Wer kann mir genaueres über.....Kurfürst 2...sagen !?

Funkmess-, Funkpeil-, Funkleit- und Funkstörtechnik des 2. Weltkriegs
Edelweiss
Forenuser
Beiträge: 15
Registriert: 13.11.2010 23:31
Ort/Region: 37133 Friedland

Wer kann mir genaueres über.....Kurfürst 2...sagen !?

Beitrag von Edelweiss » 11.01.2015 11:27

Durch Zufall bin ich im Web auf ein Buch von
Werner Niehaus (Autor) gestoßen,in dem auf einer Karte der Name...Kurfürst 2... eingetragen war.

Das Buch lautet....Die Nachrichtentruppe-1914 bis heute (Richtfunknetz der Ln-Truppe gegen Kriegsende)

Laut Recherche im Internet gibt es ein Kurfürst in Potsdam,wobei es
sich um ein ehemaliges LW-Nachrichtenzentrum handelt,und heute
von der Bundeswehr für Auslandseinsätze benutzt wird.

Es geht aber um... Kurfürst 2...was sich in der nähe von Weimar sich befinden muss,laut Kartenansicht.

Wer kann mir da helfen !?

mfg Edelweiss

Benutzeravatar
zulufox
Forenuser
Beiträge: 3330
Registriert: 02.10.2006 09:53
Ort/Region: In der Nähe des Urpferdchens
Kontaktdaten:

Beitrag von zulufox » 11.01.2015 15:45

Hi,

"Kurfürst" war der Gefechtsstand des ObdL und später des OKL in Wildpark. Die Luftwaffenvermittlung (LV) des Gefechtsstandes trug dieselbe Tarnbezeichnung.

Spätestens im Februar 1945 tauchte die Bezeichnung "Kurfürst 1" dafür auf.
Eventuell bezog sich die Tarnbezeichnung "Kurfürst 2" auf einen Wechsel- oder Rückwärtigen Gefechtsstand, der für Verlegungen vorgesehen war.

Aber Achtung: Gemeinerweise gab es auch ein "Schwere Funkfeuer" mit der Tarnbezeichnung "Kurfürst". Und dummerweise hat man bei einigen dieser Funkfeuer nach Verlegungen einfach eine Zahl zur Kennzeichnung der 1. oder 2. Stellung angehängt.

MfG
Zf :holy:
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."

Edelweiss
Forenuser
Beiträge: 15
Registriert: 13.11.2010 23:31
Ort/Region: 37133 Friedland

Hallo zulufox

Beitrag von Edelweiss » 11.01.2015 18:36

vielen Dank erstmal für die Antwort.
Die Begebenheiten bei Wildpark/Potsdam sind mir schon bekannt.

Laut Angabe (Karte) von Werner Niehaus in seinem Buch...Die Nachrichtentruppe-1914 bis heute...
befindet sich das Objekt mit der Bezeichnung...Kurfürst 2...unterhalb von Weimar.

Ob es nun um einen Wechsel-oder Rückwärtigen Gefechtsstand handelt,würde
mich auch interessieren,genauso gut könnte es sich um ein Vermittlungsknotenpunkt handelt,der
verbunkert ist.

Es handelt sich aber definitiv nicht um ein Funkfeuer.

Wie schon geschrieben,liegt das Objekt in der nähe von Weimar.
Wenn es dir recht ist,so kann ich dir auch mal eine Datei
mit der entsprechende Bezeichnung zukommen lassen.

mfg Edelweiss

Benutzeravatar
nordfriese
Forenuser
Beiträge: 1146
Registriert: 18.04.2005 14:00
Ort/Region: Bredstedt/NF

Beitrag von nordfriese » 11.01.2015 20:44

Moin!

Kurfürst 2 war in Oberndorf.
Bitte mal hier nachschauen (SES weiss alles ;) ):
http://www.gyges.dk/Luftwaffe%20command ... es%202.htm
http://www.gyges.dk/Gefechtsstand%20bunker%20OKL.htm

Gruss aus NF!
Rolf
"Whatever you do, don't mention the war." (Basil Fawlty)

Benutzeravatar
SES
Forenuser
Beiträge: 1774
Registriert: 04.11.2004 08:49
Ort/Region: 05 ON LT 8
Kontaktdaten:

Beitrag von SES » 11.01.2015 21:08

Hi Rolf.
:8):
mfg
SES

Benutzeravatar
redsea
Moderator
Beiträge: 4696
Registriert: 24.10.2006 15:35
Ort/Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag von redsea » 11.01.2015 21:16

nordfriese hat geschrieben:SES weiss alles ;)
... und wußte es hier schon. ;)

Viele Grüße

Kai

Edelweiss
Forenuser
Beiträge: 15
Registriert: 13.11.2010 23:31
Ort/Region: 37133 Friedland

Hallo zusammen

Beitrag von Edelweiss » 12.01.2015 10:55

so ganz schlau werde ich aus den Antworten nicht :(

1. Laut Angabe von Werner Niehaus in seinem Buch,das ich ja euch schon vorgestellt habe,muss
es sich aber um ein Richtfunkstützpunkt handelt.
Ob verbunkert oder nicht,es handelt sich bestimmt aber nicht
um eine Muna,die in euren Antworten genannt wurden ist. (Muna bei Oberndorf...Hermsdorfer Dreieck)

2. Und Oberndorf am Neckar stimmt erst recht nicht,da ich ja angegeben habe,das die
Anlage mit der Bezeichnung unterhalb von Weimar liegen muss...laut Karte.
In dieser Karte ist ein Spinnennetz (Richtfunknetz) eingezeichnet,wobei ein Strich vom
Brocken in der Richtung unterhalb von Weimar verläuft und dort endet,und da steht nun einmal
die Bezeichnung Kurfürst 2.

