Was ist das? (Splitterschutzzelle/Einmannbunker)

Luftschutzbunker, zivile Bunkeranlagen und Schutzbauwerke des 2. Weltkriegs
demokrit

Was ist das? (Splitterschutzzelle/Einmannbunker)

Beitrag von demokrit » 27.02.2007 09:27

Hallo zusammen,

auf den beiden Bildern unten ist ein Gegenstand zu sehen, der etwas abseits am Bahnhof in Schliersee steht. Sicherlich weiß irgendein Experte, worum es sich dabei handelt. Es sieht so "bunkermäßig" aus, steht aber andererseits wie "weggeräumt" am Rande der Gleisanlagen herum. Man beachte auch die komische Tür und die Schlitze oben. Ich bin auf die Antworten sehr gespannt.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

chinaman
Forenuser
Beiträge: 90
Registriert: 13.07.2005 21:34
Ort/Region: Dinslaken

Beitrag von chinaman » 27.02.2007 09:50

ich würde einfach sagen, Splitterschutzzelle...

demokrit

Beitrag von demokrit » 27.02.2007 12:14

...ja, könnte sein. Die Frage wäre dann aber auch: von wann? Irgendwie sieht der Beton ziemlich neu aus, oder?

Hat oder hatte die Deutsche (Bundes-)Bahn Splitterschutzzellen auch in der Nutzung?

E.W.
Forenuser
Beiträge: 94
Registriert: 31.12.2006 02:05
Ort/Region: Niedersachsen

Beitrag von E.W. » 27.02.2007 13:29

Vieleicht ein Schalthäuschen ?
Solch Einrichtungen stehen an Nebenbahnen oft in unterschiedlichen Ausführungen an Bahnübergängen. Diese Version scheint mir etwas kleiner, aber kann deswegen die identische Funktion haben.

Splitterschutz glaube ich eher weniger, denn eine Notwendigkeit gibts lange nicht mehr und die scheinen dann auch sehr selten zu sein.

Benutzeravatar
MikeG
Administrator
Beiträge: 8416
Registriert: 07.05.2002 14:38
Ort/Region: Bispingen
Kontaktdaten:

Beitrag von MikeG » 27.02.2007 13:33

Moin!

Ich denke, das Ding stamm aus dem 2.Wk. In der DDR gab es solche Teile auch noch nach dem Krieg, das dürfte hier aber weniger der Fall sein.

Mike

Benutzeravatar
Ollie
Forenuser
Beiträge: 331
Registriert: 14.04.2003 14:32
Ort/Region: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Ollie » 28.02.2007 12:37

Hallo,

im Buch "Hitlers Ende" von Anton Joachimsthaler ist auf Seite 76 ein fast identisch aussehendes Bauwerk abgebildet. Dort wird es als Frischluftschacht über dem Maschinenraum des Führerbunkers bezeichnet.

Grüße aus BÄRlin
Ollie
"Traditionspflege bedeutet nicht, in der Asche herumzustochern, sondern die Flamme weiterzugeben
(Ricarda Huch)

Benutzeravatar
MikeG
Administrator
Beiträge: 8416
Registriert: 07.05.2002 14:38
Ort/Region: Bispingen
Kontaktdaten:

Beitrag von MikeG » 28.02.2007 12:42

Sehr professionell recherchiert, das Werk :-)

Das Ding ist mit absoluter Sicherheit eine Einmann-Splitterschutzzelle, daran besteht keinerlei Zweifel.

Mike

Benutzeravatar
Ollie
Forenuser
Beiträge: 331
Registriert: 14.04.2003 14:32
Ort/Region: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Ollie » 28.02.2007 12:48

Hallo,

MikeG schrieb:
...Sehr professionell recherchiert, das Werk...


Tja, über die Realitätsnähe des Werkes wollte ich nichts sagen :), nur bemerken, dass dort ein Bauelement gezeigt wird, welches doch sehr ähnlich aussieht.

GraB
Ollie
"Traditionspflege bedeutet nicht, in der Asche herumzustochern, sondern die Flamme weiterzugeben
(Ricarda Huch)

E.W.
Forenuser
Beiträge: 94
Registriert: 31.12.2006 02:05
Ort/Region: Niedersachsen

Beitrag von E.W. » 28.02.2007 14:55

Nun gut, Splitterschutz. Der Sinn oder Unsinn einer solchen Einrichtung mag diskutiert werden. Auf "West"Gebiet habe ich derartige Bauten, also schon exakt wie abgebildet, noch nicht gesehen. Ob die relativ ähnlichen Bahnübergangsschalthäuschen auch einen derartigem Zweck dienlich waren, entzieht sich derzeit meiner Kenntnis.

Benutzeravatar
MikeG
Administrator
Beiträge: 8416
Registriert: 07.05.2002 14:38
Ort/Region: Bispingen
Kontaktdaten:

Beitrag von MikeG » 28.02.2007 15:03

Der Sinn ist einfach: In solchen "Bauten" waren meist Brandwachen postiert, die im Falle eines Feuers (durch z.B. Brandbomben) Hilfe holen sollten. Der Rest der Belegschaft war zu diesem Zeitpunkt im Schutzraum/Luftschutzkeller. Splitterschutzzellen kamen vor allem bei der Bahn und im Werksluftschutz vor - und das in großer Zahl. Man findet sie noch heute an vielen Orten. Es gab sie in mehreren Ausführungen von mehreren Herstellern.

Mike

Antworten