Was ist das für ein Bauwerk?

Rüstungsindustrie, Waffen- und Munitionsproduktion, Munitionsanstalten, Tanklager, Depots, U-Verlagerungen etc.
Benutzeravatar
MikeG
Administrator
Beiträge: 8484
Registriert: 07.05.2002 14:38
Ort/Region: Bispingen
Kontaktdaten:

Beitrag von MikeG » 25.02.2003 22:55

Korrekt, das ungefähr habe ich auch gedacht. Leider war ein Blick ins Innere unmöglich.

Mike

Step

Brunnen

Beitrag von Step » 03.03.2003 00:44

Sieht aus wie eine Brunnenstube / Tiefbrunnen, habe sowas schon häufiger gesehen, als Einzelbauwerke, aber auch in Gruppen von 2-4 Anlagen.

MfG
Step.

Gast

Beitrag von Gast » 16.05.2005 20:12

TimoL hat geschrieben:Ich tippe mal auf ein Brunnen- und/ oder Wasserwerksgebäude, denn in Neumünster gibt es ein Brunnen- und/ oder Wasserwerksgebäude, das (fas) genauso aussieht.
hallo Timo
wo findet man denn in Neumünster das von Dir beschriebene Teil ?

gruß AndySH

petzolde
Forenuser
Beiträge: 2103
Registriert: 05.09.2004 14:03
Ort/Region: Münster

Beitrag von petzolde » 16.05.2005 21:19

Wenn das Teil auf einem ehemaligen WIFO-Gelände steht, wo ein Krankenhaus betrieben wurde, könnte das schlicht ein (unter Druck stehender) Wasserbehälter sein, um damit die Wasserversorgung des Krankenhauses zu bedienen. Insbesondere dann, wenn es keine öffentliche Wasserversorgung auf diesem Gelände gibt/gab.

Es ist wie eine Hauswasserversorgung auf einem Bauernhof, nur etwas größer. Die Wasserzu- und -ableitungen führt man sinnvollerweise von unten in den Behälter. Das ganze ist ziemlich wartungsfrei und wegen des halb unterirdischen Einbaus auch kühl zu halten. Die Pumpe kann in einem anderen Gebäude stehen, bzw. als Unterwasserpumpe in einem Tiefbrunnen stecken.
Was spräche dagegen?
gruß EP

Benutzeravatar
TimoL
Forenuser
Beiträge: 809
Registriert: 13.05.2002 13:24
Ort/Region: Wien

Beitrag von TimoL » 21.05.2005 11:05

@AndySH:
Das Brunnengebäude befindt sich am Göbenplatz, gegenüber der ehemaligen Sick-Kaserne" :)
"Die einen kennen mich, die anderen können mich!"
- Konrad Adenauer (1876-1967), erster Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland 1949-1963 -

Gast

Beitrag von Gast » 22.05.2005 16:24

@TimoL
Ohh man da komm ich jeden Tag dran vorbei aber das hätte ich nie als gleich angesehen .... muss meine Fantasie wohl mal etwas spielen lassen beim anblick ! Kennst du noch in bzw um NMS sehenswertes ? gruß AndySH

Benutzeravatar
TimoL
Forenuser
Beiträge: 809
Registriert: 13.05.2002 13:24
Ort/Region: Wien

Beitrag von TimoL » 22.05.2005 16:45

@AndySH:
Um, aber vor allen IN Neumünster gibt es noch sehr, sehr viele Bauwerke aus der Zeit des 3. Reiches :)

Man muss nur mal mit offenen Augen durch die Stadt gehen... :lightup:
"Die einen kennen mich, die anderen können mich!"
- Konrad Adenauer (1876-1967), erster Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland 1949-1963 -

Benutzeravatar
wobo
Forenuser
Beiträge: 213
Registriert: 08.04.2015 17:50
Ort/Region: Uelzen

Re: Was ist das für ein Bauwerk?

Beitrag von wobo » 09.10.2017 23:11

MikeG hat geschrieben:Moin!

Kann jemand etwas zu dem unten abgebildeten Bawerk sagen?
Hallo Leute

Da zu diesem Bauwerk ja noch Fragen offen sind, habe ich mich die letzten Wochen damit beschäftigt,
allerdings wollte ich es nicht auf Seite 12 an den WiFo-Fred anhängen:

https://www.geschichtsspuren.de/forum/v ... c&start=30

Ich lag damals mit meiner Einschätzung wohl ziemlich richtig, aber seht selber:

WK-001:... Um diesen Deckel abzubauen, hat es einige Tage/Wochen Vorbereitung gebraucht,
daß es nicht einfach werden würde, war mir klar, aber soooooo viel Widerstand hatte ich nicht erwartet ... :shocked:
Obwohl ich die Muttern regelmäßig mit Rostlöser behandelt hatte, bewegte sich dort fast nichts.
Der Grund war simpel, unter einer dünnen U-Scheibe lag eine Bleidichtung, da hätte ich noch sonstwie lange
Rostlöser sprühen können. Also auf die harte Tour ... Hammer und Meißel.

WK-002:... Das Teil hat einen Umfang von 6,38 m, was einem Durchmesser von 2,03 m entspricht

WK-003+4:... Der Kessel ist vom Boden aus 4,00 m hoch.

WK-005+6:... Hubösen und oberer Flansch einmal außen, einmal innen.

WK-007:... Kesselboden, das Rohr ist der einzige sichtbare Zu/Ablauf und ca.1,50 m hoch.

Da beide Kesselöffnungen zu klein für einen Menschen sind, ist meine Vermutung,
daß man den Tank aus 2 Hälften vor Ort geschweißt hat und genau wie bei dem Hochpunkt in Tiessau
war dieses Teil ja nicht "Für die Ewigkeit" bestimmt, sondern nur für ein Baulager,
im Grunde also ein Provisorium.

PS: Die Sachen links Unten sind Stöcker und Sand, wahrscheinlich von Kinder,
denn es sind einige offene kleinere Rohrstutzen in dem Tank.

WK-008:... Da einige Bolzen sich verabschiedet hatten, war es mir leider nicht möglich,
meine Baustelle ordentlicher zu verlassen ... :oops:

Ich persönlich halte es für einen Ausgleichbehälter, denn wenn zum Feierabend oder Schichtwechsel
einige 100 Mann den Wasserhahn aufdrehen, dann wollen die nicht warten, bis im Wasserwerk die Pumpe anspringt ... :mrgreen:

Gruß Wolf
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
MikeG
Administrator
Beiträge: 8484
Registriert: 07.05.2002 14:38
Ort/Region: Bispingen
Kontaktdaten:

Beitrag von MikeG » 10.10.2017 11:59

Hui - danke für den Aufwand und die damit verbundenen Erkenntnisse!

Mike

Antworten

Zurück zu „Zweiter Weltkrieg - Rüstungsindustrie / Logistik“