Ich würde daher mal ausschließen,das es sich um eine Muna handelt.
Es sei denn,die Anlage befand sich auch dort,und keiner wusste was !?

mfg Edelweiss

Benutzeravatar
Leif
Forenuser
Beiträge: 2762
Registriert: 12.05.2002 23:27
Ort/Region: Kiel

Beitrag von Leif » 12.01.2015 11:43

Moin,

wenn ich es richtig sehe, sprechen wir über die beigefügte Karte. Diese stammt aus K.O. Hoffmann, Geschichte der LN Band 2, Teilband 2, Seite 525.
Ohne groß nachzuschlagen (denn dies hat z.B. SES bereits gemacht) stimme ich zu, dass es sich um den Gefechtsstand handelt. Und dass dieser in einem Depot lag, ist doch nicht ungewöhnlich. Zu dem Zeitpunkt des Krieges (1944/45) hat man genommen, was gerade verfügbar gemacht werden konnte. Ein paar Verwaltungsgebäude taten doch den Zweck.

Viele Grüße
Leif
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
EricZ
Forenuser
Beiträge: 3463
Registriert: 06.05.2003 17:43
Ort/Region: Venloer Scholle

Beitrag von EricZ » 12.01.2015 12:15

Moin,

eigentlich ist die Angelegenheit doch nachvollziehbar.

Am 22./23.04.1945 wurde der Dauer-Gefechtsstand Kurfürst 1 des OKL in Potsdam aufgelöst.
Teile (OKL/Stab Nord) bewegten sich Richtung Norden, andere Teile (OKL/Stab Süd) Richtung Bayern. Der Troß des OKL/Stab Süd befand sich demnach auf dem Weg von Potsdam nach Wasserburg. Kurfürst 2 kann nach meiner Einschätzung nur für (ganz) kurze Zeit in Bad Klosterlausnitz zum Einsatz gekommen sein, bevor der Gefechtsstand schlußendlich als Kurfürst 3 für die verbleibenden Tage bis Kriegende in Wasserburg/Inn seine letzte Bleibe hatte.

Hinweise auf feste Einrichtungen für Kurfürst 2 lassen sich bei den üblichen Verdächtigen nicht finden. Hoffmann weist aber immerhin darauf hin, daß bereits um den Jahreswechsel 1944/45 die 7./Ln-Rgt 14 für den Ausbau Gefechtsstand Wasserburg für OKL (?) zum Einsatz kam. Auch wenn das (?), daß der Verfasser seiner Sache nicht hunderprozentig sicher gewesen ist, wurde die Verlegung eines Teils des Gefechtsstands nach Wasserburg aber schon Monate zuvor in die Wege geleitet.

Eine Parallele sehe ich beispielsweise in der Verlegung der 3. Jagd-Division von Deelen nach Duisburg im September 1944. Hier war der Gefechtsstand für die Einheit bereits Wochen vor dem Eintreffen vorbereitet.

Gruß, Eric
Zuletzt geändert von EricZ am 12.01.2015 12:33, insgesamt 1-mal geändert.
And I'm hovering like a fly, waiting for the windshield on the freeway...

Edelweiss
Forenuser
Beiträge: 15
Registriert: 13.11.2010 23:31
Ort/Region: 37133 Friedland

Hallo Leif

Beitrag von Edelweiss » 12.01.2015 12:33

stimmt...die Karte meinte ich ;-)

Es kann sein,das sich die Rundfunkstation auf dem Gelände befand !?
Aber Zeitzeugen müsste es doch dafür geben,ein Funkmast kann
man doch einfach nicht so übersehen.

Ich kenne zwar nicht die Gegebenheiten vor Ort,aber der Empfänger oder Sender
müsste ja dann zumindest auf einen Berg gestanden haben,oder sehe
ich da irgendetwas falsch !?
Zumindest kenne ich einige Angaben auf der Karte,und die liegen
meistens oben :)

Nun...ich habe mir das Buch bestellt,und werde mich ein wenig mehr mit
der Materie befassen.

Wenn dazu jemand noch was zu schreiben hat...bitte sehr.

Ansonsten werde von meine Seite das Thema abhangen,und mich erst wieder melden,wenn
ich das Buch gelesen habe.

mfg

Antworten

Zurück zu „Zweiter Weltkrieg - Funkmess / Ln / Fernmeldeanlagen“