Jagdschloß

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4 ... 17, 18, 19  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Funkmess / Ln
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Pettersson
 


Anmeldungsdatum: 10.01.2003
Beiträge: 755
Wohnort oder Region: Bad Schönborn

Beitrag Verfasst am: 25.10.2004 23:32 Antworten mit Zitat

Hi Gravedigger,

wie ich oben beschrieben habe handelt es sich um eines von 2 bei Berlin aufgestellten Panoramageräten.
Sie waren ebenfalls rundum-Suchgeräte und das Jagdschloss basierte auf dergleichen Technik.
Beim Foto aber handelt es sich definitiv nicht um ein Jagdschlossgerät.

Wir hatten dazu doch bereits einen Thread:

https://www.geschichtsspuren.de/forum/viewtopic.php?t=3517&postdays=0&postorder=asc&&start=0

Auf der Seite zwei geht es um Tremmen.

Gruß,
Pettersson
Nach oben
Gravedigger
 


Anmeldungsdatum: 17.08.2003
Beiträge: 2482
Wohnort oder Region: Sennestadt

Beitrag Verfasst am: 25.10.2004 23:39 Antworten mit Zitat

Pettersson hat folgendes geschrieben:
wie ich oben beschrieben habe handelt es sich um eines von 2 bei Berlin aufgestellten Panoramageräten.


Ups, den Beitrag hab ich ganz übersehen icon_redface.gif

Gibt es eigentlich noch erhaltene Jagdschlösser in Museen oder so? Oder sind die nach dem Krieg alle gesprengt worden?

CU Markus
_________________
Zivilisation bedeutet, sich gegenseitig zu helfen von Mensch zu Mensch, von Nation zu Nation. (Henry Dunant)
Nach oben
Ollie
 


Anmeldungsdatum: 14.04.2003
Beiträge: 331
Wohnort oder Region: Berlin

Beitrag Verfasst am: 26.10.2004 06:43
Titel: Foto
Antworten mit Zitat

Hallo und guten Morgen,

zu dem von mir geposteten Foto (Jagd2):

Das Foto liegt mir aus zwei unabhängigen Quellen vor, zum Ersten ist es in einer Publikation des British Museum of Imperial War zu sehen, zum Zweiten ist es in dem von mir schon genannten Buch enthalten. Da ich als Zeitzeuge nicht in Frage komme, (etwas zu jung) habe ich mich auf die Angaben dieser Quellen verlassen. Sollte ich einer doppelten Falschinformation aufgesessen sein, dann Asche auf mein Haupt und Entschuldigung.
Grüße aus BÄRlin

Ollie
Nach oben
Pettersson
 


Anmeldungsdatum: 10.01.2003
Beiträge: 755
Wohnort oder Region: Bad Schönborn

Beitrag Verfasst am: 26.10.2004 11:17
Titel: Jagdschloss
Antworten mit Zitat

Hmm,

vielleicht liegt es an der englischen Formulierung zu diesem Bild:

.... the "Jagdschloss" radar which was based on the radar at Tremmen.

Das heisst in meinen Augen:

...das Jagdschloss Radar basiert auf (der Technik) des Radars von Tremmen.

Dies kann natürlich fälschlich interpretiert werden, als wenn sich das Jagdschloss Radar auf dem Radar (dem Turm) von Tremmen befand.

Dem war aber nicht so !!!

Gravediggers Foto zeigt ein Jagdschloss, ich selber habe auch irgendwo ein ähnliches (muss mal zu Hause suchen).

Gruß,
Pettersson
Nach oben
gerswz
 


Anmeldungsdatum: 07.05.2004
Beiträge: 26
Wohnort oder Region: Nürnberg

Beitrag Verfasst am: 27.10.2004 23:14 Antworten mit Zitat

Hallo,

Basierend auf Angaben von F. Trenkle in Kurzfassung:

Das Gerät im Tremmen ( Bild JAGD2.jpg ) wurde 1940/41 von der Fa. GEMA auf einen vorhandenen Turm als Versuchsanlage für ein Rundsuchradar errichtet. Es lief unter den Namen "PANORAMA" und hate vermutlich die Bezeichnung FuMG403 ( Trenkle ist sich da nicht sicher ). Es basierte auf einen modifizierten FREYA Gerätesatz. Auf einer vertikalen Achse rotierte ursprünglich ein 20m langer waagerechter Balken mit 18 vertikalen Dipolen. Die Darstellung erfolgte auf einen neuen Gerät mit einer Anzeigeröhre von 60cm Durchmesser, das unter der Bezeichnung "STERNSCHREIBER" lief.

Diese Versuchsanlage wurde, teils unter Mitarbeit der Fa. Siemens mehrfach umgebaut. Ab Ende 1942 übernahm Siemens die Weiterentwicklung und stellte Ende 1943 das erste Muster des Gerätes FuMG404, "JAGDSCHLOSS" vor. Bei diesen befand sich auf einem 7 Meter hohen turmartigen Gebäude ein rotierender waagrechter Balken mit 3 Meter Höhe und 24 Meter breite, der 4 x 16 horizontale Dipole trug. ( Darüber war noch ein kleines Antennenfeld mit vertikalen Dipolen für die Kennungsabfrage / Freund-Fein-Erkennung ). Von diesen Gerät ( auf den Bild von Gravedigger zu sehen ) produzierte Siemens 62 Stück, von denen 44 Geräte zum Einsatz gekommen sein sollen.

Weiteres hierzu, auch mit mehreren Bildern, bei Fritz Trenkle, "Die deutschen Funkmeßverfahren bis 1945".

Gruß, Gerhard
Nach oben
EricZ
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 06.05.2003
Beiträge: 3462
Wohnort oder Region: Venloer Scholle

Beitrag Verfasst am: 28.10.2004 09:19 Antworten mit Zitat

Moin,

Was mich an dieser ja auf vielen Seiten im Netz immer wieder zu findenden Aufnahme wundert: der Aufbau des "Häuschens", auf welchem sich die Antenne befindet, erinnert mich eher an einen mediteranen Baustil, als an etwas klassisch deutsches.

Schaut euch mal bitte den Unterbau an.

Wenn ich allerdings die Betontrümmer der Stellung "Made" sehe, erkenne ich keine Parallelen zu diesem Steinhäuschen (wo auch immer dieses gestanden hat)

Grüße, Eric
Nach oben
petzolde
 


Anmeldungsdatum: 05.09.2004
Beiträge: 2103
Wohnort oder Region: Münster

Beitrag Verfasst am: 28.10.2004 11:08
Titel: Jagdschloß-Fotos
Antworten mit Zitat

hi EricZ+gravedigger,
die von Euch zitierten Jagdschloß-Fotos (Siemens-Buch + polnische Seite) habe ich an anderer Stelle wiedergefunden:
Frank Reuter: Funkmeß - Die Entwicklung und der Einsatz des RADAR-Verfahrens in Deutschland bis zum Ende des zweiten Weltkriegs. Opladen,1971.
Das Jagdschloß-Bild ist hier zwar seitenverkehrt, aber dafür schärfer: Vor dem Turm ist Baugerät abgestellt, und auch das hohe Gerüst auf der Rückseite deutet auf noch laufende Bauaktivitäten hin. Der Turm steht allein auf weiter und baumloser Flur (Bergkuppe ?), und besteht aus Bruchstein, den man möglicherweise aus einem nahegelegenen Steinbruch geholt hat. Der Bau mußte ja schnell fertig werden, und große Betonmengen auf Feldwegen heranzukarren war damals auch nicht einfach. Dies könnte die mediterrane Bauweise erklären...
Gruß EP
Nach oben
Leif
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 12.05.2002
Beiträge: 2749
Wohnort oder Region: Kiel

Beitrag Verfasst am: 28.10.2004 11:57 Antworten mit Zitat

Hallo.
Es lönnte durchaus sein, dass zum Ende des Krieges auch Backstein verwendet wurde. Man muß bedenken, dass die Aufstellung gegen Herbst/Winter 1944 anfing. Spannend ist die Diskussion zu einer Stellung in Polen http://forum.axishistory.com/v.....;start=135

Viele Grüße,
Leif
Nach oben
Alkali
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 18.10.2004
Beiträge: 169
Wohnort oder Region: Gdansk - Poland / Polen

Beitrag Verfasst am: 28.10.2004 18:31 Antworten mit Zitat

I greet everybody,

On pictures radar "Jagdschloss" from region Gdynia in Poland

Forstbat
 
 (Datei: 01.jpg, Downloads: 495)  (Datei: 02.jpg, Downloads: 491)

Zuletzt bearbeitet von Alkali am 01.11.2004 18:11, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
Devon
Gast





Beitrag Verfasst am: 28.10.2004 19:41 Antworten mit Zitat

Welcome!

Looks like a concrete building faced with bricks.
Is this just the supporting structure or is the building "hardened" (a bunker)?


Hallo!

Das sieht aus, wie ein Betongehäude, das mit Ziegeln verkleidet ist.
Sind das bloß tragende Wände oder ist das Gebäude "verbunkert"?
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Funkmess / Ln Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4 ... 17, 18, 19  Weiter
Seite 3 von 19

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen