Eggerstedt Kaserne Pinneberg / Übungsgelände?

Militärische Objekte und Anlagen ab 1945
Antworten
Benutzeravatar
freshair
Forenuser
Beiträge: 35
Registriert: 27.06.2012 10:44
Ort/Region: Bochum

Re: Eggerstedt Kaserne Pinneberg / Übungsgelände?

Beitrag von freshair » 02.01.2020 13:21

..und wieder ist ein Jahr vorbei...bei mir jetzt 41 Jahre nach Eggerstedt-Kaserne...

Allen Ehemaligen ein gutes und gesundes Neues Jahr!
Gruß aus Bochum
OG Wilfried Weidner

Arno
Forenuser
Beiträge: 47
Registriert: 20.07.2005 08:20
Ort/Region: Königsfeld

Re: Eggerstedt Kaserne Pinneberg / Übungsgelände?

Beitrag von Arno » 15.01.2020 16:33

ebenso! Bei mir 57 Jahre.
Gruß

Benutzeravatar
Djensi
Forenuser
Beiträge: 1923
Registriert: 28.08.2003 22:25
Ort/Region: Hamburg

Re: Eggerstedt Kaserne Pinneberg / Übungsgelände?

Beitrag von Djensi » 15.01.2020 19:24

Ebenso, bis zum 15. soll man ja noch ein Frohes wünschen dürfen.

...ich glaube 36 Jahre nach Eggerstedt....

SULufty
Forenuser
Beiträge: 8
Registriert: 29.10.2014 15:59
Ort/Region: Gladbeck

Re: Eggerstedt Kaserne Pinneberg / Übungsgelände?

Beitrag von SULufty » 19.01.2020 03:16

....trotzdem, auch nach dem 15. noch ein frohes Neues. Bei mir sind's jetzt 44 Jahre.
Gruß Jörg

SULufty
Forenuser
Beiträge: 8
Registriert: 29.10.2014 15:59
Ort/Region: Gladbeck

Re: Eggerstedt Kaserne Pinneberg / Übungsgelände?

Beitrag von SULufty » 19.01.2020 04:03

In einem Post v. 11. Jan. 2017 von Foxy tauchte der Name Jonas auf, seines Zeichens Uffz oder Stuffz. Ich erinnere mich an einen Gefr. Jonas, Ausbilder im IV. Quartal 1976 in der 1.Kompanie.

redalf46
Neu im Forum
Beiträge: 1
Registriert: 12.03.2020 13:06
Ort/Region: Driedorf

Re: Eggerstedt Kaserne Pinneberg / Übungsgelände?

Beitrag von redalf46 » 14.03.2020 13:45

Moin,
ich bin vor einigen Tagen zufällig auf diese Seite gestoßen.
Beim Lesen kamen dabei so nach und nach meinen Erinnerungen an Pinneberg wieder hoch.

Ich war von 04. Januar bis 27. März 1966 in der damaligen "Flieger-Kaserne" zur milit. GA in der 2.Komp. 2.Zug 4. Gruppe. (G3, MG42, P38, Handgranate, Schnüffelbüchse und was der Soldat sonst noch so braucht).
Das Kompanie-Gebäude war von der Wache ausgehend, glaube ich, daß vorletzte/drittletzte vor dem „Acker“, am westlichen Ende der Straße, den man für die Formalausbildung nutzte.
Im Gebäude gegenüber waren die Kameraden vom UAL
Kp.-Chef war ein Hpt. (Pilot), zur Bewährung kommandiert, ein besonders angenehmer Zeitgenosse. Lieblingsspruch: „Ihr seid doch alle Freiwillig hier“.
Dummerweise hatte er damit sogar recht. Die ganze Kp. bestand aus Freiwilligen (Z2 bis Z-Ewig) die aus allen Ecken Deutschlands stammend, für den Auslandseinsatz (NATO-Stab) vorgesehen waren.
An zwei Ausbilder kann ich mich noch erinnern Gefr. OA B***** (Z12, Zehnkämpfer aus der Gegend von Leverkusen) der das ganze dankenswerterweise recht sportlich gesehen hatte und an einen laufenden Meter namens H***** (OGefr. UA). Der konnte zwar kaum übers Treppengeländer schauen, dafür aber brüllte er um so lauer. Denke der hatte Minderwertigkeitskomplexe.
Namen von Stubenkameraden sind kaum noch erinnerlich. Vielleicht Günter aus Bad Zwischenahn und Gerd aus Offenbach. Ich erinnere mich an „OWI“(Owi lacht) und an einen Kanalmaurer aus Köln. Ich selbst komme aus Frankfurt. Einige noch weiter aus dem Süden. Hat damals lange gedauert bis wir uns problemlos verständigen konnten ;).
Die 2. Kp. war damals u. a. zum Deichschutz in irgendeiner (Haseldorfer?) Marsch eingesetzt.
Den Marsch durch das zu verteidigende Gebiet, zum Kennenlernen, werde ich sicher nie vergessen. So wie das ablief wäre es heute undenkbar (ihr seid doch alle…).
Geländeübungen fanden Nähe Schäferhof/Holm sowie im Übungsgelände Appen Tornesch statt. An- und Abmarsch jeweils mit voller Ausrüstung und meist im Laufschritt.
36 Std. Übung in der Nähe von Kaltenkirchen. „Anreise“ mit Bussen und Stiefelbeutel überm Kopf, die „Rückreise“ auf Schusters Rappen.
Zum Gefechtsschießen nach Ehra-Lessin, Transport mit Bussen. Den Rückmarsch hat unser Kp-Chef selbst angeführt. Natürlich nicht auf dem kürzesten Weg zu den Bussen, das hätte ja nicht geübt. Ergebnis war dann, die Kp. Stand in voller Gefechtsausrüstung an der damaligen Zonengrenze. Wir fanden das gar nicht lustig, die Jungs auf dem Wachturm sicher auch nicht.
Die Kp ging dann geschlossen von 28.03. bis 04.10.66 nach Uetersen in die Sprachschule (6./FlAnwRgt). Deutlich besser wurde es da aber auch nur vormittags solange der Unterricht lief. Nach dem Mittagessen war wieder Ausbildung angesagt.
KP Chef war ein OLt. ehemaliger Bordfunker (Fw der Reichsluftwaffe).

Vieleicht kann ja jemand was damit anfangen. Fragen werde ich gerne beantworten, so ich denn kann.

Gibt es noch Ehemaligen aus dieser Kp? Über Kontakte würde ich mich freuen.

Beste Grüße Uffz. Alfred Knödler

Benutzeravatar
Shadow
Moderator
Beiträge: 2807
Registriert: 03.08.2007 22:44
Ort/Region: Hamburg

Re: Eggerstedt Kaserne Pinneberg / Übungsgelände?

Beitrag von Shadow » 14.03.2020 23:51

Wie hoch mag die Wahrscheinlichkeit sein, dass ausgerechnet die beiden genannten ehemaligen Kameraden hier irgendwann reinfallen und Deinen Text lesen? Egal, mindestens in Verbindung mit der wertenden Beschreibung im zweiten Fall finde ich eine Nennung von Namen hier unangebracht. Ich habe deshalb mal zwei Namen unkenntlich gemacht.

MfG, Shadow.

Benutzeravatar
Djensi
Forenuser
Beiträge: 1923
Registriert: 28.08.2003 22:25
Ort/Region: Hamburg

Re: Eggerstedt Kaserne Pinneberg / Übungsgelände?

Beitrag von Djensi » 16.03.2020 11:34

@ redalf46

Knapp 20 Jahre später war fast alles genauso :lol:
Allerdings waren die Akteure andere, aber was die Örtlichkeiten betrifft fast 1:1.
Unsere 36er war dann in Nordoe bei Itzehoe und wir wurden z. T. sogar mit Bell UH1D abgeholt.
Unsere verantwortliche Deichverteidigungslinie haben wir auch besichtigt, mit dem Bus (MB O302). Der Fahrer hatte größte
Mühe den Bus in der Schaf-Scheiße auf dem Fahrweg zu halten.

Vielleicht findet ja ein "Ehemaliger" über die Suchmaschinen hierher.

Beste Grüße

Antworten