Flugzeugbau im Hamburger Hafen

Hamburger Flugzeugbau Blohm & VossDie Blohm & Voss Werft in Hamburg Steinwerder: Wo bis 1933 tonnenschwere Stahlbauteile zu Schiffen zusammengefügt wurden, sollten künftig aus Holz, Stahlrohren und Aluminiumblechen mit Materialstärken von wenigen Millimetern auch Flugzeuge entstehen.

Mehr ...
Truppenübungsplatz und Flüchtlingslager Oksböl - gestern, heute und morgen

Turm im Lager OksbölAn der dänischen Westküste nordwestlich von Esbjerg existierte am Ende des Zweiten Weltkriegs für einige Jahre eines der größten mit Deutschen belegten Flüchtlingslager. Nur wenige Kilometer von der Nordseeküste entfernt bewohnten ab 1945 in Spitzenzeiten über 35.000 Menschen auf dem Gelände eines Militärlagers der ehemaligen deutschen Wehrmacht quasi eine eigene Stadt.  Wie es dazu kam, was dort geschah und welche Auswirkungen dieses Phänomen hatte, will der folgende Aufsatz untersuchen ? und einen Blick in die Zukunft werfen, denn durch die Aktivitäten einer dänischen Kulturinitiative des Vardemuseums zeichnet sich die Möglichkeit einer interessanten Zukunft für die Anlage ab.

Mehr ...
Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...

Zivilschutzbunker in den ehemaligen Ostblockstaaten

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Zivilschutz & Zivilverteidigung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
derlub
 


Anmeldungsdatum: 21.12.2003
Beiträge: 2927
Wohnort oder Region: Aachen/Köln/Bergisches Land

Beitrag Verfasst am: 07.12.2008 12:09
Titel: Re: Metro
Untertitel: Budapest
Antworten mit Zitat

Wetback hat folgendes geschrieben:
ich denke so viele Mehrzweckanlagen gibt es nicht in Budapest

Naja, bei 220.000 Schutzplätzen dürften es meiner Meinung nach nicht grade wenig sein.
www.metros.hu ist übrigens ein toller Link. Hier habe ich noch einen Bericht mit interessanten Fotos und Filmchen über die Verschlußübung gefunden: http://www.stop.hu/articles/ar.....lstparts=0
Zu "Objektum F4" gibts dort auch noch was: http://index.hu/tudomany/tortenelem/rakbu080911/

Grüße,
Christoph
Nach oben
derlub
 


Anmeldungsdatum: 21.12.2003
Beiträge: 2927
Wohnort oder Region: Aachen/Köln/Bergisches Land

Beitrag Verfasst am: 01.02.2009 10:15 Antworten mit Zitat

Nochmal Budapest:
http://www.168ora.hu/itthon/bu.....30250.html

Gibt es jemanden, der das übersetzen kann? Wenn ich es richtig sehe, scheint es eine Art Hilfskrankenhaus zu sein, welches sowohl im 2. Weltkrieg als auch im Kalten Krieg vergehalten wurde. Heute wohl Museum.
Hier die Homepage des HKH: http://www.sziklakorhaz.hu/szikla_hu.html

Grüße,
Christoph
Nach oben
ruine13
 


Anmeldungsdatum: 02.11.2005
Beiträge: 330
Wohnort oder Region: Duisburg

Beitrag Verfasst am: 01.02.2009 11:55 Antworten mit Zitat

Die HP des Krankenhauses gibt es sogar auf Deutsch:

http://www.sziklakorhaz.hu/szikla_de.html

Zusätzlich noch 2 englische Artikel:

http://www.budapestsun.com/cikk.php?id=28359

http://www.stuff.co.nz/4502054a2181.html

Fotos:

http://s220.photobucket.com/al.....0BUDAPEST/

http://halalolok.tmit.bme.hu/~.....iklakorhaz

Gruß

Markus
Nach oben
derlub
 


Anmeldungsdatum: 21.12.2003
Beiträge: 2927
Wohnort oder Region: Aachen/Köln/Bergisches Land

Beitrag Verfasst am: 06.03.2009 23:49 Antworten mit Zitat

Dieses Filmchen zeigt unter anderem Aufnahmen einer Vollverschlußübung einer Moskauer Metro-MZA:

Nach oben
derlub
 


Anmeldungsdatum: 21.12.2003
Beiträge: 2927
Wohnort oder Region: Aachen/Köln/Bergisches Land

Beitrag Verfasst am: 17.03.2009 00:03
Titel: MZA Metro Budapest
Untertitel: Budapest
Antworten mit Zitat

Hi!

Die beiden am 06.12.08 von mir geposteten Links über eine Verschlußübung einer MZA in der Budapester Metro zeigen wohl die Stationen Arany János utca und Nyugati pályaudvar der Linie 3.
Unter diesem Link finden sich noch ein paar interessante Fotos einer Verschlußübung dieser Stationen:
http://kepek.origo.hu/gallerie.....vat=itthon

Grüße,
Christoph

P.S. Bei Bild 1 nicht erschrecken icon_mrgreen.gif
Nach oben
derlub
 


Anmeldungsdatum: 21.12.2003
Beiträge: 2927
Wohnort oder Region: Aachen/Köln/Bergisches Land

Beitrag Verfasst am: 17.03.2009 00:17 Antworten mit Zitat

Auch die beiden Stationen Dózsa György út und Forgách , ebenfalls Linie 3 scheinen MZA zu sein.
Fotos: http://www.langlovagok.hu/html/galeria/55_0.shtml
Nach oben
derlub
 


Anmeldungsdatum: 21.12.2003
Beiträge: 2927
Wohnort oder Region: Aachen/Köln/Bergisches Land

Beitrag Verfasst am: 09.06.2009 18:04
Titel: Lettland gibt seine Schutzräume auf
Untertitel: Lettland
Antworten mit Zitat

Auch auf die Gefahr hin hier ein Selbstgespräch zu führen... icon_cool.gif

"Lettland gibt seine Schutzräume auf
(...)
Im Boden Lettlands verbergen sich 311 Schutzräume aus Sowjetzeiten, in denen die Nomenklatura einen Nuklearangriff zu überstehen hoffte. Heute will sich das Land, das kaum noch seinen öffentlichen Dienst bezahlen kann und beim Internationalen Währungsfonds um Hilfe bittet, die Instandhaltung der zumeist maroden Bunker nicht mehr leisten.
(...)
In Friedenszeiten dienen diese Schutzräume keinerlei Zweck mehr. Und im Krieg könnten sie auch nur fünf Prozent der lettischen Bevölkerung aufnehmen; das ist zu wenig, um von Nutzen zu sein" (...)

Quelle und vollständiger Artikel:
http://www.epochtimes.de/artic.....55397.html
Nach oben
chris70
 


Anmeldungsdatum: 16.02.2008
Beiträge: 321
Wohnort oder Region: Mannheim

Beitrag Verfasst am: 09.06.2009 19:07 Antworten mit Zitat

zu dem Lettland-Artikel gibts noch ne Webseite mit Bildern...
http://www.diggers.lv/pansionat/pansionat.html
_________________
Was das Auge nicht gesehen, noch das Ohr gehört hat (Oculus non vidit, nec auris audivit)
Nach oben
derlub
 


Anmeldungsdatum: 21.12.2003
Beiträge: 2927
Wohnort oder Region: Aachen/Köln/Bergisches Land

Beitrag Verfasst am: 09.06.2009 20:46 Antworten mit Zitat

Hi!
Bist Du sicher, dass es sich bei dem im Link gezeigten Bunker um einen öffentl. Schutzraum handelt? Ich kann leider nur anhand der Bilder mutmaßen, da ich kein Lettisch kann.
Nach oben
Krakau
 


Anmeldungsdatum: 29.12.2007
Beiträge: 914
Wohnort oder Region: Krakau Polen

Beitrag Verfasst am: 09.06.2009 21:19 Antworten mit Zitat

Moin Der Lub!

Im Zweifelsfall hilft:

http://translate.google.de/# und dort Lettisch / Deutsch wählen bzw. der Link unten:

http://translate.google.de/tra.....ry_state0=

Dann kommt ganz klar der Zivilschutzcharakter zum Vorschein.

Gruß
Thomas
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Zivilschutz & Zivilverteidigung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Seite 4 von 5

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen