Flugzeugbau im Hamburger Hafen

Hamburger Flugzeugbau Blohm & VossDie Blohm & Voss Werft in Hamburg Steinwerder: Wo bis 1933 tonnenschwere Stahlbauteile zu Schiffen zusammengefügt wurden, sollten künftig aus Holz, Stahlrohren und Aluminiumblechen mit Materialstärken von wenigen Millimetern auch Flugzeuge entstehen.

Mehr ...
Truppenübungsplatz und Flüchtlingslager Oksböl - gestern, heute und morgen

Turm im Lager OksbölAn der dänischen Westküste nordwestlich von Esbjerg existierte am Ende des Zweiten Weltkriegs für einige Jahre eines der größten mit Deutschen belegten Flüchtlingslager. Nur wenige Kilometer von der Nordseeküste entfernt bewohnten ab 1945 in Spitzenzeiten über 35.000 Menschen auf dem Gelände eines Militärlagers der ehemaligen deutschen Wehrmacht quasi eine eigene Stadt.  Wie es dazu kam, was dort geschah und welche Auswirkungen dieses Phänomen hatte, will der folgende Aufsatz untersuchen ? und einen Blick in die Zukunft werfen, denn durch die Aktivitäten einer dänischen Kulturinitiative des Vardemuseums zeichnet sich die Möglichkeit einer interessanten Zukunft für die Anlage ab.

Mehr ...
Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...

Abhörstaat Deutschland

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - ELOKA / SIGINT / Fernmeldeaufklärung
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
HW
 


Anmeldungsdatum: 24.07.2002
Beiträge: 1741
Wohnort oder Region: Pullach i. Isartal

Beitrag Verfasst am: 24.08.2015 18:42
Titel: Abhörstaat Deutschland
Antworten mit Zitat

Hallo,

etwas zum Lesen. Ist dieses Jahr (Februar 2015) erschienen. Hier eine Leseprobe, allerdings auch bei den Ortsangaben nicht immer vollständig und manchmal auch nicht ganz richtig aufgeführt (ob das bewusst "verfälscht" wurde?):

https://books.google.de/books?id=aTXNBgAAQBAJ&printsec=frontcover&hl=de#v=onepage&q&f=false

https://books.google.de/books?id=aTXNBgAAQBAJ&hl=de&source=gbs_navlinks_s

Gruß
HW
Nach oben
vladdes
 


Anmeldungsdatum: 29.06.2003
Beiträge: 223
Wohnort oder Region: Kastellaun

Beitrag Verfasst am: 03.09.2015 14:47 Antworten mit Zitat

Hallo,

ich finde das Buch ziemlich schlecht. Teilweise gibt es seitenlang Codebezeichnungen von US-Abhör- und anderen Geheimdienstprogrammen und Operationen. Ohne Erklärung was diese bedeuten und was dainter steht, sind die ziemlich unbrauchbar. Es ist unter anderem ein Ortsverzeichnis vorhanden, dass sich von der Genauigkeit ähnlich wie der Militarisierungsatlas darstellt. Teils falsche Angaben, teils ganz ohne Datumsangabe, für einen groben Überblick vielleicht hilfreich, für genaue Informationen für mich unbrauchbar. Viele der Informationen machen den Eindruck, als wären sie ohne Überprüfung aus zweifelhaften Quellen übernommen worden. Zum Beispiel aus MfS-Akten. Viele der Einheiten, Dislozierungen und Tätigkeiten sind leicht aus offenen Quellen herauszulesen und im Buch komplett falsch dagestellt. Nur als ein Beispiel, die fliegenden Staffeln der Spangdahlem Air Base in den 80er Jahren sind unter der Sembach Air Base aufgeführt. Vieles mehr, dass ich überprüfen kann ist auch falsch. Das bezieht sich rein auf die Angaben aus dem Kalten Krieg. Wie es mit aktuelleren Informationen, beispielsweise aus den Snowden Veröffentlichungen aussieht, kann ich nicht beurteilen.

Gruß
Tobias
Nach oben
ex FmAufklGerMech
Neu im Forum


Anmeldungsdatum: 30.05.2012
Beiträge: 9
Wohnort oder Region: Meinhard

Beitrag Verfasst am: 03.09.2015 18:35
Titel: Danke für die Info
Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,
danke für die Info zu diesem Buch.
Ich hatte erst in Erwägung gezogen, mir dieses Buch zu kaufen.
Da aber jetzt in einer weiteren Mail darauf hingewiesen wurde, dass nicht alles so richtig sei, schlecht recherchiert, z.T. Ortsangaben falsch sind, etc. lasse ich das mit dem Kauf doch lieber sein.

Ich war selber dabei, FmAufklKp 947, da ist einem schon was bekannt, wenn man dann noch die Bücher von R.Grabau gelesen hat und sich regelmäßig auf der Seite von M.Bischoff ( erstklassige Seite, bitte weitermachen ) umschaut ist man gut informiert. Also spar ich mit den Kauf, vielleicht gibt es ja noch mal irgendwann was neues wo man dann investieren kann.

In diesem Sinne, bye bye Tom
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 3023
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 03.09.2015 19:39 Antworten mit Zitat

Hallo,

ansonsten noch ein kleiner Tipp zum Autoren des "Werkes": Er ist Wissenschaftlicher Mitarbeiter beim Berliner Informationszentrum für Transatlantische Sicherheit (BITS).
Welche Zwecke dieses "Informations-" Zentrum verfolgt, kann man aus den Veröffentlichungen ableiten.

Ansonsten sagt schon der Titel genug zur Qualität aus: SIGINT = Abhören 2_hammer.gif

MfG
Zf 1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
Nach oben
cebulon66
 


Anmeldungsdatum: 18.08.2003
Beiträge: 621
Wohnort oder Region: LG'er Heide

Beitrag Verfasst am: 25.02.2016 10:04
Titel: Abhörstaat DEU
Antworten mit Zitat

Ich kann zum Buch keine Kaufempfehlung abgegeben, es lohnt nicht, zu viele Fehler/Unwahrheiten. Und es wird suggeriert, als wenn Deutschland nur aus Lauschstationen besteht.

Ein Blick in die Vorschau von google books reicht aus, um sich einen Meinung zu verschaffen.

Ziel des Buches ist/war es scheinbar, auf der "Snowden-Welle mitzuschwimmen", die 2013-2015 ihren Höhepunkt hatte.

Augenscheinlich wurden aus vielen Quellen ohne weitergehend zu recherchieren Fakten zusammengetragen, die oft inhaltlich nicht korrekt sind. Genaues Nachlesen wäre hilfreich gewesen.
Muss vladdes da voll zustimmen, leider.

Das Buch hätte ein 'Knaller' sein können, aber leider ist es aus meiner Sicht nur "ein Schuß in den Ofen" geworden".

Nach oben
Rex Danny
 


Anmeldungsdatum: 03.01.2009
Beiträge: 205
Wohnort oder Region: Wriedel

Beitrag Verfasst am: 25.02.2016 13:41 Antworten mit Zitat

Die Schlechtigkeit des Buches beginnt ja schon auf den ersten Seiten mit der immer wieder vorkommenden Bezeichnung "Bundesheer" für Bundeswehr.

Wenn ein wissenschaftlicher Mitarbeiter hier schon österreichische und deutsche Bezeichnungen verwechselt und offensichtlich keine Ahnung von dem hat, worüber er schreibt, muß man sich nicht wundern, wenn er nie über den Status eines wissenschaftlichen Mitarbeiters hinaus kommen wird.

Ich kenne zumindest einen wissenschaftlichen Mitarbeiter, der in der Zeit dieser Tätigkeit seinen Doktor gemacht hat. Unser Autor hier ist es jedenfalls nicht.

Grüße


Rex Danny
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - ELOKA / SIGINT / Fernmeldeaufklärung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen