Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Ballon-Batterien

Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Luftverteidigung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
EricZ
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 06.05.2003
Beiträge: 3355
Wohnort oder Region: Venloer Scholle

Beitrag Verfasst am: 31.10.2004 14:50
Titel: Ballon-Batterien
Antworten mit Zitat

Moin,

weiß jemand von Euch, wo (Luftwaffen-Fessel-) Ballon-Batterien (bo) zum Einsatz gekommen sind?

Grüße, Eric
Nach oben
Gina
 


Anmeldungsdatum: 18.05.2003
Beiträge: 156
Wohnort oder Region: Lago di Baldino

Beitrag Verfasst am: 31.10.2004 16:00 Antworten mit Zitat

Hallo Eric

Genau an dieser Stelle in Essen-Huttrop war so eine Sperrballon Einheit.
Meiner Mutter wurde als junges Mädchen angeraten einen großen Bogen um dieses Gelände zu machen...
Heute steht dort ein Parkhaus der Ruhrgasverwaltung.
Die Ballone sahen wie kleine Zeppeline aus.
_________________
"Lieber Tommy, fliege weiter, hier wohnen nur die Ruhrarbeiter ..."
 
 (Datei: HuttropRuhrgasParkhaus.jpg, Downloads: 995)
Nach oben
EricZ
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 06.05.2003
Beiträge: 3355
Wohnort oder Region: Venloer Scholle

Beitrag Verfasst am: 01.11.2004 09:46 Antworten mit Zitat

Moin Gina,

Danke für den Hinweis.
Ich vermute, daß es sich bei den erwähnten Ballons um solche der Luftsperrabteilung 103 (o), die wiederum zur Flakgruppe Essen (Flak-Regiment 44) zählte, gehandelt haben muß.

Was war denn damals in Huttrop in diesem Bereich so arg schützenswert???

Ich vermute, daß Ballon-Batterien aber weniger der besseren Verteidigung von besonderen Schutzobjekten dienen sollten. Wahrscheinlich muß es sich um Batterien handeln, denen Beobachtungsfunktion zukam. Ehrlich gesagt weiß ich es aber nicht genau. Habe nur mal davon gelesen, daß die Flakgruppe Essen jedenfalls Beobachtungballone hatte, von welchen das kämpferische Geschehen aus der Luft beobachtet wurde.

Ob allein zur Dokumentation oder auch zur Kontrolle und Anweisung ist mir aber ebenso wenig bekannt, wie die Frage, ob zumindest zu einer gewissen Zeit jede Flakgruppe mit solchen Ballons gearbeitet hat.

Grüße, Eric
Nach oben
Gina
 


Anmeldungsdatum: 18.05.2003
Beiträge: 156
Wohnort oder Region: Lago di Baldino

Beitrag Verfasst am: 01.11.2004 12:26 Antworten mit Zitat

moin Eric

Denkst Du an die bemannten Beobachtungsballone aus dem 1.Weltkrieg? Sperrballone wurden über die Ruhrgebietsstadtteile weit verteilt aufgelassen um großflächig vor Tieffliegern zu schützen. An meiner genannten Stelle hat sich eine größere u. besondere Einheit befunden. - Aber Immer wenn ich weitere Fragen dazu stelle höre ich, "Ich war doch zur Kinderlandverschickung und habe nichts gesehen"...
_________________
"Lieber Tommy, fliege weiter, hier wohnen nur die Ruhrarbeiter ..."
Nach oben
EricZ
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 06.05.2003
Beiträge: 3355
Wohnort oder Region: Venloer Scholle

Beitrag Verfasst am: 02.11.2004 21:56 Antworten mit Zitat

Moin Gina,

gefunden habe ich Hinweise auf Ballon-Batterien zum einen im Kannapin und auch in dem Band "Bombennächte 1940-1945 in Rellinghausen und Stadtwald".
In letzterem war ich darüber gestolpert, daß die Essener Flak während des WK II Beobachtungsballons - also keine Sperrballons - an verschiedenen Stellen (?) des Stadtgebietes verteilt eingesetzt hat.

So, gefunden habe ich aber gerade noch etwas, was ich Euch nicht vorenthalten möchte icon_wink.gif

Schaut doch mal hier rein: http://www.bundeswehr-ulm.de/210/beobabt5.htm

Viele Grüße, Eric
Nach oben
EricZ
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 06.05.2003
Beiträge: 3355
Wohnort oder Region: Venloer Scholle

Beitrag Verfasst am: 06.06.2005 17:00
Titel: Beobachtungsballon einer Flakgruppe
Antworten mit Zitat

Moin,

hier mal zwei Bilder eines von mir bereits zuvor mal erwähnten Ballons der Flakgruppe Essen, deren Sitz wohl in der ehemligen Kaserne in Kupferdreh war.

Grüße, Eric
_________________
And I'm hovering like a fly, waiting for the windshield on the freeway...
 
 (Datei: beobachtungsballon 1.jpg, Downloads: 205)  (Datei: beobachtungsballon 2.jpg, Downloads: 204)
Nach oben
ThomasB
 


Anmeldungsdatum: 25.06.2004
Beiträge: 44
Wohnort oder Region: Werl

Beitrag Verfasst am: 06.06.2005 21:14 Antworten mit Zitat

auch am Möhnesee wurden sie zeitweis eingesetzt,hat nur nichts
geholfen
 
 (Datei: Möhne4.jpg, Downloads: 181)
Nach oben
Deichgraf
 


Anmeldungsdatum: 27.05.2002
Beiträge: 1012
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 07.06.2005 06:32 Antworten mit Zitat

Hm, wenn ich´s richtig drauf habe unterscheidet man zwischen den Sperrballons und den Beobachtungsballons. Bei den Sperrballons sagt der Name schon alles. Die Beobachtungsballons dienten eher der Beobachtung bei Aufklärungseinheiten bzw. der Artilleriebeobachtung. Und genau diese waren in Deutschland außer bei Ausbildungseinheiten gar nicht nötig.
_________________
Bis dann
Deichgraf
Nach oben
EricZ
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 06.05.2003
Beiträge: 3355
Wohnort oder Region: Venloer Scholle

Beitrag Verfasst am: 07.06.2005 13:57
Titel: Beobachtungs-Ballons
Antworten mit Zitat

Moin,

Die von mir erwähnten Beobachtungs-Ballons der wurden zumindest bis etwa Sommer 1942 vom Stab/Flakregiment 44 (Flakgruppe Essen) eingesetzt, um die sich verändernde Angriffstaktik der RAF aus der Luft - also von oben icon_wink.gif - beobachten zu können. Also Einsatz zu reinen Beobachtungszwecken und nicht zum Schutz von wichtigen Schutzobjekten wie die Sperrballons.

Ob diese Art des Einsatzes letztlich auch in die Ausbildung eingeflossen ist, kann ich nicht mit Gewissheit sagen. Sicherlich spricht aber vieles dafür, daß die über die eingesetzten Ballons gewonnenen neuen Erkenntnisse über Angriffstaktik des Gegners auch in die Schulung bzw. Ausbildung der Flaksoldaten eingeflossen sind.

Leider ist mir nicht bekannt, ob diese Vorgehensweise bei der Flakgruppe Essen ein singulärer Fall gewesen ist, oder ob auch andere Regimenter diese Art der Beobachtung praktizierten.

Viele Grüße, Eric
_________________
And I'm hovering like a fly, waiting for the windshield on the freeway...
Nach oben
Der Flieger
 


Anmeldungsdatum: 27.09.2004
Beiträge: 138
Wohnort oder Region: Essen

Beitrag Verfasst am: 07.06.2005 14:05 Antworten mit Zitat

EricZ hat folgendes geschrieben:
"Bombennächte 1940-1945 in Rellinghausen und Stadtwald".
In letzterem war ich darüber gestolpert, daß die Essener Flak während des WK II Beobachtungsballons - also keine Sperrballons - an verschiedenen Stellen (?) des Stadtgebietes verteilt eingesetzt hat.


Dort berichten Zeitzeugen aber auch von Sperrballonen. Nur mal so zur Vollständigkeit...

Grüße, Thomas
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Luftverteidigung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 1 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen