Fernmeldebunker in Traben-Trarbach

Militärische und militärisch (mit)genutzte Fernmeldeanlagen und -einrichtungen, Netze und Infrastruktur (ohne ELOKA)
Honey
Forenuser
Beiträge: 42
Registriert: 16.07.2019 19:21
Ort/Region: Südbaden

Re: Fernmeldebunker in Traben-Trarbach

Beitrag von Honey » 11.10.2019 13:29

Wenn die Anlage samt dem Grundstück inklusive beiden Bürogebäuden für nur 350k veräußert wurde und nur ein potenzieller Käufer vorhanden war? Könnte man noch was ganz anderes vermuten...
Grüße
Honey

HW
Forenuser
Beiträge: 1870
Registriert: 24.07.2002 16:42
Ort/Region: Pullach i. Isartal und Ottobrunn

Re: Fernmeldebunker in Traben-Trarbach

Beitrag von HW » 11.10.2019 17:46

Beim BMVg gibt es ein Referat "Ermittlungen in Sonderfällen (ES)", das vorzugsweise bei Verdacht auf Korruption tätig wird. Hier waren früher u. a. auch Juristen und Personen, die eine Laufbahn beim MAD hatten. Ich denke, es ist heute vermutlich auch noch so.
Ich kann jetzt aber nicht sagen, ob die auch für die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben eingesetzt werden dürfen.

Gruß
HW

Frank K.
Neu im Forum
Beiträge: 1
Registriert: 15.06.2016 19:25
Ort/Region: Landkreis Hannover

Re: Fernmeldebunker in Traben-Trarbach

Beitrag von Frank K. » 11.10.2019 18:11

Im Exposé der BIMA steht das dieses Objekt in zwei Losen je gut 6 Hektar verkauft wird. Eines mit dem Schutzbauwerk und das andere mit den Bürogebäuden, Wache, Lager usw. - also dem eigentlichen Amt für Wehrgeophysik. Angestrebt wird ein gemeinsamer Verkauf. Das ist die Frage, wie ist es nun verkauft worden ?

unimog404
Forenuser
Beiträge: 3
Registriert: 28.09.2019 08:41
Ort/Region: Wittlich

Re: Fernmeldebunker in Traben-Trarbach

Beitrag von unimog404 » 11.10.2019 18:26

Das Gelände war nun ja komplett in einer Hand, daher wurde es wohl zusammen verkauft. Soweit mir bekannt ist gab es damals wohl auch nur zwei Interessenten/Gebote, eins über 350 T€ des akteullen Besitzers und eins über 1€ um Museum draus zu machen.
Preis muss meines Erachtens nach Nichts mit Korruption zu tun haben. Unterhaltskosten einer solchen Anlage sind ganz beträchtlich, Kosten eines Rückbaus oder Modernisierung ebenfalls, daher ist das wirtschaftlich oft nicht darstellbar.
Zumal ein Unternehmen das ein Rechenzentrum oder Büros in der Größenordnung braucht diese in der Regel eher an Ihrem Unternehmensstandort oder in einer IT-affinien Region und nicht mitten im Nichts aufbauen würde, allein schon um an die MItarbeiter zu kommen.

Antworten