Impressionen vom ehemaligen Flugplatz Oettingen/Heuberg

Fliegerhorste, Feldflugplätze, Einsatzhäfen und E-Stellen der Luftwaffe und andere, zugehörige Infrastruktur
Friedarrr
Forenuser
Beiträge: 116
Registriert: 04.05.2008 18:46
Ort/Region: Zuhause in Bayern, daheim im Oberallgäu

Beitrag von Friedarrr » 09.07.2011 09:01

Brandy86 hat geschrieben:Die Walze wo hier schon angesprochen wurde, wurde für das Starten und Landen kleinerer Jagdflugzeuge benötigt mit deren Startbahn zu Walzen und kurz zu halten vom Rasen diese war nicht befestigt!
Mit der Walze wurde das Flugfeld "verfestigt" ggf. Maulwurfhügel geplättet, Steine in das Erdreich gedrückt, aufgefüllte Löcher und Krater verfestigt....
Explizit zum Starten und landen von "kleineren" Jagdflugzeuge war sie aber bestimmt nicht.
Brandy, ich finde es toll das du dich so interessierst (manchmal ist es schwierig, das zu verstehen was du schreibst), aber du fängst schon an, wie viele andere die denken alles müsse über sie gehen, oder aus ihrem wissen ein Geheimnis machen!
Wenn du was weißt, gib es weiter, oder schreib das erst gar nicht, wenn du es nicht weiter geben möchtest.
Und manchmal reicht auch nur ein Link.

http://www.soldatenvereinoettingen.de/51501.html
Taiaut Taiaut

Friedarrr

Brandy86
Forenuser
Beiträge: 68
Registriert: 09.02.2011 19:25
Ort/Region: Gerolfingen

Beitrag von Brandy86 » 09.07.2011 09:16

Ähm ganz einfach!!!

Ich finde es einfach nicht so gut, wenn man hier einfach Namen schreibt und Adressen bzw Telefonnummern. Das mit dem Link ist eine andere Sache, gebe ich dir Recht!

Ich mache bestimmt kein Geheimnis daraus, sonst würde ich hier wohl gar nichts schreiben! Ich meinte lediglich nur per PM wegen der Kontaktmöglichkeit!

Grüße Marco

Friedarrr
Forenuser
Beiträge: 116
Registriert: 04.05.2008 18:46
Ort/Region: Zuhause in Bayern, daheim im Oberallgäu

Beitrag von Friedarrr » 09.07.2011 09:24

Das Heft und der Name sind ja hier schon öfter gefallen (z.B. Seite 2 Beitrag 10 hier im Thema), von daher....nichts neues, sonst aber bestimmt richtig von dir.
Taiaut Taiaut

Friedarrr

Brandy86
Forenuser
Beiträge: 68
Registriert: 09.02.2011 19:25
Ort/Region: Gerolfingen

Beitrag von Brandy86 » 20.09.2013 15:33

Hier einmal ein Versuch von mir ein Luftbild aufzulegen aus dem Jahre 1944
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Mr. Trinitus
Forenuser
Beiträge: 79
Registriert: 25.09.2014 07:25
Ort/Region: LK Osnabrück

Re: Impressionen vom ehemaligen Flugplatz Oettingen/Heuberg

Beitrag von Mr. Trinitus » 05.09.2019 22:07

Hallo in die Runde,

ein Zufallsfund bei der Durchsicht von NARA-Mikrofilm-Rollen führte mich in diesen alten Thread. Ich fand u. a. eine Skizze des Einsatzhafens (NARA T 321 R-64).

VG Frank
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
„Nicht-Wissen-Wollen ist die bedingungslose Kapitulation“

grtrinks
Forenuser
Beiträge: 7
Registriert: 03.10.2019 12:49
Ort/Region: Donauries

Re: Impressionen vom ehemaligen Flugplatz Oettingen/Heuberg

Beitrag von grtrinks » 01.07.2020 10:04

Hallo zusammen,
ich suche eine Beschreibung, Skizze oder Foto, aus dem ersichtlich ist, wie die Bahnverbindung vom Bahnhof Dürrenzimmern zum Flugplatz Heuberg verlaufen ist.
War das jetzt eine Feldschmalspurbahn oder verlief doch ein Gleis mit Normalspur.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass man erst alles in Dürrenzimmern auf andere Waggons umgeladen hat.
Übrigens, der Güterbahnhof von Dürrenzimmern wird wieder reaktiviert.

Grüße
Günter

Benutzeravatar
zulufox
Forenuser
Beiträge: 3454
Registriert: 02.10.2006 09:53
Ort/Region: In der Nähe des Urpferdchens
Kontaktdaten:

Re: Impressionen vom ehemaligen Flugplatz Oettingen/Heuberg

Beitrag von zulufox » 01.07.2020 14:41

grtrinks hat geschrieben:
01.07.2020 10:04
Hallo zusammen,
ich suche eine Beschreibung, Skizze oder Foto, aus dem ersichtlich ist, wie die Bahnverbindung vom Bahnhof Dürrenzimmern zum Flugplatz Heuberg verlaufen ist.
War das jetzt eine Feldschmalspurbahn oder verlief doch ein Gleis mit Normalspur.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass man erst alles in Dürrenzimmern auf andere Waggons umgeladen hat.
Übrigens, der Güterbahnhof von Dürrenzimmern wird wieder reaktiviert.

Grüße
Günter
Hallo Günter,

der Platz ist doch ausreichend dokumentiert:

Paa, Werner; „Der Flugplatz Heuberg – Ein Beitrag zur Heimatgeschichte“ 2011

von mir selbst:
Zapf, Jürgen
Flugplätze der Luftwaffe 1934 – 1945 – und was davon übrig blieb Band 9 – Bayern – Luftgau VII - München
VDM Heinz Nickel, Zweibrücken, 1. Auflage 2015; ISBN: 978 – 3 – 86619 – 093 – 1

Da ist die Beschreibung des Platzes auf den Seiten 466 - 483 zu finden. Neben vielen damals aktuellen Bildern ist auf der Seite 467 auch ein Luftbild abgedruckt, das die gesamte Anlage des Platzes von Heuberg bis zum Bahnhof und damit auch den Verlauf des Anschlussgleises zeigt.

Soweit nachvollziehbar war das ein Normalspurgleis, das lässt sich auch daraus schließen, dass auf Luftbildausschnitten abgestellte Waggons zu sehen sind.

Aber auch bei einer Feld- oder Schmalspurbahn war ein Umladen von Waggon zu Waggon nicht notwendig, so wie es Culemeyer-Straßenroller gab, gab es auch Schmalspur-Waggons mit Schienen zum Tranport von Normalspurwaggons. Ich habe diese Art selbst noch auf der Kleinbahnstrecke Oschatz - Mügeln gesehen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Rollwagen_(Transport)

https://www.swp.de/adapter-fuer-normals ... 74557.html

MfG
Zf :holy:
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."

grtrinks
Forenuser
Beiträge: 7
Registriert: 03.10.2019 12:49
Ort/Region: Donauries

Re: Impressionen vom ehemaligen Flugplatz Oettingen/Heuberg

Beitrag von grtrinks » 09.07.2020 13:24

Hallo Jürgen Zapf,
vielen Dank für die Info.
Ich hab in Dürrenzimmen einige Personen gefragt, war die Bahn nach Heuberg eine Schmalspurbahn (Feldbahn) oder doch eine Bahn mit Normalspur?
Leider lebt keiner mehr von den ganz alten Menschen. Zumindest sollten aber die etwas jüngeren noch ein Bisschen Bescheid wissen.
Es ist paradox: Herr Paa schreibt, dass es eine Schmalspurbahn war. Im Internet findet man auch soetwas.
2 Personen aus Dürrenzimmern reden von einer Feldbahn. Ein anderer, er ist sogar schon 80 Jahre alt, sagt, er könne sich nicht vorstellen, dass das eine Schmalspurbahn war. Man hat doch am Bahnhof nicht alles auf eine andere Bahn umgeladen - er will seinen älteren Bruder fragen. Der wohnt allerdings in Stuttgart.
Bilder gibt's auch keine. Zumindest hat damals der Dorflehrer Schäfer, das war einer der wenigen, die einen Fotoapparat besaßen, im Dorf viele Bilder gemacht. Aber der Bahnhof hat ihn scheinbar nicht interessiert.
Dann zum Trassenverlauf nach Heuberg:
ich hab das Buch von Herrn Paa. Auf Seite 31 vom 14. Juni 1945 ist ein Luftbild abgebildet.
Wenn man mit der Lupe hinschaut, kann man hauchdünn eine Spur erkennen, die im Feld verläuft und dann vor der Abzweigung zum Flugplatz die Straße überquert. Das könnte die Bahntrasse sein.
Leider wird der Bahnhof und Dürrenzimmern von einer großen Wolke verdeckt.
Es gibt dann auch noch Betonplatten, also keine Schwellen, auf denen die Gleise montiert waren. Man kann aber nicht erkennen, welche Spurweite verbaut wurde. Im Internet findet man Bilder mit diesen Platten und Normalspurgleisen.
Jürgen, könntest Du mir vielleicht von Dir das Bild zusenden, auf dem der alte Bahnhof zu sehen ist?

Mit freundlichen Grüßen
Günter Trinks

Antworten