Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Brücke an der A 9

Gehe zu Seite 1, 2  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Straße
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Gast






Beitrag Verfasst am: 14.03.2005 22:51
Titel: Brücke an der A 9
Antworten mit Zitat

Hallo alle zusammen,

habe gestern auf dem Weg von Nürnberg nach Potsdam(wieder einmal) die Überreste dieser Brücke gesehen.

Sie steht ca. 4,2 Km nach der Abfahrt Triptis.
Das Bild zeigt den östlichen der Autobahn stehenden Teil.

Weiß jemand, ob hier mal eine Strasse über die Autobahn ging, wann die Brücke gebaut, in Betrieb und wieder ausser Betrieb genommen wurde?
Oder was es sonst mit der Brücke auf sich hat?

Danke im voraus.

Es grüßt fragend icon_question.gif

Sven 8)
 
 (Datei: ViewAttachment.jpg, Downloads: 503)
Nach oben
Helmholtz
 


Anmeldungsdatum: 08.11.2003
Beiträge: 1005
Wohnort oder Region: Berlin

Beitrag Verfasst am: 14.03.2005 22:56 Antworten mit Zitat

Ist mir auch schon mal aufgefallen... leider hab ich ebenfalls keine Antwort... 1_heilig.gif
_________________
Obacht Nebenkeule!
Nach oben
Gravedigger
Moderator


Anmeldungsdatum: 17.08.2003
Beiträge: 2481
Wohnort oder Region: Sennestadt

Beitrag Verfasst am: 14.03.2005 23:29 Antworten mit Zitat

Wenn ich meine Karten richtig deute war das eine Feldwegüberführung bei Wittchenstein.

CU Markus
_________________
Zivilisation bedeutet, sich gegenseitig zu helfen von Mensch zu Mensch, von Nation zu Nation. (Henry Dunant)
Nach oben
petzolde
 


Anmeldungsdatum: 05.09.2004
Beiträge: 2103
Wohnort oder Region: Münster

Beitrag Verfasst am: 15.03.2005 00:40 Antworten mit Zitat

An der A2 zwischen Hannover und Berliner Ring gibt es einige Stellen, wo die Brücken im Zuge des 6-spurigen Ausbaus ersatzlos abgebaut wurden. Allerdings hat man dort überall die Widerlager abgebrochen und die Böschungen angeschrägt, z.T. oben auch durch einen Zaun gesichert.
Bleibt die Frage, warum das ersatzlose Entfernen von Brücken (fast) nur in den neuen Bundesländern zu beobachten ist...
gruß EP
Nach oben
Gravedigger
Moderator


Anmeldungsdatum: 17.08.2003
Beiträge: 2481
Wohnort oder Region: Sennestadt

Beitrag Verfasst am: 15.03.2005 00:58 Antworten mit Zitat

Hi,

wenn die Brücken wegfallen gibt es meistens in der Nähe neue oder bei Feldwegen statt der Brücke eine Unterführung.

CU Markus
_________________
Zivilisation bedeutet, sich gegenseitig zu helfen von Mensch zu Mensch, von Nation zu Nation. (Henry Dunant)
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 15.03.2005 10:09 Antworten mit Zitat

Guten Morgen und danke für die Antworten.

@ Marcus: weisst du in etwa, aus welchem Jahr die Brücke stammen könnte?

Und stimmt, hier ist etwa 200 Meter weiter Richtung Norden eine FeldwegUNTERführung gebaut worde. Sah relativ neu. Wohl im Zuge der Erneuerung der A 9 gebaut.

Gruß

Sven 8)
Nach oben
Michael aus G
 


Anmeldungsdatum: 01.03.2003
Beiträge: 341
Wohnort oder Region: Gera

Beitrag Verfasst am: 15.03.2005 12:53 Antworten mit Zitat

Hi,

die Brücke bestand, glaube ich, aus einem Stahlhohlkasten und wurde vor ca.2 jahren abgebaut im Rahmen der Vorbereitungsarbeiten zum 6streifigen Ausbau der A9.
Es gibt auf diesem Streckenabschnit 2 Typen von Überführungen:
1. Stahlhohlkastenbrücke
2. Betonträgerbrücke
Bei den wenigsten war die Verkleidung der Betonlager/stützen noch vorhanden bzw. ausgeführt.
Das Baujahr der Brücke dürfte nicht älter als 1937 sein.
So standen sie relativ unverändert bis jetzt.
Es sind noch ein paar Brücken dieses Types vorhanden, von welchen ich in den nächsten Wochen noch ein paar Foto´s machen will, denn der Ausbau schreitet langsam aber sicher voran.
_________________
Gib mir genügend Schubkraft und ich bringe dir ein Klavier zu fliegen!
Nach oben
Andi71
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 02.08.2003
Beiträge: 9
Wohnort oder Region: Mansfeld

Beitrag Verfasst am: 15.03.2005 21:09 Antworten mit Zitat

Es könnte sich um die Überreste der ehemaligen Kleinbahn von Schleiz nach Saalburg handeln. Rund um Saalburg sieht man die mittlerweile zugewachsenen Gleise noch ganz gut.
Nach oben
Gravedigger
Moderator


Anmeldungsdatum: 17.08.2003
Beiträge: 2481
Wohnort oder Region: Sennestadt

Beitrag Verfasst am: 15.03.2005 21:33 Antworten mit Zitat

Andi71 hat folgendes geschrieben:
Es könnte sich um die Überreste der ehemaligen Kleinbahn von Schleiz nach Saalburg handeln. Rund um Saalburg sieht man die mittlerweile zugewachsenen Gleise noch ganz gut.


Du bist viel zu weit südlich icon_wink.gif Die Bahnstrecke von Schleiz nach Saalburg hat die A9 bei Oschitz überquert. Die gesuchte Brücke ist zwischen der AS Triptis und dem Hermsdoer Kreuz, also gut 35 km nördlich von Schleiz.

CU Markus
_________________
Zivilisation bedeutet, sich gegenseitig zu helfen von Mensch zu Mensch, von Nation zu Nation. (Henry Dunant)
Nach oben
Michael aus G
 


Anmeldungsdatum: 01.03.2003
Beiträge: 341
Wohnort oder Region: Gera

Beitrag Verfasst am: 16.03.2005 11:02 Antworten mit Zitat

Es handelt sich mit grosser Wahrscheinlichkeit um die ehemalige Feldwegüberführung von Schönborn nach Geheege, ca. 800m südlich Wittchenstein.
_________________
Gib mir genügend Schubkraft und ich bringe dir ein Klavier zu fliegen!
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Straße Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen