Gleisfund im historischen Naherholungsgebiet/U-Verlagerungsgebiet

Zivile und sonstige Bauten mit geschichtlichem Hintergrund und deutlichem Bezug zu den Fachthemen, die jedoch nicht eindeutig zuzuordnen sind
Antworten
derbaja
Forenuser
Beiträge: 154
Registriert: 24.05.2013 22:12
Ort/Region: Bietigheim-Bissingen

Gleisfund im historischen Naherholungsgebiet/U-Verlagerungsgebiet

Beitrag von derbaja » 04.12.2016 17:22

Hallihallo



lange hab ich überlegt. Soll ich fragen,soll ich nicht....nun mach ich es doch nachdem ich nicht mehr weiter weiss und meine Möglichkeiten erschöpft sind.

Im Sommer brachte mich eine Facebook-Bekanntschaft (Sascha,nicht böse sein) auf den Trichter "Bosch und Stollen".

Mein bekannter war bzw ist der Meinung das er mal etwas vom durchlöcherten Siegelberg gelesen hat. Also auf zum Ortstermin. Ich hab mal Bilder angehängt. Wenn sie nicht den Vorgaben entsprechen,bitte entschuldigt das. Ich bin in GE relativ unerfahren.

Anreiz war ein Luftbild aus GE aus dem Jahr 1943. Dort ist deutlich einer halbrunde Struktur zu erkennen,in Verlängerung der heutigen Bosch-Werksbahn. Auch das Kreuz oder "T" im Osten ist interessant.

Beim Ortstermin stiess ich dann erstmal auf alte Rohre. Ein Stück weiter,auf dem Bild "ROHR" über die Erhebung und rechts drehen, fiel mir dann eine gerade ,mehradrige Struktur auf. Ich hielt das dann für die Weiterführung der gefundenen Rohre,Sascha wies mich drauf hin dass es ein altes Gleisbett ist. Diese lässt sich mit einer leichten Biegung bis zum Sportplatz in der einen Richtung,in der anderen Richtung bis zur Siegelbergallee kurz vorm Waldspielplatz verfolgen. Dort ist dann auch die Geographie interessant. Der Spielplatz liegt richtig auf einer Kuppe,ca 500m Durchmesser, mit ca 8-10 m Höhendifferenz zum restlichen Wald. Das Gleisbett endet quasi direkt am Fuss der Kuppe. Kurz vor dem Sportplatz haben wir dann Fundamentreste,Ziegelsteine und ein im Boden vergrabenes Kabel,noch mit Papierisolation,gefunden. Das Kabel war schon eingewachsen,muss also bereits eine Weile dort gelegen haben.

Ok,daheim wieder angekommen erstmal Recherche betrieben. Dort bin ich dann auf eine Karte gestossen in der eine Schlittenbahn eingezeichnet ist,die sich genau mit der Rundung auf dem Bild in GE deckt.

http://www.bl.uk/onlinegallery/onlineex ... u1944.html

Also ich stell mir unter einer Schlittenbahn einen Hügel vor,präpariert. Dort ist und war der ganze Bereich bewaldet,eine Rodelbahn macht dort keinen Sinn. Dann gibt es noch TransportSCHLITTEN. Dies würde zumindest dank Bosch,Werner&Pfleiderer und damals Siegelberg-Brauerei ( Wulle-Bier) ansatzweise Sinn machn. Aber wieso endet das Gleisbett dann urplötzlich?



Zum "T":

Ich war vor Ort und habe dort nichts vorgefunden.


Vllt kann mir hier einer helfen und mir vllt den richtigen Denkanstoss geben....oder mich sogar aufklären.


Sollte irgendwas nicht passen bitte ändern und Info an mich, damit ich es für die zukunft weiss
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Stolzer,unwissender " Auf'm Atombunker - Fussballspieler "

Antworten