine Baustelle in diesem Bereich vor, wobei die Fahrbeziehung von Nord nach West verlegt wurde... Irgendwann in den 90ern bin ich da mal längsgekommen. Sollte das Kreuz solange mit der alten Trasse als Beziehung Nord nach West betrieben worden sein? Ich muß wohl mal alle alten Straßenkarten rauskramen. icon_mrgreen.gif
Laut Autobahn-Online ist die A30 in diesem Bereich 1973 dem Verkehr übergeben worden, die A33 1983.
Matthias
Nach oben
kuhlmac
 


Anmeldungsdatum: 18.06.2005
Beiträge: 2235
Wohnort oder Region: Hamm / Iserlohn

Beitrag Verfasst am: 26.09.2007 16:20 Antworten mit Zitat

Moinsen, Mattes,

deine Argumente haben was für sich, hört sich alles gut an.

Bei www.autobahn-online.de findet sich auch folgendes: "Im Raum Osnabrück hat mit dem Inkrafttreten des Zweiten Ausbauplanes 1971 die Planung der A33 (Osnabrück-Paderborn) zusätzliche Entwurfsänderungen am Verknüpfungspunkt mit der A 30 hervorgerufen."
Hört sich doch alles gut an, gell?

Aber da du doch "Insasse" von Niedersachsen bist, warum fragst du nicht mal deine Steuerverwender (ohne "sch"... icon_mrgreen.gif )

Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr
Göttinger Chaussee 76 A
30453 Hannover
Telefon (0511) 30 34-01
Fax (0511) 30 34-20 99
poststelle@nlstbv.niedersachsen.de,

Ein nett formulierter Brief oder eine ebensolche Mail, ggf auch ein Anruf, wirken oft Wunder. Und oft bekommt man auch schon mal ein Foto oder eine Plankopie. Haben hier schon einige erlebt.
(und stillt unsere Neugier icon_wink.gif )
Grüße
Christian
Nach oben
Nixblicker
 


Anmeldungsdatum: 01.08.2003
Beiträge: 70
Wohnort oder Region: Hannover

Beitrag Verfasst am: 28.09.2007 11:24 Antworten mit Zitat

Das könnte ich natürlich tun. Ich hatte gehofft, daß hier im Forum einer mehr über das Thema berichten könnte... Na, mal schauen, wenn's wieder kräftig kribbelt, dann ticker ich die mal an, schließlich bin ich ja Insasse von Niedersachsen.
Matthias
Nach oben
gilbert-blythe73
Gast





Beitrag Verfasst am: 18.10.2007 02:21 Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

ich hatte mir die Überreste der alten Ostumgehung Osnabrück mal Ende der 1990er angeschaut. Zwischen der AS Fledder und dem Ausbauende nördlich der AS Lüstringen verläuft die A33 genau auf der Trasse der alten Umgehung. An der Überführung über die AS Lüstringen (Mindener Straße glaube ich) sieht man auch noch ganz gut daß da einfach eine Brücke für die zweite Fahrbahn angebaut wurde.
Bzgl. der ursprünglichen Anbindung der Ostumgehung an die A30 (also bevor das AK A30/33 gebaut wurde) bin ich auch nicht ganz sicher. Ich vermute aber daß die Fahrtbeziehung von Norden nach Westen über die ursprüngliche Umgehung geführt wurde, die Fahrtbeziehung von Westen nach Norden dagegen eine zeitlang nur provisorisch war. Dort wo man auf dem Luft-/Sat-Bild die 1 sieht ist eine Brücke, wo eine schmale Straße unter der A30 hindurchführt. Unter der Brücke bzw. unmittelbar nördlich davon habe ich bei meiner Erkundungstour sehr überdimensionierte Leitplanken und Spundwände entdeckt. Ich vermute daher daß die Fahrtbeziehung West-Nord westlich dieser Brücke aus der A30 ausgefädelt wurde, dann in einem scharfen Linksknick unter der Brücke hindurch führte und dahinter dann auf die alte Umgehungstrasse stieß.
Muß noch mal schauen ob ich die Bilder noch finde.

Viele Grüße
Frank
Nach oben
Nixblicker
 


Anmeldungsdatum: 01.08.2003
Beiträge: 70
Wohnort oder Region: Hannover

Beitrag Verfasst am: 19.10.2007 13:40 Antworten mit Zitat

Aha, das ist interessant. Ich hatte mich schon gewundert, warum die Unterführung so superbreit ist. Die Straße "Langenkamp", die dort die A30 unterquert, würde da mindestens 3x unter durch passen... Die Bilder würden mich sehr interessieren! icon_mrgreen.gif Dann muß ich wohl bei der nächsten Gelegenheit mal wieder Bilder machen, dann können wir "Früher - Heute" spielen icon_lol.gif
Matthias
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Straße Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen