Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...
Die Metallwerke Niedersachsen Brinckman & Mergell ( MENIBUM)

 Der Lizenzbau von Flugzeugen für die Luftwaffe wurde mit dem Beginn des Jahres 1934 zu einem festen Bestandteil beim Hamburger Flugzeugbau. [1]  Allerdings brauchte man für die Aufträge eine Unterstützung, um die vom RLM geforderten Kapazitäten erfüllen zu können. Der Leiter der Flugzeugproduktion beim Hamburger Flugzeugbau, Max P. Andreae machte in seinen persönlichen Aufzeichnungen von 1967 deutlich, wie das Reichsluftfahrtministerium (RLM) und die Industrie bei der Aufrüstung der Luftwaffe zusammenarbeiteten, um den enormen Bedarf der Flugzeugfertigungs-Kapazitäten sicherzustellen.

Mehr ...

Autobahn in Ostpreussen/ Heiligenbeil

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Straße
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Michael aus G
 


Anmeldungsdatum: 01.03.2003
Beiträge: 341
Wohnort oder Region: Gera

Beitrag Verfasst am: 12.10.2007 00:50
Titel: Re: Berlinka
Untertitel: Elbing
Antworten mit Zitat

Ulrich hat folgendes geschrieben:

Also diese Autobahn hieß im III. Reich Berlinka und sollte die Verbindung von Berlin nach Königsberg sein.


Eigentlich Quatsch was du erzählst. icon_mrgreen.gif

Berlinka heißt nix anderes auf polnisch als: "Die aus Berlin kommende".

Es gibt zum Beispiel auch eine kostbare deutsche Handschriftensammlung nahmens "Berlinka", darunter Briefe von Goethe und Beethoven, die sich heute in der Jagiellonenbibliothek im südpolnischen Krakau (Krakow) befindet. Tobt mit den Polen ein erbitterter "Beutekunststreit" darum.

Zitat:
Hier mal die fertig gestellten Streckenabschnitte:

Land Strecke Typ Eröffnungsjahr Länge (km)
Elbing - Königsberg
Polen AS Elbing-West - AS Elbing-Ost 1 1938 4,3
Polen AS Elbing-Ost - AS Neumünsterberg 1 1936 14,1
Polen AS Neumünsterberg - AS Schalmey 1 1937 20,2
Polen AS Schalmey - AS Braunsberg 1 1936 5,7
Polen AS Braunsberg - Staatsgrenze Polen/Rußland 1 1937 12,1
Rußland Staatsgrenze Polen/Rußland - AS Konradswalde 1 1937 20,7
Rußland AS Konradswalde - AS Königsberg 1 1936 19,5

Stettin - Ostpommern
Polen Bundesgrenze - AS Stettin-Süd 12 1936 2,7
Polen AS Stettin-Süd - AS Hornskrug/Bäderstraße 12 1937 26,6
Polen AS Hornskrug/Bäderstraße - Hornskrug 12 1942 1,3
Polen Hornskrug - AS Stargard in Pommern 1 1942 19,7

_________________
Gib mir genügend Schubkraft und ich bringe dir ein Klavier zu fliegen!
Nach oben
kuhlmac
 


Anmeldungsdatum: 18.06.2005
Beiträge: 2235
Wohnort oder Region: Hamm / Iserlohn

Beitrag Verfasst am: 13.10.2007 12:20
Titel: Re: Berlinka
Untertitel: Elbing
Antworten mit Zitat

Zitat:
[quote="Michael aus G"]
Ulrich hat folgendes geschrieben:

Also diese Autobahn hieß im III. Reich Berlinka und sollte die Verbindung von Berlin nach Königsberg sein.


Eigentlich Quatsch was du erzählst. icon_mrgreen.gif

Berlinka heißt nix anderes auf polnisch als: "Die aus Berlin kommende".


So ist es, das ist was polnischens.

So ähnlich wie hier:

http://www.geschichtsspuren.de.....ght=olymp*
Nach oben
Marcus1969
 


Anmeldungsdatum: 12.02.2007
Beiträge: 134
Wohnort oder Region: Vienenburg

Beitrag Verfasst am: 08.01.2008 21:38 Antworten mit Zitat

Hallo,

Habe vor ein paar Tagen noch diesen Link entdeckt:
http://www.dk22.net/index.html#przebudowa

MfG
Marcus
Nach oben
Marcus1969
 


Anmeldungsdatum: 12.02.2007
Beiträge: 134
Wohnort oder Region: Vienenburg

Beitrag Verfasst am: 10.05.2008 12:09 Antworten mit Zitat

Ich hole dieses Thema mal wieder an die Oberfläche.
Ich bin im Urlaub die Strecke von Freienwalde (poln. Chociwel) nach Stettin über die alte RAB gefahren.
Hier ein paar Fotos:
 
Abschnitt in Asphaltbauweise (Datei: IMG_1934.JPG, Downloads: 167)  (Datei: IMG_1936.JPG, Downloads: 189) Abschnitt in Betonbauweise (Datei: IMG_1941.JPG, Downloads: 187) Fugenausbildung (Datei: IMG_1942.JPG, Downloads: 169) Brückenschäden (Datei: IMG_1945.JPG, Downloads: 170) Abschnitt nach der AS Hornskrug (Datei: IMG_1949.JPG, Downloads: 191)
Nach oben
kuhlmac
 


Anmeldungsdatum: 18.06.2005
Beiträge: 2235
Wohnort oder Region: Hamm / Iserlohn

Beitrag Verfasst am: 10.05.2008 14:14 Antworten mit Zitat

Das sind Fotos für Vaters Sohn! Klasse!!! Danke!
Hast du von der AS Hornskrug noch weitere Aufnahmen? Auffahrt, Anschluß an andere Straße?

Ich habe von Hornskrug mal ein KMZ angehängt, aber leider scheint GE nicht sehr polenfreundlich zu sein.

Im übrigen, kennst du folgende Seite?

http://phalc.autobahnen-europa.eu/
(und dann auf Reichsautobahnen klicken)

Der Autor hat sich bzgl. Autobahnen und Brücken sehr viel Mühe gemacht, und damit hier einen unschätzbaren Schatz zur Verfügung gestellt, meine ich. (Auch eine alte Tankstelle habe ich gesichtet icon_wink.gif )
 
Voransicht mit Google Maps Datei Hornskrug, Pom.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Nach oben
Marcus1969
 


Anmeldungsdatum: 12.02.2007
Beiträge: 134
Wohnort oder Region: Vienenburg

Beitrag Verfasst am: 10.05.2008 16:54 Antworten mit Zitat

Hallo Kuhlmac,

vom Knoten Hornkrug habe ich leider keine Aufnahmen.
Aber ich war bestimmt nicht zum letzten Mal dort.
Die Brücke östlich des Knotens ist aber schon neu gebaut worden.
Der Knoten Hornskrug ist aber in GE in einigermaßen guter Auflösung zu sehen.
Deine KMZ liegt meiner Meinung viel zu weit östlich.
Am Knoten trennen sich die Straßen S 3 und 142, wobei die 142 die ehemalige RAB darstellt.
Ca. 1 km hinter Hornkrug ist die Fahrbahn dann einbahnig mit 4 Fahrstreifen und doppelter Linie getrennt.
Dann sind nur noch die südlichen Fahrstreifen in Richtung Danzig vorhanden.
Eine sehr gute Seite ist auch der Link in meinem Posting vom 8.1.2008.

Gruss
Marcus

Edit: Noch mal ein Link zum Knoten Hornskrug
http://www.autobahngeschichte......renze.html[/url]
 
Voransicht mit Google Maps Datei Hornskrug.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen Neue KMZ zu Hornskrug
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Abschnitt von Hornkrug in Richtung Stettin (Datei: IMG_1951.JPG, Downloads: 73)
Nach oben
petzolde
 


Anmeldungsdatum: 05.09.2004
Beiträge: 2103
Wohnort oder Region: Münster

Beitrag Verfasst am: 10.05.2008 23:14
Untertitel: Stettin
Antworten mit Zitat

Bild 1949 dürfte der NLP wenige km östlich des Dreiecks Hornskrug sein, Blick nach Osten. Hinter dem liegt die Asphalt-Bahn, die beide Betonfahrspuren überdeckt. Rechts im Bild die Zufahrt zu einem (für deutsche Verhältnisse) großen Parkplatz. Siehe hierzu auch in unserem Forum "Autobahn-Landeplätze".
gruß EP
Nach oben
Marcus1969
 


Anmeldungsdatum: 12.02.2007
Beiträge: 134
Wohnort oder Region: Vienenburg

Beitrag Verfasst am: 10.05.2008 23:29
Untertitel: Stettin
Antworten mit Zitat

petzolde hat folgendes geschrieben:
Bild 1949 dürfte der NLP wenige km östlich des Dreiecks Hornskrug sein, Blick nach Osten. Hinter dem liegt die Asphalt-Bahn, die beide Betonfahrspuren überdeckt. Rechts im Bild die Zufahrt zu einem (für deutsche Verhältnisse) großen Parkplatz. Siehe hierzu auch in unserem Forum "Autobahn-Landeplätze".
gruß EP


Hallo petzolde

Das Bild ist an der östlichen Zufahrt des Parkplatzes in Richtung Westen fotografiert.
Vor mir ist die dort beginnende Betonfahrbahn in Richtung Stettin.
Rechts ist der Parkplatz, links liegt der Abschnitt mit vier Fahrstreifen und der Trennung mit doppelter Linie.

Hier ein Foto vom gleichen Standort in östliche Richtung fotografiert.
Man kann den Randstreifen der nördlichen Fahrbahn (Fahrtrichtung Stettin) erkennen.
 
 (Datei: IMG_1948.JPG, Downloads: 126)
Nach oben
kuhlmac
 


Anmeldungsdatum: 18.06.2005
Beiträge: 2235
Wohnort oder Region: Hamm / Iserlohn

Beitrag Verfasst am: 08.07.2008 18:09 Antworten mit Zitat

Ich schiebe das mal wieder nach oben, da ich noch was gefunden habe:

http://fotoalbum.web.de/gast/b.....hsautobahn

und

http://www.berlinka.pcp.pl/berlinka_de.htm

Wenn man da etwas stöbert, gibts nette Fotos, auch aus der Bauphase.
Nach oben
mucimuc
 


Anmeldungsdatum: 06.07.2004
Beiträge: 494
Wohnort oder Region: Landeshauptstadt Nürnberg, Franken

Beitrag Verfasst am: 06.06.2009 01:08 Antworten mit Zitat

Berlinka... da war doch was...
ach ja, genau. Zwei Besuche hinter Elbing und bei Stettin auf der Wolfsschanzentour 2005 und 2006...und da war doch noch irgendwo eine CD mit Fotos...

Alle Bilder vom Juli 2006, damals begann der Ausbau der Straße hinter Elbing. 2005 war von Bauarbeiten noch nichts zu sehen.
_________________
Der sogenannte Wutbürger ist durch und durch Demokrat. Außer man gibt ihm nicht Recht.
 
 (Datei: RAB Braniewo1.jpg, Downloads: 108)  (Datei: RAB Braniewo2.jpg, Downloads: 115)  (Datei: RAB Braniewo3.jpg, Downloads: 124)  (Datei: RAB Braniewo4.jpg, Downloads: 130) fehlende Brückenhälfte (Datei: RAB Braniewo5.jpg, Downloads: 127)
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Straße Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Seite 2 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen