Bau einer Marineflakbatterie

Luftverteidigung durch Flak und andere Fliegerabwehr, Scheinwerferstellungen, Scheinanlagen und ähnliche Objekte
Benutzeravatar
betonboy
Forenuser
Beiträge: 3
Registriert: 06.11.2012 13:38
Ort/Region: Nederland
Kontaktdaten:

Re:

Beitrag von betonboy » 21.06.2021 20:35

Incognitus hat geschrieben: 21.07.2005 15:04 Hier noch einmal ein Bild aus Google Earth, damit Ihr wißt, wovon wir sprechen! Zusammen mit meiner Graphik auf der ersten Seite des Threads solltet Ihr Euch die Gegend halbwegs vorstellen können.

Oben rechts ist Bremerhaven, man erkennt den Fischereihafen, gegenüber sind Blexen, Einswarden und Nordenham. Daß der Fluß, der im Lunesiel mündet, die Lune ist, hätte ich hoffentlich nicht zu schreiben brauchen ;) .

Gruß,
Matthias
Pity Incognitus is not here anymore but in this picture it says "Standorte der Batterie?". (with questionmark).
Are we already sure this is the exact location? I've also seen a site that refers to 400 meters North-West.
And 1400 meters South-West you can find some concrete remains, including 4 concrete blocks around it (3 of them still exist).
Does anyone have an idea what the purpose was of these blocks?
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
niemandsland
Forenuser
Beiträge: 1370
Registriert: 18.01.2004 11:19
Ort/Region: Hannover
Kontaktdaten:

Re: Bau einer Marineflakbatterie

Beitrag von niemandsland » 21.06.2021 21:12

Moin,

ich habe mir gerade die Befliegungen zu Bremenhaven angesehen.

Diese beiden Fotos zeigen die Batterie Lune:
Date: 1945-01-01 | Sortie: 106G/4031 | Image No: 3330 & 3331

3030: https://ncap.org.uk/frame/1-1-1-23-327 ( NCAP-000-000-004-907 )
3033: https://ncap.org.uk/frame/1-1-1-23-328 ( NCAP-000-000-004-908 )

Hoffe das hilft weiter.

Ich habe diese Batterie leider noch nicht via QGIS georeferenziert.

Die Koordinaten sind in etwa:

Batterie Lune:
53°30'13.6"N 8°33'27.8"E ( 53.503767, 8.557707 )

Ansonsten folgt in ein paar Wochen das PDF zu Bremerhaven.

Gruß aus Hannover,
Guido Janthor
Ich bin neu hier und möchte nur spielen...!?? :lightup: (Derzeit selten hier!)

Benutzeravatar
niemandsland
Forenuser
Beiträge: 1370
Registriert: 18.01.2004 11:19
Ort/Region: Hannover
Kontaktdaten:

Re: Bau einer Marineflakbatterie

Beitrag von niemandsland » 21.06.2021 21:43

Moin,

dazu möchte ich gleich noch was anmerken... was mich gerade beschäftigt.

-- Anmerkung

Auf den Beiden Luftbildern sind zwei Bombenkrater gut zu erkennen.
Wenn man auf GE/GM zwar nicht viel von der Batterie erahnen kann, die beiden Bombenkrater lassen sich noch immer lokalisieren.

A) 53°30'09.6"N 8°33'34.5"E ( 53.502656, 8.559594 )
B) 53°30'08.5"N 8°33'32.0"E ( 53.502351, 8.558874 )

Was mich derzeit etwas stört:
Auf einer Karte ( NARA - T-1022 R-1957 p 104 ) mit der Bezeichnung "OKM FWa K 26a" wird die Batterie Lune etwas unterhalb der von mir genannten Position angezeigt. Etwas SSO von Eiswarden. Allerdings ist diese Karte auf den Tag 1940-06-15 datiert.
Das Luftbild ist dagegen aus dem Winter 1945 (01.01.1945).

Vielleicht kann jemand Licht in das große Dunkel bringen.

Gruß aus Hannover,
Guido Janthor
Ich bin neu hier und möchte nur spielen...!?? :lightup: (Derzeit selten hier!)

Benutzeravatar
betonboy
Forenuser
Beiträge: 3
Registriert: 06.11.2012 13:38
Ort/Region: Nederland
Kontaktdaten:

Re: Bau einer Marineflakbatterie

Beitrag von betonboy » 22.06.2021 00:12

niemandsland hat geschrieben: 21.06.2021 21:43 Was mich derzeit etwas stört:
Auf einer Karte ( NARA - T-1022 R-1957 p 104 ) mit der Bezeichnung "OKM FWa K 26a" wird die Batterie Lune etwas unterhalb der von mir genannten Position angezeigt. Etwas SSO von Eiswarden. Allerdings ist diese Karte auf den Tag 1940-06-15 datiert.
Das Luftbild ist dagegen aus dem Winter 1945 (01.01.1945).
SSO von Einswarden?
Ungefähr hier? 53.497441, 8.541672 :-)

Benutzeravatar
niemandsland
Forenuser
Beiträge: 1370
Registriert: 18.01.2004 11:19
Ort/Region: Hannover
Kontaktdaten:

Re: Bau einer Marineflakbatterie

Beitrag von niemandsland » 22.06.2021 04:33

Moin,

könnte hinkommen. 1945 hab ich da bisher nichts entdecken können. 1940 war die Stellung die sich 1945 (Lune) als schwere Batterie darstellt (typisch Marine Bauform mit 4 Geschützen), als 3,7 cm Batterie eingezeichnet.

Gruß aus Hannover,
Guido Janthor
Ich bin neu hier und möchte nur spielen...!?? :lightup: (Derzeit selten hier!)


Benutzeravatar
janne
Forenuser
Beiträge: 728
Registriert: 16.10.2007 01:04
Ort/Region: Oldenburg

Re: Bau einer Marineflakbatterie

Beitrag von janne » 27.06.2021 09:04

Das werde ich mir mal genau ansehen. Der Sockel sieht nach einer Lafette für leichte Flak, Scheinwerfer oder Leitgerät aus?!

Viele Grüße
Jan

Benutzeravatar
janne
Forenuser
Beiträge: 728
Registriert: 16.10.2007 01:04
Ort/Region: Oldenburg

Re: Bau einer Marineflakbatterie

Beitrag von janne » 27.06.2021 21:29

Moin,
war heute nachmittag dort. Die Plate dort ist wirklich eine Tour wert. Absolut renaturiertes Gelände als Ausgleich für den Hafen.
Nun zu der Stellung auf Flickr. Das gesprengte Fundament ist ziemlich sicher die Bettung für mittlere Flak gewesen. Auf dem ersten Flickr Bild ist ein massiver Betonkubus zu sehen. Ich ging von der Aufnahme für eine Lafette aus. Auf dem Klotz ist allerdings null Gewindestange oder Betoneinfassung zu erkennen. In gleicher Entfernung entgegengesetzt gibt es noch einen zweiten vergleichbaren Kubus. Spontan musste ich an ein Abspannfundament für Masten denken. Eine andere Option wäre ein Sperrballon. Ich meine, die wurden dort auch eingesetzt. Selbst dafür fehlt jedoch eine Laschung.

Bilder folgen....

Viele Grüße
Jan

Benutzeravatar
janne
Forenuser
Beiträge: 728
Registriert: 16.10.2007 01:04
Ort/Region: Oldenburg

Re: Bau einer Marineflakbatterie

Beitrag von janne » 28.06.2021 10:58

Hier die Bilder von Fundament und Sockeln.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
janne
Forenuser
Beiträge: 728
Registriert: 16.10.2007 01:04
Ort/Region: Oldenburg

Re: Bau einer Marineflakbatterie

Beitrag von janne » 28.06.2021 11:06

Nach Sichtung mit Google Earth und großem Bildschirm viel mir auf, das drei Sockel um die Bettung existieren, ein vierter muss auch existiert haben. Die Sockel sind im Quadrat um die Bettung angeordnet. Sie haben also einmal etwas auf der Bettung abgespannt. Ich vermute daher, dass es sich um das Fundament für einen Gittermast geandelt. Eventuell auch irgendwas Hohes in Richtung Funkmess? Ca. 20 m entfernt sind mehrere quadratische Spuren, die nach Fundamenten von Baracken aussehen.
Die Suche bei Google brachte einen älteren Thread zum Vorschein, bei dem das ganze auch schonmal Thema war.
viewtopic.php?f=48&t=12034&start=40

Gruß
Jan
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Antworten