Flugzeugbau im Hamburger Hafen

Hamburger Flugzeugbau Blohm & VossDie Blohm & Voss Werft in Hamburg Steinwerder: Wo bis 1933 tonnenschwere Stahlbauteile zu Schiffen zusammengefügt wurden, sollten künftig aus Holz, Stahlrohren und Aluminiumblechen mit Materialstärken von wenigen Millimetern auch Flugzeuge entstehen.

Mehr ...
Truppenübungsplatz und Flüchtlingslager Oksböl - gestern, heute und morgen

Turm im Lager OksbölAn der dänischen Westküste nordwestlich von Esbjerg existierte am Ende des Zweiten Weltkriegs für einige Jahre eines der größten mit Deutschen belegten Flüchtlingslager. Nur wenige Kilometer von der Nordseeküste entfernt bewohnten ab 1945 in Spitzenzeiten über 35.000 Menschen auf dem Gelände eines Militärlagers der ehemaligen deutschen Wehrmacht quasi eine eigene Stadt.  Wie es dazu kam, was dort geschah und welche Auswirkungen dieses Phänomen hatte, will der folgende Aufsatz untersuchen ? und einen Blick in die Zukunft werfen, denn durch die Aktivitäten einer dänischen Kulturinitiative des Vardemuseums zeichnet sich die Möglichkeit einer interessanten Zukunft für die Anlage ab.

Mehr ...
Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...

Bunkerabriß Hamburg Fruchtallee / Weberspark

Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Luftschutz
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
hollihh
 


Anmeldungsdatum: 12.09.2005
Beiträge: 1446
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 01.11.2006 08:59
Titel: Bunkerabriß Hamburg Fruchtallee / Weberspark
Untertitel: Hamburg, Fruchtallee, Weberspark
Antworten mit Zitat

Moin,

in der Fruchtalle zwischen Ring 2 und U-Bahnstation Emilienstraße befindet sich ein Hochbunker. Bislang waren dort ein Möbelgeschäft und ein Auto-Reparaturbetrieb angesiedelt. Lange Rede, kurzer Sinn : Das ganze gebäude sieht mittlerweile recht verlassen aus, seit einige Tagen steht dort ein Bauzaun und ein Bagger - ich fürchte fast, dort wird etwas abgerissen.

Weiß jemand Genaueres ?

gruß

Holli
Nach oben
derlub
 


Anmeldungsdatum: 21.12.2003
Beiträge: 2927
Wohnort oder Region: Aachen/Köln/Bergisches Land

Beitrag Verfasst am: 01.11.2006 13:47 Antworten mit Zitat

Der Zaun war zumindest vor 4 Wochen auch schon da.
 
 (Datei: Größenänderung PICT0054.JPG, Downloads: 214)
Nach oben
hollihh
 


Anmeldungsdatum: 12.09.2005
Beiträge: 1446
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 01.11.2006 15:07 Antworten mit Zitat

Moin,

neu ist vielleicht, daß die Firma RSF, die bislang dort ansässig war, nicht mehr da ist. Und der Bagger steht erst seit kurzem da...

Gruß

Holli
Nach oben
klaushh
 


Anmeldungsdatum: 14.05.2002
Beiträge: 2514
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 01.11.2006 19:43
Titel: Bunkerabbruch
Untertitel: HH Fruchtallee
Antworten mit Zitat

Moin, moin!

Der Abbruch beginnt am kommenden Montag, und zwar mit hydraulichen Geräte (Zange und Meissel). Nicht mit Fräse oder Sprengstoff.
Aus "alter Zeit" sind im Bunker nur noch zwei Auer-Überdruckventile an den Wänden vorhanden, einige Gasschutztüren und eine Schlitterschutztür (ca 20 mm Eisen) ohne irgendwelche Verzierungen.
An Wandbemalungen gibt es nur einige Raumnummern und Aufschriften "Männer" bzw. "Frauen" vor den ehemaligen Toilettenräumen.

Gruß
klaushh


Peinlich! Natürlich muß es oben richtig lauten "Splitterschutztür". Bitte nachträglich um Entschuldigung. klaushh
_________________
Bei Interesse für Bunker und unterirdische Bauwerke in Hamburg mal http://www.hamburgerunterwelten.de besuchen!


Zuletzt bearbeitet von klaushh am 02.11.2006 19:15, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
Biedermann (†)
Gast





Beitrag Verfasst am: 01.11.2006 20:28
Titel: Re: Bunkerabbruch
Untertitel: HH Fruchtallee
Antworten mit Zitat

klaushh hat folgendes geschrieben:
...und eine Schlitterschutztür (ca 20 mm Eisen)


Na die kann man ja beim jetzigen Kälteeinbruch vielleicht ganz gut gebrauchen... 1_heilig.gif

Grüße
Ingo
Nach oben
hollihh
 


Anmeldungsdatum: 12.09.2005
Beiträge: 1446
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 02.11.2006 09:47 Antworten mit Zitat

Moin,

Danke für die Info ! Ich bin heute morgen nochmal vorbeigefahren und habe mir schon fast so etwas gedacht - der Bagger hat mittlerweile der hydraulischen Meißel montiert...

Gruß

Holli
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 06.11.2006 11:25
Titel: Bunker Fruchtallee
Untertitel: HH
Antworten mit Zitat

Rechts neben dem Hochbunker und links von dem Wohnblock befindet sich auf dem Flurstück 3168 ein unterirdischer Zweiröhrenbunker für 256 Personen (unter einer Metallplatte befindet sich der Niedergang). Soll der Röhrenbunker evtl. auch abgebrochen oder anderweitig beseitigt werden? Abhängig davon, welche Grundstücksnutzung geplant ist, könnte er u. U. stören.
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 10.11.2006 20:44
Titel: der Bunker in der Fruchtallee 82- 84 Wird Abgerißen
Untertitel: Hamburg
Antworten mit Zitat

Hallo ich bin der Lehrling der Firma RS- Fahrzeugtechnik wir sind bis Dezember 2005 im Bunker gewesen und die Taxi Firma: TSF ist bis Juli oder August im Bunker gewesen.
Der Bunker hat drei Stockwerke ein Erdgeschoß und Kellergeschoß.


Es hieß das dort : ein Bürohaus, Wohnhaus oder Altersheim entstehen soll. kann sich alles noch ändern

MFG:

der Lehrling der Firma: RS- Fahrzeugtechnik
Nach oben
katschützer
 


Anmeldungsdatum: 28.03.2004
Beiträge: 1351
Wohnort oder Region: Bundesweit

Beitrag Verfasst am: 10.11.2006 22:05 Antworten mit Zitat

Ah, ein Insider. Willkommen!

Hast du denn Fotos vom Innenraum?

MfG
_________________
Bei strenger Pflicht
Getreu und schlicht
Nach oben
klaushh
 


Anmeldungsdatum: 14.05.2002
Beiträge: 2514
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 11.11.2006 00:44
Titel: Hochbunker
Untertitel: Fruchtallee
Antworten mit Zitat

Moin, moin!
Für denjenigen, der schon mal einen Hochbunker von innen gesehen hat, bietet der o.g. Bunker absolut nicht an Neuigkeiten.
An Inschriften sind / waren nur Zahlen für Raumnummern, Geschoßbezeichnungen und Klohinweise ( Manner, Frauen) vorhanden.
Von der ursprünglichen Technik waren nur noch Fragmente der Lüftungskanäle vorhanden.
Außerdem gab es noch eine zweiflüglige Splitterschutztür und einige (dünne Blech-)-gasschutztüren.
Letztere hat ein Röhrenschutzraumeigentümer "geerbt", der sie bei sich einbauen wieder einbauen will (wie gut, dass es eine Normung bei LS-Gegenständen gab!).
Insges. also leider nur allgemeine nackte Räume.
Gruß
klaushh
_________________
Bei Interesse für Bunker und unterirdische Bauwerke in Hamburg mal http://www.hamburgerunterwelten.de besuchen!
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Luftschutz Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen