Truppenübungsplatz und Flüchtlingslager Oksböl - gestern, heute und morgen

Turm im Lager OksbölAn der dänischen Westküste nordwestlich von Esbjerg existierte am Ende des Zweiten Weltkriegs für einige Jahre eines der größten mit Deutschen belegten Flüchtlingslager. Nur wenige Kilometer von der Nordseeküste entfernt bewohnten ab 1945 in Spitzenzeiten über 35.000 Menschen auf dem Gelände eines Militärlagers der ehemaligen deutschen Wehrmacht quasi eine eigene Stadt.  Wie es dazu kam, was dort geschah und welche Auswirkungen dieses Phänomen hatte, will der folgende Aufsatz untersuchen ? und einen Blick in die Zukunft werfen, denn durch die Aktivitäten einer dänischen Kulturinitiative des Vardemuseums zeichnet sich die Möglichkeit einer interessanten Zukunft für die Anlage ab.

Mehr ...
Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...
Kelvedon Hatch RGHQ 5 - Britischer Ausweichsitz

Restricted AreaWie die meisten anderen NATO-Länder (und nicht nur die ...) hatte auch Großbritannien während des Kalten Krieges bauliche Vorsorge getroffen, um die Regierung und Verwaltung im Falle eines Krieges in geschützten Bauwerken zumindest für begrenzte Zeit arbeits- und funktionsfähig zu halten. Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten in Ost und West setzte das Vereinigte Königreich allerdings nicht auf einen zentralen Ausweichsitz bzw. Regierungsbunker, sondern plante mit verteilten Ressourcen, also mehreren Schutzbauwerken an unterschiedlichen Orten.

Mehr ...

Welches Gebäude vor der Holstentorhalle?

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Ungeklärte historische Fotos
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Christian-HGW
 


Anmeldungsdatum: 03.12.2009
Beiträge: 18
Wohnort oder Region: Greifswald

Beitrag Verfasst am: 03.03.2010 20:59 Antworten mit Zitat

Zur Frage von klaushh:

Die Marienkirche erhielt nach der Zerstörung 1942 noch in den Kriegsjahren die provisorischen Dächer auf beiden Türmen.
Die Turmhelme wurden in den Jahren 1956/57 wieder aufgebaut.
Nach oben
Tschechollow
Gast





Beitrag Verfasst am: 04.03.2010 11:19 Antworten mit Zitat

Ja an das "Zirkus Zelt" erinnere ich mich gut! Ich fand es immer total hässlich und unpassend - aber naja...

Wieso wurde das Gebäude denn überhaupt abgerissen?? Ich versteh auch nicht warum das Wohnhaus neben der Bundesbank nicht mehr exestiert.
 
 (Datei: Lubeck castle.jpg, Downloads: 151)
Nach oben
Lacky
 


Anmeldungsdatum: 27.05.2002
Beiträge: 311
Wohnort oder Region: Lübeck

Beitrag Verfasst am: 04.03.2010 16:33 Antworten mit Zitat

Moin erstmal!

Christian hat recht, mein Posting mit dem Cafe und seine Antwort darauf haben mich nicht ruhen lassen. Ich habe nochmal alte Luftaufnahmen heerausgesucht, aus denen recht deutlich wird, daß Bauart und Standort nich das von mir gemeinte Cafe sein können. Auch kann ich mich daran erinnern, mal Fotos in der Hand gehabt zu haben, auf denen das Gebäude von vorne zu sehen ist - aber wie das so ist, wenn man sie denn mal braucht, findet man sie natürlich nicht wieder icon_confused.gif
Was ich aber gefunden habe, sind Luftbilder von 1956, auf denen das fragliche Gebäude nicht mehr zu sehen ist. Ich werde in den nächsten Tagen mal weitersuchen, vielleicht finde ich ja doch noch was interessantes.


Stefan
_________________
Mut ist oft ein Mangel an Einsicht, während Feigheit nicht selten auf guten Informationen beruht - Sir Peter Ustinov
Nach oben
Tschechollow
Gast





Beitrag Verfasst am: 04.03.2010 19:24 Antworten mit Zitat

Das letzte Bild das ich hochgeladen habe ist noch links ein teil von einem Gebäude zusehen das denke ich nicht zum Café gehört da es viel weiter zum Holstentor stehen müsste...
Nach oben
Christian-HGW
 


Anmeldungsdatum: 03.12.2009
Beiträge: 18
Wohnort oder Region: Greifswald

Beitrag Verfasst am: 04.03.2010 20:56 Antworten mit Zitat

Hallo,

das am linken Bildrand sichtbare helle Gebäude war ein Hotel (Name ???), das sich an das Cafe anschloss, direkt an der Ecke Wallstraße. Zum Schluß war es einige Jahre Asylantenheim, wurde zusammen mit dem Cafe abgerissen.

Auf der Fläche war zu der Zeit (80er Jahre) einmal ein Horten-Kaufhaus geplant.

Christian
Nach oben
redsea
Moderator


Anmeldungsdatum: 24.10.2006
Beiträge: 4055
Wohnort oder Region: Ostwestfalen-Lippe

Beitrag Verfasst am: 04.03.2010 21:46 Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

in Google Earth ist das fragliche Gebäude übrigens zu sehen, wenn man sich über die Funktion "Historisches Bildmaterial" die Luftbildaufnahmen vom 5. März 1943 einblenden läßt.

Viele Grüße

redsea
 
Voransicht mit Google Maps Datei Lübeck_fragliches Gebäude.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
 (Datei: Lübeck_Gebäude.jpg, Downloads: 138)
Nach oben
Tschechollow
Gast





Beitrag Verfasst am: 04.03.2010 22:47 Antworten mit Zitat

Na dann ist das wohl doch besser das es abgerissen wurde. Ja bei Google Earth hab ich mir schon alles angesehen. Ich finde es sehr interessant zu sehen wie Lübeck 1943 ausgesehen hat wo es z.b. Buntekuh und Roter Löwe noch nicht gegeben hat...
Nach oben
Patrick2
 


Anmeldungsdatum: 12.08.2007
Beiträge: 114
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 06.03.2010 00:44 Antworten mit Zitat

Christian-HGW hat folgendes geschrieben:
Hallo,
.

Auf der Fläche war zu der Zeit (80er Jahre) einmal ein Horten-Kaufhaus geplant.


oh da hab ich gerade einen passenden Link klick icon_smile.gif
Nach oben
kuhlmac
 


Anmeldungsdatum: 18.06.2005
Beiträge: 2246
Wohnort oder Region: Hamm / Iserlohn

Beitrag Verfasst am: 06.03.2010 11:08 Antworten mit Zitat

Patrick2 hat folgendes geschrieben:
Christian-HGW hat folgendes geschrieben:
Hallo,
.

Auf der Fläche war zu der Zeit (80er Jahre) einmal ein Horten-Kaufhaus geplant.


oh da hab ich gerade einen passenden Link klick icon_smile.gif


etwas OT: da sass ja Friedrich Tamms (u.a. Tankstellen an der RAB) im Preisgericht... hochinteressant!!
Nach oben
Tschechollow
Gast





Beitrag Verfasst am: 10.03.2010 20:23 Antworten mit Zitat

Moin,

hier wäre noch eins das ich nicht mehr kenne...
 
 (Datei: lost.jpg, Downloads: 110)
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Ungeklärte historische Fotos Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Seite 2 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen