Flugzeugbau im Hamburger Hafen

Hamburger Flugzeugbau Blohm & VossDie Blohm & Voss Werft in Hamburg Steinwerder: Wo bis 1933 tonnenschwere Stahlbauteile zu Schiffen zusammengefügt wurden, sollten künftig aus Holz, Stahlrohren und Aluminiumblechen mit Materialstärken von wenigen Millimetern auch Flugzeuge entstehen.

Mehr ...
Truppenübungsplatz und Flüchtlingslager Oksböl - gestern, heute und morgen

Turm im Lager OksbölAn der dänischen Westküste nordwestlich von Esbjerg existierte am Ende des Zweiten Weltkriegs für einige Jahre eines der größten mit Deutschen belegten Flüchtlingslager. Nur wenige Kilometer von der Nordseeküste entfernt bewohnten ab 1945 in Spitzenzeiten über 35.000 Menschen auf dem Gelände eines Militärlagers der ehemaligen deutschen Wehrmacht quasi eine eigene Stadt.  Wie es dazu kam, was dort geschah und welche Auswirkungen dieses Phänomen hatte, will der folgende Aufsatz untersuchen ? und einen Blick in die Zukunft werfen, denn durch die Aktivitäten einer dänischen Kulturinitiative des Vardemuseums zeichnet sich die Möglichkeit einer interessanten Zukunft für die Anlage ab.

Mehr ...
Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...

HJ-Heime

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - NS-Bauten
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
erlenmeier
 


Anmeldungsdatum: 17.12.2010
Beiträge: 418
Wohnort oder Region: Oldenburger Land

Beitrag Verfasst am: 12.07.2016 19:17
Titel: Ehemaliges HJ-Heim Delmenhorst
Untertitel: Stadionheim Delmenhorst
Antworten mit Zitat

Vom Stadionheim zum HJ-Heim

In Delmenhorst, Nähe Oldenburg/Bremen, wurde Ende der 20er-Jahre ein Fussballstadion gebaut. Drei Fussball-Felder als Rasenplatz standen dann zur Verfügung. Für die Sportler wurde als Ergänzung dazu ein Sportlerheim errichtet. Im EG Umkleide, Waschräume und Gruppenräume, im Dachgeschoss Hausmeisterwohnung und Schlafräume für Gast-Sportler aus anderen Orten.

Nach 1933 funktionierte die NSDAP dieses Stadionheim in ein HJ-Heim um. Im Hause fanden nun regelmäßig die wöchentlichen Gruppentreffen der "Jung-Nazis" statt, auf dem Rasen dahinter die Exzerzierübungen und Aufmärsche zu besonderen Anlässen und Feiern.
Die Termine wurden in der lokalen Presse (Delmenhorster Kreisblatt) bekanntgegeben.

Während der HJ-Gruppensitzungen sollten die Jungen im Sinne der braunen Machthaber ausgerichtet werden. Ihnen wurde beigebracht, wie sich ein deutscher Junge benimmt, kleidet, wer seine Freunde und wer seine Feinde sind. Man übte Marsch-Lieder ein, die dann bei öffentlichen Veranstaltungen und Ausflügen im Chor lautstark gesungen wurden. Das Feindbild und die harte Ausbildung bei Gelände- und Sportübungen (Leibeserziehungen) dienten der Vorbereitungen auf die spätere Soldatentätigkeit und somit der Kriegsvorbereitung.

Der derzeitige Hausmeister berichtet davon, dass im Zuge von Umbaumaßnahmen Anfang der 2000er-Jahre hinter den Dachbodenverkleidungen viele Dokumente aus der Zeit vor 1945 gefunden wurden. Zu Kriegsende hat man dort scheinbar Parteibücher und andere Bilder und Dokumente "entsorgt", um beim Heranrücken der britischen Armee keinen Ärger zu bekommen.
Leider sind diese Fundstücke sämtlich von den Bauarbeitern mitgenommen worden.

Nach 1945 wurden im DG Flüchtlinge aus den Ostgebieten untergebracht.

Seit 2015 haben dort Asylanten aus Syrien und dem Balkan Unterkunft gefunden.

Ich würde ich freuen, wenn dieser Beitrag ergänzt bzw. bei Ungenauigkeit korrigiert wird.
_________________
Nur wer die Vergangenheit kennt, kann auch Gegenwart und Zukunft bewältigen.
 
Hinteransicht (Datei: IMG_3990.JPG, Downloads: 66) Vorderansicht 1 (Datei: IMG_3991.JPG, Downloads: 69) Vorderansicht 2 (Datei: IMG_3992.JPG, Downloads: 63) Eingang von der Straße (Datei: IMG_3993.JPG, Downloads: 56)
Nach oben
jettie
 


Anmeldungsdatum: 12.07.2016
Beiträge: 45
Wohnort oder Region: NRW

Beitrag Verfasst am: 12.07.2016 19:53
Titel: Ehemaliges HJ Heim in Burtscheid
Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

dieses Foto habe ich in Burtscheid gemacht. Es ist ebenfalls eine altes HJ Heim. Leider konnte ich nicht reingehen. Angeblich ist es noch fast wie im Ursprungszustand. Meines Wissens wird es zur Zeit von Pfadfindern genutzt.
_________________
Tief im Westen - ists doch am besten icon_wink.gif
 
Das Bild ist 2012 entstanden (Datei: Aachen_Burtscheid_HJ_Heim_03_2012-03.JPG, Downloads: 71)
Nach oben
EricZ
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 06.05.2003
Beiträge: 3452
Wohnort oder Region: Venloer Scholle

Beitrag Verfasst am: 14.07.2016 18:36 Antworten mit Zitat

Moin jettie,

Vielen Dank für die weitere Ergänzung!
Habe gerade noch mal ein wenig weiter gesucht und folgendes zum Objekt gefunden:

1. Anscheinend wurde vor Jahren einmal ernsthaft über den Abriß der Liegenschaft diskutiert
http://www.aachener-nachrichte.....h-1.289107

2. Aktuell wird das Gebäude "ehemaliges Schullandheim, jetzt "Haus der Jugend". Architekten: Frings + Maur, Baujahr 1937" als Baudenkmal in der Liste der Baudenkmäler in Aachen-Burtscheid unter der Nr. 3547 geführt. In der tabellarischen Übersicht auf S. 3 im Abschnitt "Denkmäler erbaut 1933-1945"
http://aachen.de/DE/stadt_buer.....rsicht.pdf

Aktuell soll es als Flüchtlingsunterkunft genutzt werden.
http://aachenschafftdas.de/ans.....urtscheid/

Viele Grüße, Eric
_________________
And I'm hovering like a fly, waiting for the windshield on the freeway...
Nach oben
jettie
 


Anmeldungsdatum: 12.07.2016
Beiträge: 45
Wohnort oder Region: NRW

Beitrag Verfasst am: 14.07.2016 19:59
Untertitel: Aachen Burtscheid HJ Heim
Antworten mit Zitat

Hallo Eric,

klasse, was Du noch an Informationen ergänzt hast. Echt prima.
Da fühle ich mich doch glatt genötigt, nachzulegen, und zwar in Form von Schwarz Weiß Bildern aus dem Buch "Architektur und Bauplastik der Gegenwart" vom Autor / der Autorin (?) Rittich.

Vielen Dank nochmal
_________________
Tief im Westen - ists doch am besten icon_wink.gif
 
 (Datei: DSC_4258.JPG, Downloads: 57)
Nach oben
kuhlmac
 


Anmeldungsdatum: 18.06.2005
Beiträge: 2290
Wohnort oder Region: Hamm / Iserlohn

Beitrag Verfasst am: 15.07.2016 08:07
Untertitel: Aachen Burtscheid HJ Heim
Antworten mit Zitat

jettie hat folgendes geschrieben:
Hallo Eric,

klasse, was Du noch an Informationen ergänzt hast. Echt prima.
Da fühle ich mich doch glatt genötigt, nachzulegen, und zwar in Form von Schwarz Weiß Bildern aus dem Buch "Architektur und Bauplastik der Gegenwart" vom Autor / der Autorin (?) Rittich.

Vielen Dank nochmal


Der Autor heisst Werner Rittich, nur zur Vervollständigung.
_________________
"Wir essen jetzt Opa!" Satzzeichen retten Leben!
Nach oben
erlenmeier
 


Anmeldungsdatum: 17.12.2010
Beiträge: 418
Wohnort oder Region: Oldenburger Land

Beitrag Verfasst am: 11.08.2016 15:43
Titel: HJ-Heime
Untertitel: Bremen-Oberneuland
Antworten mit Zitat

Ein Zeitungsbericht in der Bremer Zeitung vom 30-04-1939 kündigt den Baubeginn eines HJ-Heimes in Oberneuland an.
Es ist z.Zt. nicht bekannt ob
- das Gebäude tatsächlich gebaut wurde (ab Mitte kaum noch zivile Bauten wg. Kriegs-
vorbereitung),
- wenn ja, das Gebäude heute noch existiert.

_________________
Nur wer die Vergangenheit kennt, kann auch Gegenwart und Zukunft bewältigen.
 
Zeichnung vom geplanten HJ-Heim in der Bremer Zeitung vom 30-04-1939 (Datei: HJ-Heim-HB-Oberneuland-Nur Bild.jpg, Downloads: 40)
Nach oben
Deichgraf
 


Anmeldungsdatum: 27.05.2002
Beiträge: 1046
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 12.08.2016 06:34 Antworten mit Zitat

Moin,
zu dem Thema kann ich auf die Schnelle das HJ-Heim Stralsund beisteuern. Heute ein Kindergarten.
_________________
Bis dann
Deichgraf
 
 (Datei: IMG_9981.JPG, Downloads: 47)  (Datei: IMG_9982.JPG, Downloads: 46)
Nach oben
erlenmeier
 


Anmeldungsdatum: 17.12.2010
Beiträge: 418
Wohnort oder Region: Oldenburger Land

Beitrag Verfasst am: 14.08.2016 11:34
Titel: HJ-Heim Lemwerder
Untertitel: Landkreis Wesermarsch
Antworten mit Zitat

Lemwerder, bis Anfang der 1930er-Jahre noch ein Dorf mit Landwirtschaft, wurde ab 1936 einer der Standorte der Weserflug-Werke. Durch die Doppelhaus-Siedlung für die Rüstungsarbeiter stieg die Einwohnerzahl sprunghaft an. Zu den Zugezogenen zählten überwiegend Familien.

Wie in allen größeren Orten des Deutschen Reiches wurde dann auch hier ein HJ-Heim für die Kinder und Jugendlichen gebaut.

Nach Kriegsende kamen viele Flüchtlinge aus dem Osten in den Ort. Die überwiegend katholischen Neubürger bekamen das ehemalige Hitler-Jugend-Gebäude und funktionierten es zu einer Kapelle um.

Nun wieder meine Bitte an die aktiven Geschichtsspuren-Sammler im Raum Bremen-Nord/Wesermarsch weitere Details, insbesondere Zeitungsberichte, Bilder beizusteuern.
_________________
Nur wer die Vergangenheit kennt, kann auch Gegenwart und Zukunft bewältigen.
Nach oben
erlenmeier
 


Anmeldungsdatum: 17.12.2010
Beiträge: 418
Wohnort oder Region: Oldenburger Land

Beitrag Verfasst am: 14.08.2016 11:41
Titel: HJ-Heim Stollhamm
Untertitel: Landkreis Wesermarsch
Antworten mit Zitat

Das HJ-Heim in Stollhamm wird in den letzten Jahrzehnten als Sportlerheim genutzt.

Und wieder meine Bitte an die Geschichtsspurenfreunde aus der Nähe von Stollhamm, weitere Informationen aus Dorfchronik, Zeitungsberichten und auch Bilder beizusteuern.
_________________
Nur wer die Vergangenheit kennt, kann auch Gegenwart und Zukunft bewältigen.
 
Sportlerheim Stollhamm Sommer 2016 (Datei: Stollhamm Sportlerheim NWZ 2016 08 14.jpg, Downloads: 31)
Nach oben
erlenmeier
 


Anmeldungsdatum: 17.12.2010
Beiträge: 418
Wohnort oder Region: Oldenburger Land

Beitrag Verfasst am: 20.08.2016 10:43
Titel: HJ- Hude nutzte SA-Heim
Untertitel: SA-Heim Langenberg
Antworten mit Zitat

In Hude konnte die HJ-Ortsgruppe das SA-Heim im benachbarten Langenberg benutzen. Ausserdem wurde der Sportverein TV-Hude verpflichtet, seine Sportstätten der HJ und der BDM-Mädel-Gruppe für die "Leibesertüchtigung" zur Verfügung zu stellen.
_________________
_________________
Nur wer die Vergangenheit kennt, kann auch Gegenwart und Zukunft bewältigen.
 
SA-heim Langenberg, von der HJ-Hude genutzt (Datei: Hude SA-Heim 27.jpg, Downloads: 37)
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - NS-Bauten Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Seite 3 von 5

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen