Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Die "Maxhütte" In Sulzbach Rosenberg

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Industriegeschichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Oliver
Moderator


Anmeldungsdatum: 06.09.2003
Beiträge: 2736
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 15.09.2005 19:43
Titel: Die "Maxhütte" In Sulzbach Rosenberg
Antworten mit Zitat

Hi zusammen,

hatten heute einen spontanen Ausflug zur Maxhütte gemacht. Es handelt sich um ein ehemaliges Stahlwerk in Bayern, das mittlerweile auch geschlossen wurde. Teilweise bezog das Stahlwerk seine Rohstoffe aus der näheren Umgebung. Sprich man müsste auch davon noch Überreste finden - danach hatten wir aber nicht gesucht.

Einen interessanten Artikel, der die wechselhafte Geschichte des Werks beleuchtet findet man in der Wikipedia:

http://de.wikipedia.org/wiki/Maxh%C3%BCtte

So aber nun zu den Bildern...

Gruß
Oliver
 
ehemalige Krananlagen, von den Dimensionen her evtl. der alte Lagerplatz für Fertigerzeugnisse (Datei: P9155234.jpg, Downloads: 39) Die Bahn führt direkt am Werk vorbei, es gab einen eigenen Bahnhof sowie Stellwerk. (Datei: P9155235.jpg, Downloads: 48) Der Name einer längst vergangenen Ära (Datei: P9155237.jpg, Downloads: 33) Ruhrpott-Impressionen aus Bayern (Datei: P9155238.jpg, Downloads: 47) ehemaliges Abwasser ??? NMH = Neue Maxhütte (Datei: P9155239.jpg, Downloads: 64)
Nach oben
Oliver
Moderator


Anmeldungsdatum: 06.09.2003
Beiträge: 2736
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 15.09.2005 19:44 Antworten mit Zitat

...
 
Das schon erwähnte Stellwerk (Datei: P9155241.jpg, Downloads: 31) alte Rohrleitungen/Rohrbrücke (Datei: P9155242.jpg, Downloads: 18) Stellwerk von der anderen Richtung (Datei: P9155244.jpg, Downloads: 14) Die ehemalige Hauptverwaltung (Datei: P9155245.jpg, Downloads: 23)  (Datei: P9155247.jpg, Downloads: 25)
Nach oben
Oliver
Moderator


Anmeldungsdatum: 06.09.2003
Beiträge: 2736
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 15.09.2005 19:48 Antworten mit Zitat

...
 
 (Datei: P9155248.jpg, Downloads: 15)  (Datei: P9155252.jpg, Downloads: 12)  (Datei: P9155256.jpg, Downloads: 16)  (Datei: P9155257.jpg, Downloads: 10)  (Datei: P9155258.jpg, Downloads: 12)
Nach oben
Oliver
Moderator


Anmeldungsdatum: 06.09.2003
Beiträge: 2736
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 15.09.2005 19:49 Antworten mit Zitat

...
 
 (Datei: P9155259.jpg, Downloads: 24)  (Datei: P9155260.jpg, Downloads: 26)
Nach oben
gerswz
 


Anmeldungsdatum: 07.05.2004
Beiträge: 26
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 20.09.2005 23:22 Antworten mit Zitat

Hallo Oliver,

> hatten heute einen spontanen Ausflug zur Maxhütte gemacht. Es handelt sich um ein ehemaliges
> Stahlwerk in Bayern, das mittlerweile auch geschlossen wurde...

Ich kenne die MH + NMH als sie noch im Betrieb war, besuchte sie zwischen 1980 - 1998 als Servicetechniker meiner Firma öfters.

So ganz Lostplace ist sie noch nicht, ein kleiner Teil (Rohrwerk) ist meines Wissens noch aktiv. Siehe auch:
http://www.rohrwerk-maxhuette.de/deutsch/home/

Deine Bilder zeigen den Bereich Walzwerk, Strangguss, Stahlwerk, Möllerbunker, aber ich vermisse den Hochofen und die Winderhitzer. Sind die den schon abgerissen?

Ich hänge aus meinem Bestand einige Bilder aus diesen Bereich an, die ich mal in Frühjahr 2004 gemacht habe.

Übrigens sind auch etliche Bilder aus der aktiven Zeit der MH zu sehen, wenn mal den Links unten auf der von dir verlinkten Wikipedia Seite folgt.

Gruß, Gerhard,
 
Einfahrt mit Blick auf den letzten noch stehenden Hochofen 3. (Datei: Einfahrt_HO3.jpg, Downloads: 25) Winderhitzer (Cowper). (Datei: Cowper.jpg, Downloads: 13) Hochofen 3. (Datei: Hochofen3.jpg, Downloads: 10) Kunst am Bauwerk. (Datei: Kunstbau.jpg, Downloads: 20) Eines der Trafohäuser. (Datei: Trafohaus.jpg, Downloads: 14)
Nach oben
gerswz
 


Anmeldungsdatum: 07.05.2004
Beiträge: 26
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 20.09.2005 23:27 Antworten mit Zitat

Noch ein paar.....
 
Noch aktive LKW Waage. (Datei: Waage1.jpg, Downloads: 19) Als ich auf der Waage stand, freute ich mich über mein Gewicht. Die Waage ist allerdings nur von 0,4-60t zugelassen :-(. (Datei: Waage.jpg, Downloads: 43) Abladeplatz. Hier wurden die Eisenbahnwagons ausgekippt und Erz und Kohle mit Schrägförderen in den Möllerbunker hochgeschaft. (Datei: Verladung.jpg, Downloads: 23) Anfang der Schrägförderer am Verladeplatz. (Datei: Förderer_Basis.jpg, Downloads: 12)
Nach oben
Gravedigger
Moderator


Anmeldungsdatum: 17.08.2003
Beiträge: 2481
Wohnort oder Region: Sennestadt

Beitrag Verfasst am: 21.09.2005 08:43 Antworten mit Zitat

gerswz hat folgendes geschrieben:
So ganz Lostplace ist sie noch nicht, ein kleiner Teil (Rohrwerk) ist meines Wissens noch aktiv. Siehe auch:
http://www.rohrwerk-maxhuette.de/deutsch/home/


Das erklärt den Lärm, den wir aus einem Teil des Werks gehört haben. Aber von außen konnte man das nicht näher bestimmen, wo der Lärm herkommt.

CU Markus
_________________
Zivilisation bedeutet, sich gegenseitig zu helfen von Mensch zu Mensch, von Nation zu Nation. (Henry Dunant)
Nach oben
Pettersson
 


Anmeldungsdatum: 10.01.2003
Beiträge: 751
Wohnort oder Region: Bad Schönborn

Beitrag Verfasst am: 21.09.2005 08:49
Titel: Maxhütte
Antworten mit Zitat

@Oliver

Was passiert denn mit dem Werk - soll es abgerissen werden ? In der Region gibt es ja nicht so viele Stahlwerke, vielleicht besteht ja Interesse am Erhalt.

Das ehemalige Verwaltungsgebäude wird ja anscheinend noch genutzt.

Gruß,
Torsten
Nach oben
Gravedigger
Moderator


Anmeldungsdatum: 17.08.2003
Beiträge: 2481
Wohnort oder Region: Sennestadt

Beitrag Verfasst am: 21.09.2005 09:26
Titel: Re: Maxhütte
Antworten mit Zitat

Pettersson hat folgendes geschrieben:
Was passiert denn mit dem Werk - soll es abgerissen werden ? In der Region gibt es ja nicht so viele Stahlwerke, vielleicht besteht ja Interesse am Erhalt.


Ein Teil des Werks soll als "Technisches Denkmal" erhalten bleiben.

Zitat:
Das ehemalige Verwaltungsgebäude wird ja anscheinend noch genutzt.


Die ehemalige Hauptverwaltung wird noch genutzt.

CU Markus
_________________
Zivilisation bedeutet, sich gegenseitig zu helfen von Mensch zu Mensch, von Nation zu Nation. (Henry Dunant)
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Industriegeschichte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen