Sicherung der deutsch-tschechischen Grenze

Bauliche Infrastruktur der ehemaligen deutsch-deutschen Grenze und des Eisernen Vorhangs
Benutzeravatar
Gravedigger
Forenuser
Beiträge: 2482
Registriert: 17.08.2003 14:43
Ort/Region: Sennestadt
Kontaktdaten:

Sicherung der deutsch-tschechischen Grenze

Beitrag von Gravedigger » 12.09.2004 20:12

Hallo zusammen,

nachdem ich mich in der letzten Zeit für den Artikel über Point Alpha (https://www.geschichtsspuren.de/pointalpha/index.html) recht intensiv mit dem Aufbau der innerdeutschen Grenze beschäftigt habe würde mich interessieren, wie die Grenze zur CSSR aufgebaut war. Gab es da auch so einen übertriebenen Aufwand wie durch das DDR-Regime oder war die Grenze im Prinziep "nur ein Zaun"?
Im Netz habe ich schon gesucht, aber nix vernünftiges darüber gefunden.

CU Markus
Zivilisation bedeutet, sich gegenseitig zu helfen von Mensch zu Mensch, von Nation zu Nation. (Henry Dunant)

Devon

Re: Sicherung der deutsch-tschechischen Grenze

Beitrag von Devon » 12.09.2004 22:29

Gravedigger hat geschrieben:Gab es da auch so einen übertriebenen Aufwand wie durch das DDR-Regime oder war die Grenze im Prinzip "nur ein Zaun"?
Die Grenze war im Prinzip eine "grüne Grenze". Schließlich war die CSSR ein befreundeter Staat.
Allerdings waren natürlich trotzdem relativ viele Einheiten zb. der Grenztruppen dort stationiert (allerdings nicht so viele wie an der Grenze zum Westen). Auch wurde die Gegend relativ dicht bestreift (auf beiden Seiten der Grenze!) und die Transportpolizei führte im Grenzgebiet ebenfalls recht viele Kontrollen durch.

HW
Forenuser
Beiträge: 1816
Registriert: 24.07.2002 16:42
Ort/Region: Pullach i. Isartal und Ottobrunn

Beitrag von HW » 12.09.2004 23:05

Hier ein Link über den Bahnhof Bayerisch Eisenstein, wo die Grenze Mitten durch den Bahnhof verläuft. Ich kann mich noch an den Zaun erinnern, eigentlich ein gewöhnlicher Zaun. Ich vermute aber, dass vorher schon in der CSSR abgeschottet wurde.

http://www.pruessner-hannover.de/schien ... yw001g.htm

Janni

WELCHE Grenze??

Beitrag von Janni » 13.09.2004 09:44

Irgendwie scheint hier ein Mißverständnis vorzuliegen...
@ Gravedigger
Welche Grenze meinst Du denn eigentlich: CSSR - BRD oder doch CSSR - DDR

fragt sich
Janni

Benutzeravatar
Gravedigger
Forenuser
Beiträge: 2482
Registriert: 17.08.2003 14:43
Ort/Region: Sennestadt
Kontaktdaten:

Re: WELCHE Grenze??

Beitrag von Gravedigger » 13.09.2004 09:49

Moin,
Janni hat geschrieben: Welche Grenze meinst Du denn eigentlich: CSSR - BRD oder doch CSSR - DDR
egentlich meine ich die Grenze BRD-CSSR. Der Aufbau der Grenze zwischen zwei "sozialistischen Bruderstaaten" (CSSR-DDR) dürfte recht übersichtlich sein.

CU Markus
Zuletzt geändert von Gravedigger am 13.09.2004 09:52, insgesamt 1-mal geändert.
Zivilisation bedeutet, sich gegenseitig zu helfen von Mensch zu Mensch, von Nation zu Nation. (Henry Dunant)

Benutzeravatar
Gravedigger
Forenuser
Beiträge: 2482
Registriert: 17.08.2003 14:43
Ort/Region: Sennestadt
Kontaktdaten:

Beitrag von Gravedigger » 13.09.2004 09:51

HW hat geschrieben:Hier ein Link über den Bahnhof Bayerisch Eisenstein, wo die Grenze Mitten durch den Bahnhof verläuft.
Hi HW,

danke für den Link, die Seite ist nicht schlecht :) Demnächst binn ich wahrscheinlich mal übers Wochenende dort in der Gegend, da werde ich mir den Bahnhof mal in Natura ansehen.

CU Markus
Zivilisation bedeutet, sich gegenseitig zu helfen von Mensch zu Mensch, von Nation zu Nation. (Henry Dunant)

MO

Beitrag von MO » 13.09.2004 11:13

War vor zwei jahren mal da, die Grenze läuft natürlich nach wie vor durch den Bahnhof, was ishc tollerweise an den unterschiedlichen Preisen für Budweiser auf der einen und der anderen Seite deutlich erkennen lässt.

Früher gab es da schon einiges an befestigungen, so war der Grenzverlauf zwischen Bayrisch- und Böhmisch-Eisenstein im Wald gut erkennbar und das Gebiet direkt hinetr der grenze für Otto-Normal-Tscheche offenbar nicht zugänglich. Interessantw ar auch der Grenzverlauf auf dem großen Osser, wo der Zugang zur Hütte direkt zwischen Grenze und Berggipfel lag...

Baum
Forenuser
Beiträge: 909
Registriert: 15.12.2003 20:50
Ort/Region: 74223 Flein

Beitrag von Baum » 13.09.2004 13:34

Hallo,
den Aussagen ehemaliger Bekannter aus der Oberpfalz bzw. dem Bayrischen Wald nach scheint es zwischen BRD und CSSR zumindest keine lebensgefährlichen Grenzanlagen wie Minenfelder, Selbstschußanlagen etc. gegeben zu haben, so dass sich manche Jugendliche einen Spaß daraus machten über die Grenze in die CSSR zu gehen und natürlich auch möglichst wieder ungeehen von der Streife zurückzukommen. Wie es von der anderen Seite aus aussah weiß ich leider nicht, denke dass es wohl etwas schwieriger war. Oder der Wunsch zur "Republikflucht" war in der CSSR vielleicht nicht so ausgeprägt.
Gruß
Baum

Outpost
Forenuser
Beiträge: 46
Registriert: 02.06.2004 23:30
Ort/Region: Bamberg

Beitrag von Outpost » 13.09.2004 22:20

Hallo,

habe hier einige interessante Links

1. Bilder von der 2nd Amored Cavalry Regiment das Regiment
hat die sogenannten Border Camps an der Grenze BRD-CZ und BRD-DDR Grenze betrieben

http://groups.msn.com/DragoonBase/ctrooppictures.msnw


2.Beschreibung der Border Operations und die Zusammenarbeit mit dem BGS leider in Englisch

http://www.army.mil/cmh-pg/documents/BorderOps/ch6.htm
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Gravedigger
Forenuser
Beiträge: 2482
Registriert: 17.08.2003 14:43
Ort/Region: Sennestadt
Kontaktdaten:

Beitrag von Gravedigger » 13.09.2004 22:26

Hi,

die Skitze erinnert mich sehr an den aufbau der "Staatsgrenze West" der DDR.

CU Markus
Zivilisation bedeutet, sich gegenseitig zu helfen von Mensch zu Mensch, von Nation zu Nation. (Henry Dunant)

Antworten