Lost Strassenbahn-Strecke

Verkehrsgeschichte - Bauwerke der Bahn, U-Bahn, S-Bahn etc.
Benutzeravatar
Deistergeist
Forenuser
Beiträge: 113
Registriert: 26.06.2003 17:26
Ort/Region: Barsinghausen

Beitrag von Deistergeist » 25.09.2004 00:12

Tach!
In dem Zusammenhang möchte ich die Linie 10 erwähnen, von Hannover über Gehrden nach Barsinghausen. Wurde auch für den Gütertransport eingesetzt-Steinkohle.
In Barsinghausen, Egestorfer Str. / Parkplatz der ehemaligen Disco, sind noch Schienen zu sehen.

MfG Deistergeist

OLefti

Beitrag von OLefti » 30.09.2004 17:13

Die einen Städte verbannen ihre Straßenbahn unter die Erde, anderswo wird sie wieder aufgebaut: So in der saarländischen Landeshauptstadt Saarbrücken. Dort fuhr im Mai 1965 die letzte Straßenbahn. Alle Gleise wurden entfernt und man setzte ganz auf den Bus.
Über 30 Jahre später, genau 1997, wurde für viele Millionen eine neue Linie in Nord-Süd-Richtung durch die Innenstadt gebaut (jetzt Saarbahn genannt). Eine Ost-West-Linie ist für die nächste Jahre geplant. Wie sich die Zeiten ändern...

ralf w aus k am r
Forenuser
Beiträge: 210
Registriert: 18.10.2004 12:12
Ort/Region: nrw

fix

Beitrag von ralf w aus k am r » 24.10.2004 12:11

ziemlich genau 30 jáhre nach ende der aachener straßenbahn findet man die schienen teilweise noch am alten klinikum/goethestr. richtung hangeweiher - das zum thema schnelle gleisentfernung :-)

Johan

Beitrag von Johan » 24.10.2004 14:46

Sind in Köln nicht auch noch Gleisreste auf der Deutzer Seite der Hohenzollernbrücke, auf dem Straßenstück, das zum Brückenkopf führt, wo früher die Autobrücke auflag?

Ich erinnere mich, da vor sechs Jahren was gesehen zu haben.

Incognitus

Straßenbahn Bremerhaven

Beitrag von Incognitus » 24.10.2004 15:30

Moin,

ist zwar schon länger her, aber hier kam auch die Frage nach der Bremerhavener Straßenbahn auf (@Matzibär).

Dazu kann ich selbst wenig sagen, da es nicht mein Interessengebiet ist, ich komme aber aus der Ecke, genauer aus Langen. Danach wurde ja auch gefragt. Langen hatte ursprünglich auch Straßenbahnanschluß, die Strecke wurde aber meines Wissens schon lange vor der endgültigen Stillegung der Bremerhavener Straßenbahn aufgegeben. Im Wald "Friedrichsruh" in Langen war eine Wendeschleife, deren Verlauf heute noch zu erkennen ist. Dort befand sich früher auch ein beliebtes Ausflugsrestaurant, leider auch längst abgerissen... (Übrigens nur einen Steinwurf entfernt von der ehemaligen Langener Flak, aber das ist ein anderes Thema... Ich werde dazu mal beizeiten einen kleinen Thread aufmachen ;-) )

Bei Bedarf kann ich jede Menge Infos und Bilder zur Bremerhavener und Langener Straßenbahn liefern, ist nur eine Zeitfrage... Mein Vater ist da sehr bewandert und interessiert. Fotos etc sind also im Grunde reichlich vorhanden - müßte man bloß mal besorgen und scannen.

Viele Grüße,

Matthias

schirrmeister
Forenuser
Beiträge: 110
Registriert: 14.12.2003 20:31
Ort/Region: RP Düsseldorf

Beitrag von schirrmeister » 24.10.2004 16:06

@ johann:

ja, auf der deutzer seite liegen noch massig gleise. die ziehen sich von der messe bis runter zur deutzer brücke (da unten, wo die kirmes immer stattfindet). das letzte foto, wo da ne straßenbahn gefahren ist, kenne ich von vor dem zweiten weltkrieg- kann natürlich nachher auch noch benutzt worden sein. ich nehme an, das waren eher gütergleise, was anderes wäre recht sinnlos...wer weiß mehr?

Thomas Roessing

Beitrag von Thomas Roessing » 24.10.2004 16:26

schirrmeister hat geschrieben:ich nehme an, das waren eher gütergleise, was anderes wäre recht sinnlos...wer weiß mehr?
Moin,
wenn ich mich richtig erinnere, muß man hier unterscheiden zwischen den Straßenbahngleisen, die auf die "Mausefalle" genannte Brücke neben der Deutzer Eisenbahnbrücke führten und den Gleisen rund um die Messe. Die Straßenbahngleise kann man vom Zug aus erkennen; als ich da das letzte Mal herumgelaufen bin, sah es auch nicht so aus, als würden die bald abgebaut.

Man kann heute am Thermalbad "Claudiustherme" noch Reste der Messe-Gleise erkennen. Irgendwo (ich finde leider die Beiträge nicht - dachte eigentlich, das wäre hier im Forum gewesen) habe ich mal gehört, daß auf dem Gleisring zu Messezeiten Schlafwagen als Zusatz-Hotels aufgestellt worden sind.

Der Deutzer Bahnhof - neben der Messe quer zum Vorfeld des Hauptbahnhofes angeordnet und seit einigen Jahren für den ICE-Verkehr Frankfurt - Ruhrgebiet ausgebaut, soll außerdem eine sehr unrühmliche Rolle beim Transport von Kölner Juden in die Vernichtungslager während des Nationalsozialismus gespielt haben.

Viel Gruß
Thomas

ralf w aus k am r
Forenuser
Beiträge: 210
Registriert: 18.10.2004 12:12
Ort/Region: nrw

gütergleise

Beitrag von ralf w aus k am r » 24.10.2004 17:05

...gehörten zur alten deutzer werft zw. deutzer und severinsbrücke, vor zwei wochen wurde damit begonnen das schöne kopfsteinpflaster samt gleisen großflächig zu asphaltieren....
in gleicher höhe befand sich auf der parallel verlaufenden siegburger str eine alte dea tankstelle, ende der 90er abgerissen :-(
und jetziges brachgelände.

vor dem tanzbrunnen auf dem messegelände liegen immer noch die gleise, an der "rampe" zur mausefalle dagegen wurde sie teilweise entfernt - weil sie beim tower-bau im weg waren.

das deutzer tiefgleis hat wahrhaftig eine traurige vorgeschichte, es war das aussenlager von auschwitz-birkenau! das messegeläde selbst diente auch als "unterbringung" von zwangsarbeitern, die in der rechtsrheinischen rüstungs- und schwerindustrie arbeiten mussten.

fortsetzung folgt sogleich
ralf

ralf w aus k am r
Forenuser
Beiträge: 210
Registriert: 18.10.2004 12:12
Ort/Region: nrw

düwag 8 achsige gelenkwagen

Beitrag von ralf w aus k am r » 24.10.2004 19:15

...gebaut zwischen 1963 und 1971 verschwinden bald gänzlich aus dem straßenbild, nur noch die verkürzte linie 6 verkehrt noch. auf dem bild gut zu erkennen: der ehemalige streckenverlauf am chlodwigplatz richtung bonnerstr./bonner wall (endziel marienburg).
hier entsteht die neue nord-süd ubahn.

nach dem die doppeltriebwagen der linien 5 + 12 ersetzt wurden landeten diese auf dem schrottplatz (an den poller wiesen in deutz) und wanderten in den crusher.

habe soeben einen 72er stadtplan ausgegraben wo alte linienverläufe draufstehen, einen 82er sicher ich mir morgen :-)
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
cih
Forenuser
Beiträge: 214
Registriert: 16.01.2003 14:09
Ort/Region: Hannover-Nordstadt
Kontaktdaten:

Beitrag von cih » 07.12.2004 16:32

Ich hab beim Besuch eines "fernen" Bekannten ein Buch über die Verkehrsplanung Hannovers von annoknacks - 2000 in die Hände bekommen. Kurz durchgeblättert und Infos gesaugt. Sehr interessant, leider wollte er es mir nicht ausleihen.

Ich fahre täglich am Maschseeufer lang. Dort wo die Strasse eine leichte S macht scheint es mir so als wäre da mal ne S-Bahn gelaufen. War das so oder irre ich mich? Im Buch habe ich nichts finden können.
Zumindest sind dort Betonstreifen in der Breite wie sie die S-Bahnschienen hat, "verbaut". Doof erklärt; also als wenn da die Schienen rausgerissen oder schlichtweg überbetoniert wurden.

Antworten