Ballon-Batterien

Luftverteidigung durch Flak und andere Fliegerabwehr, Scheinwerferstellungen, Scheinanlagen und ähnliche Objekte
g.aders
Forenuser
Beiträge: 340
Registriert: 04.05.2013 10:25
Ort/Region: Altenberge

Beitrag von g.aders » 01.10.2013 17:11

Hallo Herr Ze.,

ich las erst jetzt diese Beiträge.
An der Sache mit den bemannten Ballons ist was dran. Ich muss mal in meinen Kopien der Nachtjagdkommission beim GL nachsehen. Da war tatsächlich geplant, bei der Wilden Sau Fessel- und auch Freiballons bis über die Wolkengrenze aufzulassen, aus denen pyrotchnische Leuchtkörper für die Wilde Sau abgeworfen werden sollten.
Ich melde mich wieder
Ihr
g. Aders

g.aders
Forenuser
Beiträge: 340
Registriert: 04.05.2013 10:25
Ort/Region: Altenberge

Beitrag von g.aders » 01.10.2013 18:40

Also - ich habs gefunden:

Im Sommer 43 wurde bei den NJ-Besprechungen beim Generlaluftzeugmeister erörtert, wie man für die 1-mot-Nachtjagd die Wolken für den "Mattscheibeneffekt" ausleuchten könne. Einsatz von Raketen wäre zu aufwändig gewesen- der hätte die Gesamtproduktion für die Nebelwerfer gebunden.
Also Ballons, die 30 kg Leuchtmittel tragen müssten. Entweder Fesselballons oder Freiballons. Einsatz entweder als 200 km breite Sperre vor möglichen Hauptangriffszielen oder als Quadrate von 20 x 20 km mit 400 Ballons in 1 km Abstand. Ein Fesselballon mitz Beobachter sollte Stärke der Wolken durchgeben und Leuchtsignale der Feindbomber mitteilen.

Die ganze Sache kam nicht zustande, alles zu aufwändig, zu ungenau, da eben nicht bekannt war, welches Ziel dran war, die Ballons hätte man einfacht nicht rechtzeitig hoch bekommen und wären durch den Wind abgetrieben worden, also Ersatz durch Beleuchterflugzeuge.
Beste Grüße
Euer
Aders

Benutzeravatar
M.S.Laarman
Forenuser
Beiträge: 213
Registriert: 18.07.2004 15:45
Ort/Region: Rotterdam

Re: Ballon-Batterien

Beitrag von M.S.Laarman » 07.11.2019 19:27

Dieses Thema läuft schön einige Jahren, aber ich habe mir gedacht statt ein neues Thema zu schreiben, es hier einzufügen.

Gestern erreichte mir diese schöne Aschenbecher der Luftsperrabteilung 208 Bremen.

http://www.ww2.dk/ground/flak/abt/lsp208.html

Dazu fand ich unter dieser Link folgendes:https://www.forum-der-wehrmacht.de/inde ... ilung-208/

Am 20.Januar 1941 wurde aus der 4., 5., 6. und Stabsbatterie der Luftsperr-Ersatzabteilung die Abteilung 208 gebildet und dem Kommandeur, Hauptmann Dr. Baerwald, in Bad Saarow/Mark übergeben. Nach beendeter Ausrüstung erfolgte schon am 31.Januar 1941 der Einsatz der Abteilung mit der 1.Batterie (Hauptmann Parath) und der 2.Batteroe (Hauptmann Hoernke) in Bremen. Die 3.Batterie (Hauptmann Koch) wurde außerhalb der Abteilungsverbandes in Hamburg – Wandsbek eingesetzt; aber schon am 28.Februar 1941 erfolgte ihr Stellungswechsel nach Wilhelmshaven und die Betreuung durch die Luftsperrabteilung 206 (Major Weicker). Batteriechef wurde Oberleutnant Hoppe.

Weit über ein Jahr bewährte sich die Abteilung zum Schutze der Hafen-, Werft- und Rüstungsanlagen in diesen Einsatzorten und half an der Abwehr feindlicher Luftangriffe. Abteilungsgefechtsstand, Befehlsstellen der Batterien und Züge und die Sperrstellen wurden mustergültig ausgebaut, für die Freizeitgestaltung der Männer war bestens gesorgt. Aus taktischen Gründen waren Stellungswechsel einzelner Sperrstellen notwendig und wurden im Verbande der Batterien durchgeführt. Die BBs der 1. und 2.Batterie wurden mehr in den Mittelpunkt der Batterien verlegt.
Die 1.Batterie zog am 20.Juli 1941 von der Jahnhalle in der Neuenlander Straße nach Lankenau in die neu aufgestellten Baracken; die 2.Batterie machte auf höheren Befehl dem Abteilungsstab im Stadion der Bremer Kampfbahn Platz und verlegte die Befehlsstelle in eine Schule nach Oslebshausen. Der Abteilungsstab verließ die Räume der Baumwollbörse im Zentrum der Stadt und hielt in der Bremer Kampfbahn Einzug. Die Raumverhältnisse und die aufgestellten Baracken erlaubten eine gute Unterbringung der Angehörigen des Stabes und der einzelnen Abteilungen sowie des Gefechtsstandes. Eine den Anforderungen entsprechende Ballonhalle wurde errichtet....
(Ende der vorliegenden Angaben zur Geschichte, Foto mit Leutnant Kröger (?), Major u. Abt.-Kommandeur Dr. Baerwald, Leutnant D... und Reg.-Insp. Deppe (?), Namen schwer lesbar)

Kommandeur:
BAERWALD, Dr. Robert. 01.08.42 promo to Maj.(d.R./Flak). 01.44 Maj., Kdr. Luftsperr-Abt. 208. 02.03.44 appt Kdr. Luftsperr-Abt. 104 (still 04.45).
In Career Summaries - Luftwaffe Officers 1935 – 1945, Section A - F
Luftwaffe Officer Career Summaries, Section A-F
Version: 01 April 2012. By: Henry L. deZeng IV and Douglas G. Stankey, S. 38:


Hat Jemand Angaben zur Effektivität dieser Ballonsperren? Wurde mich interessieren.

Dank im voraus

Maurice
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
niemandsland
Forenuser
Beiträge: 1143
Registriert: 18.01.2004 11:19
Ort/Region: Hannover
Kontaktdaten:

Re: Ballon-Batterien

Beitrag von niemandsland » 14.07.2020 12:39

Horst Adelbert Koch listet in seinem Buch "Flak, die Geschichte der dt. Flak-Artillerie und der Einsatz der LwH" sehr akribisch diverse Standorte der Sperrbatterien auf.

Quelle: S. 340f.

Der Einsatz von Luftsperreinheiten / Nebeltruppe

Aus britischen Lufterkundungskarten vom Frühjahr 1945 konnte das folgende Bild vom damaligen
Einsatz von Ballonsperren (BB) und/oder Nebelanlagen (N; ortsfest oder auf Lkw beweglich)
rekonstruiert werden.

LG VI

- Schiffshebewerk Henrichenburg b/Dortmund (BB)
- Dortmund-Ems-Kanal bei Datteln (Westf.) (BB)
- Sperrmauern der Sorpe- und Möhne-Talsperren (BB, N)
- Sperrmauern der Henne-, Ennepe-, Neyer-, Kierspe-, Lister- und Agger-Talsperren (BB)
- Kreuzung Mittelland-Kanal mit Weser bei Minden (BB)
- Eisenbahnanlagen und Weserbrücken bei Bad Oeynhausen (BB, N)
- Bahnviadukte von Altenbeken b/Paderborn und Brake b/Bielefeld (N)
- Sperrmauer der Diemel- und der Oder-Talsperren (BB)
- Eder-Talsperre (BB, N)
- Chemische Werke Nachterstedt b/Braunschweig (N)

LG XI

- Industrie und Hafenanlagen von Bremen, Wismar, Kiel und Hamburg, Emden und Wilhelmshaven (BB, N)
- Kanaleinfahrt und Schleusenanlagen von Brunsbüttel (BB, N)
- Kanalbrücken und -anlagen von Hochdonn und Grünenthal-Wennbüttel am Nordostsee-Kanal,
sowie Kanaleinfahrt Kiel-Holtenau und die Brückenanlagen von Rendsburg (BB)
- Kanal-anlagen von Hannover-Seelze (BB)
- Industrie und Eisenbahnanlagen von Hannover (N)
- Kanal, Industrie und Eisenbahnanlagen von Hannover-Sehnde (N)
- Kriegshafen Cuxhaven-Duhnen (BB)
- Hafen und Torpedowerkstätten von Eckernförde (BB, N)
- Straßenbrücke über die Leine bei Greene (BB)
- Hermann-Göring-Werke von Hallendorf bei Salzgitter (N)
- Weser-Eisenbahnbrücke von Boffzen-Godesheim (BB)
- Söse-Talsperre (BB, N)
- Volkswagenwerk Fallersleben (N) (! Wolfsburg)
- Hafen und Industrie von Rostock-Warnemünde (N)
- Luftwaffen-Erprobungsstelle Rechlin i. Meckl. (N)

LG III/IV

- Elbebrücken bei Wittenberge (BB, N)
- Industrie und Elbebrücken von Magdeburg (N)
- Flugzeugindustrie von Dessau (N)
- Industrie und Luftnachrichtenschule Köthen/Anhalt (N)
- Chem. Industrie in Merseburg (N)
- Zeiß-Werke in Jena (BB, N)
- Betriebsstoff-Industrie in Zeitz (N)
- Industrie und Bahnanlagen in Leipzig-Bohlen (N)
- Leipzig-Nordost (N)
- Leipzig-Markleeberg (N)
- Rositz bei Leipzig (N)
- Saale-Talsperre (BB, N)
- Saalfeld-Höhenwarte (BB)
- Berlin-Genshagen (N)
- Elbeübergänge und Industrie von Wittenberg (BB, N)

LG VII

- Murgtal-Talsperre (BB)
- Bahnanlagen von Freiburg i. Br. und Neustadt (BB)
- Straßen im Raum Steig-Höllental (BB)
- Bahnanlagen und Industrie von Stuttgart (N)
Eßlingen (N), Stuttgart-Sindelfingen (N), Friedrichshafen (N)
Augsburg-Gablingen (N), Augsburg-Süd (N)
- Hauptquartier Berchtesgaden-Obersalzberg (N)
- Eisenbahnanlagen von Salzburg (N)

LGXII/XIII

- Kugellagerwerke von Schweinfurt (N) und Eltmann-Ebelsbach/Main (N)

* LG (? Luftgau)

Soweit...

Gruß aus Hannover,
Guido Janthor
Das gefährliche an Ransomware (Crypto-Trojaner&Co) sitzt gewöhnlich 80-100cm vom Bildschirm entfernt, und klickt mit Hilfe der Maus irgendetwas an. Oups, ich war es nicht! Die größte Gefahr für Ihren Computer sind Sie selbst! :mrgreen:

aflubing
Forenuser
Beiträge: 450
Registriert: 24.03.2006 17:30
Ort/Region: Ostfriesland

Re: Ballon-Batterien

Beitrag von aflubing » 14.07.2020 14:27

Danke Guido für die Auflistung und das Teilen hier im Forum.
Gruß aflubing.

Benutzeravatar
niemandsland
Forenuser
Beiträge: 1143
Registriert: 18.01.2004 11:19
Ort/Region: Hannover
Kontaktdaten:

Re: Ballon-Batterien

Beitrag von niemandsland » 15.07.2020 09:27

@ aflubing

Moin,

ich bin immer wieder sehr erfreut, wenn ich helfen kann.
Danke für die Rückmeldung.

Gruß aus Hannover,
Guido Janthor
Das gefährliche an Ransomware (Crypto-Trojaner&Co) sitzt gewöhnlich 80-100cm vom Bildschirm entfernt, und klickt mit Hilfe der Maus irgendetwas an. Oups, ich war es nicht! Die größte Gefahr für Ihren Computer sind Sie selbst! :mrgreen:

Antworten