Flugzeugbau im Hamburger Hafen

Hamburger Flugzeugbau Blohm & VossDie Blohm & Voss Werft in Hamburg Steinwerder: Wo bis 1933 tonnenschwere Stahlbauteile zu Schiffen zusammengefügt wurden, sollten künftig aus Holz, Stahlrohren und Aluminiumblechen mit Materialstärken von wenigen Millimetern auch Flugzeuge entstehen.

Mehr ...
Truppenübungsplatz und Flüchtlingslager Oksböl - gestern, heute und morgen

Turm im Lager OksbölAn der dänischen Westküste nordwestlich von Esbjerg existierte am Ende des Zweiten Weltkriegs für einige Jahre eines der größten mit Deutschen belegten Flüchtlingslager. Nur wenige Kilometer von der Nordseeküste entfernt bewohnten ab 1945 in Spitzenzeiten über 35.000 Menschen auf dem Gelände eines Militärlagers der ehemaligen deutschen Wehrmacht quasi eine eigene Stadt.  Wie es dazu kam, was dort geschah und welche Auswirkungen dieses Phänomen hatte, will der folgende Aufsatz untersuchen ? und einen Blick in die Zukunft werfen, denn durch die Aktivitäten einer dänischen Kulturinitiative des Vardemuseums zeichnet sich die Möglichkeit einer interessanten Zukunft für die Anlage ab.

Mehr ...
Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...

Friedhöfe im Ruhestand

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, ... 13, 14, 15  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Alltagsgeschichte
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Lacky
 


Anmeldungsdatum: 27.05.2002
Beiträge: 314
Wohnort oder Region: Lübeck

Beitrag Verfasst am: 11.07.2005 07:48 Antworten mit Zitat

MikeG hat folgendes geschrieben:
Hi!

Weiter oben wurde es schon angedeutet: Auch manche "höheren Schichten", also z.B. Gutsherren, Waldvogte etc. wurden durchaus schon mal auf besonderen Friedhöfen/Familien-/Gutsfriedhöfen bestattet. Ob das hier der Fall war, weiss ich aber leider nicht.

Mike


Moin erstmal!

Wenn man sich dein erstes Bild mal ansieht, kann man eigentlich davon ausgehen. Preussischer Adel und ein hoher militärischer Rang deuten jedenfalls darauf hin.

Lacky
_________________
Mut ist oft ein Mangel an Einsicht, während Feigheit nicht selten auf guten Informationen beruht - Sir Peter Ustinov
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 14.07.2005 11:08 Antworten mit Zitat

Vielleicht ein alter jüdischer Friedhof?
Die sind heute meistens verlassen, liegen oft abseits der Ortschaft und es gibt keine Kapelle. Dort sind oft auch viele alte und feudale Grabsteine zu finden, meistens allerdings mit dem jüdischen Stern.
Nach oben
MikeG
Administrator


Anmeldungsdatum: 07.05.2002
Beiträge: 8328
Wohnort oder Region: Bispingen

Beitrag Verfasst am: 14.07.2005 12:59 Antworten mit Zitat

Hi!

Inzwischen vermute ich, daß es sich um den Familien-Friedhof der Barone Milchling von Schönstadt handelt. Leider war nur auf einem Grabstein noch etwas zu entziffern, aber wahrscheinlich gehören die anderen, ja teilweise recht prunkvollen Gräber zu Mitgliedern derselben Familie.

Mike
Nach oben
Nixblicker
 


Anmeldungsdatum: 01.08.2003
Beiträge: 70
Wohnort oder Region: Hannover

Beitrag Verfasst am: 15.07.2005 16:29 Antworten mit Zitat

Moin!
@MikeG: Aha, du warst also zwischendurch in Wahn. Viel zu sehen gibt's da ja echt nicht mehr... Aber es gibt da nun so'ne Art "Führung" mit Bildern von früher und "Gucklöchern" von heute.
@Incognitus: Der jüdische Friedhof liegt an einem Feldweg, der von Midlum aus in richtig Wanhöden führt. Da geht dann irgendwann nach rechts ein kleiner Stichweg, eher ein Pfad rein zu dem Friedhof. Viel Spaß beim finden!
Matthias
Nach oben
Volkiwolf
 


Anmeldungsdatum: 28.04.2005
Beiträge: 154
Wohnort oder Region: 2000 Hamburg 72

Beitrag Verfasst am: 15.07.2005 16:40 Antworten mit Zitat

Ich weiss nicht, ob es hier so rein passt aber in Hamburg-Jenfeld habe ich auch einen (ich glaube) jüdischen Friedhof gesehen, der scheinbar schon länger nicht mehr genutzt wird.

Kennt ihn jemand, bzw. kann Angaben hier zu machen, wie alt er ist, oder seit wann er nicht mehr genutzt wird?

Den genauen Standort würde ich ungern reinschreiben, aber auf Anfrage gern per PN...
_________________
Abwasser ist ´ne Sache, die unbedingt geklärt werden muss.
Nach oben
Incognitus
Gast





Beitrag Verfasst am: 15.07.2005 20:16 Antworten mit Zitat

Hallo Matzibär,

vielen Dank für die Information, das hätte ich allein wahrscheinlich nicht gefunden!

Melde mich hier wieder, wenn ich es schaffe, Fotos zu machen.

Grüße,
Matthias
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 18.07.2005 14:08 Antworten mit Zitat

MikeG hat folgendes geschrieben:
Hi!

Inzwischen vermute ich, daß es sich um den Familien-Friedhof der Barone Milchling von Schönstadt handelt. Leider war nur auf einem Grabstein noch etwas zu entziffern, aber wahrscheinlich gehören die anderen, ja teilweise recht prunkvollen Gräber zu Mitgliedern derselben Familie.

Mike


Moin!

Seh´ ich auch so. Die Familie meiner Ex-Freundin (alteingesessener Landadel aus der Nähe von Stadthagen) besitzt auch solch einen Friedhof. Selbe Größe, gleicher Metallzaun drumherum und auch im Wald gelegen. Es wird vom Platz her langsam eng, aber es dürfen noch Bestattungen vorgenommen werden.

Gruß,
Jürgen
Nach oben
milhouse
 


Anmeldungsdatum: 04.10.2004
Beiträge: 66
Wohnort oder Region: Mayen

Beitrag Verfasst am: 23.07.2005 17:47 Antworten mit Zitat

Volkiwolf hat folgendes geschrieben:
Ich weiss nicht, ob es hier so rein passt aber in Hamburg-Jenfeld habe ich auch einen (ich glaube) jüdischen Friedhof gesehen


In Jenfeld oder In Wandsbek?
Nach oben
manni
 


Anmeldungsdatum: 27.04.2004
Beiträge: 337
Wohnort oder Region: Hamburg-Rothenburgsort

Beitrag Verfasst am: 23.07.2005 23:53 Antworten mit Zitat

milhouse hat folgendes geschrieben:
Volkiwolf hat folgendes geschrieben:
Ich weiss nicht, ob es hier so rein passt aber in Hamburg-Jenfeld habe ich auch einen (ich glaube) jüdischen Friedhof gesehen
In Jenfeld oder In Wandsbek?

Davon gibt's viele, nicht nur in Jenfeld oder Wandsbek, nicht nur in Hamburg. Was auch nicht verwunderlich ist, wenn man daran denkt, das die Gräber heute nicht so einfach "plattgemacht", verlegt bzw. umgebettet werden können, wie wir spätestens seit dem Bau des (Mercado?) Einkaufzentrums in Altona wissen.
Nach oben
master
 


Anmeldungsdatum: 06.07.2003
Beiträge: 404
Wohnort oder Region: Hamburg

Beitrag Verfasst am: 24.07.2005 00:13 Antworten mit Zitat

manni hat folgendes geschrieben:
(Mercado?)


Ja.
http://www.mercado-hh.de/index.....&id=66

Thomas
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Alltagsgeschichte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, ... 13, 14, 15  Weiter
Seite 2 von 15

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen