Gütereingang von Norsk-Hydro/Ruhrstickstoff/VEBA-Chemie

Fabriken, Kraftwerke, Zechen ...
Benutzeravatar
MikeG
Administrator
Beiträge: 8594
Registriert: 07.05.2002 14:38
Ort/Region: Bispingen
Kontaktdaten:

Beitrag von MikeG » 21.06.2005 17:52

Hi!

Zumindest bis vor etwa sechs Monaten wurden dort auch noch Futtermittel gelagert - allerdings nicht mehr von Norsk Hydro.

Mike

hollihh
Forenuser
Beiträge: 1443
Registriert: 12.09.2005 20:53
Ort/Region: Hamburg

Beitrag von hollihh » 01.11.2010 19:11

Moin,

ich "aktiviere" diesen Beitrag mal wieder - ich war neulich mal in der Gegend und habe (ohne Vorkenntnisse zu besitzen) mir die örtliche Infrastruktur angesehen. Ein vermeintlich ortkundigerer Zeitgenosse erzähte etwas von Stcikstoffproduktion, Dünmgemittel, Dynamit AG und UBahngroße unterirdischen Lagern etc (....na klar, die riesigen Depots :lol: )

Ein kurzer Blick bei LP bestätigten die Aussagen des Zeitgenossen allerdings zum Teil - hier

https://www.geschichtsspuren.de/artikel ... mbsen.html

gibt es ja schon einen interessanten Artikel - und bei mir jede Menge Fragen.
Die Informationen sind eine lustige Gemengelage - klar ist wohl die Salpeterproduktion.
Das Bürogebäude habe ich gleich wieder erkannt - aber wo stehen /standen (?) denn die Luftzerlegerhalle und die übrigen Gebäude? Auf GE kann man leider nichts erkennen..

Die vorhandenen sehr markanten Hallen gehören zur Raiffeisen Genossenschaft (Nachkriegsgebäude?) und dienen als Getreidelagerhalle. Die südliche der drei Hallen weist eine sehr "massive" Bauweise auf ("Stickstofflager"), die nördliche ist mit Eternit bedeckt und wohl reines Lager, die mittlere ein Ziegelbau...
Düngemitel werden wohl nicht mehr hergestellt... Ein Gipshersteller nutzt die vorhandene "Kalkhalde" zur Produktion von Putz. Da es keine Kalkgrube o.ä. gibt, muss es sich wohl um Reste der Düngemittelproduktion sein - was der Hersteller macht, wenn die Halde auf ist, weiß ich nicht.
Die Bahnanlagen machen einen sehr verwisten und ungepflegten Eindruck.

Ganz im Süden befindet sich noch ein Lager - nutzen die etwa ehemalige Tanks ? Bilder konnte ich leider keine machen (gehöre noch zur Fraktion der Leute ohne Kamera im Handy...), von möglicher touristischer Nutzung kann man gar nichts erkennen...

Gruß

Holli

Elkew
Neu im Forum
Beiträge: 1
Registriert: 07.06.2020 20:20
Ort/Region: Buendorf

Re: Gütereingang von Norsk-Hydro/Ruhrstickstoff/VEBA-Chemie

Beitrag von Elkew » 08.06.2020 12:33

Hallo Ihr,
Ich habe diese Seite erst gestern durch Zufall gefunden.
Von 1970 - 1976 habe ich in Embsen bei der Veba Chemie gelernt und gearbeitet.In Embsen wurden Mehrnährstoffdünger hergestellt.In Tankwagen wurden Ammoniak und Säuren angeliefert. Hochkonzentrierte Salpetersäure wurde im Werk hergestellt.Die großen Hallen waren Lagerhallen für den Dünger. Das Werk war wie ein Dorf gestaltet, um im Krieg nicht als Produktionsbetrieb aus der Luft zu erkennen war.

Antworten