Reste von NS-Symbolen als Fassaden- und Bauwerksverzierungen

Nichtmilitärische Zweck- und Repräsentationsbauten und -Projekte des Nationalsozialismus 1933-1945
Antworten
jettie
Forenuser
Beiträge: 50
Registriert: 12.07.2016 17:41
Ort/Region: NRW
Kontaktdaten:

Re: Reste von NS-Symbolen als Fassaden- und Bauwerksverzierungen

Beitrag von jettie » 26.03.2020 16:54

Das ist wohl korrekt, die Verzierung der Fassade mit dem Adler könnte aber auch später angebracht worden sein
Tief im Westen - ists doch am besten ;-)

Benutzeravatar
kuhlmac
Forenuser
Beiträge: 2294
Registriert: 18.06.2005 12:42
Ort/Region: Hamm / Iserlohn

Re: Reste von NS-Symbolen als Fassaden- und Bauwerksverzierungen

Beitrag von kuhlmac » 28.03.2020 11:28

Könnte... aber da sowohl die Reichspost wie die Bundespost Behörden waren (Sondervermögen, vgl. z.B. Art. 27 Einigungsvertrag), hatten die immer auch die Möglichkeit, den Reichs- bzw. Bundesadler anzubringen -nicht nur als Emaillieschild wie hier:
http://www.eichwaelder.de/Altes/postamtschild02.JPG
Das war dann "Kunst am Bau einer Behörde". Und demzufolge würde ich das als ganz zeitgerecht ansehen. Der Postadler im 3. Reich war ja der Reichsadler (umgedrehter Parteiadler) - und das mit Hakenkreuz.
"Wir essen jetzt Opa!" Satzzeichen retten Leben!

tobias
Forenuser
Beiträge: 158
Registriert: 03.02.2016 08:24
Ort/Region: hannover

Re: Reste von NS-Symbolen als Fassaden- und Bauwerksverzierungen

Beitrag von tobias » 30.03.2020 12:55

tobias hat geschrieben:
16.03.2020 21:44
Gefunden in Hannover Linsingenstrasse Nahe der vahrenwalder bzw der Kaserne.... Koennte das was sein?
was würdet ihr sagen? Zufall oder hing da mal was

Benutzeravatar
redsea
Moderator
Beiträge: 4845
Registriert: 24.10.2006 15:35
Ort/Region: Ostwestfalen-Lippe

Re: Reste von NS-Symbolen als Fassaden- und Bauwerksverzierungen

Beitrag von redsea » 30.03.2020 18:04

Hallo Tobias,

derartige Supraporten sind für die damalige Zeit durchaus übliche Verzierungen und entsprechend häufig zu finden. Oft, wie bspw. in Bergarbeitersiedlungen, mit entsprechenden Symbolen.

Sicherlich hast Du Dir auch die anderen Häuser in diesem Straßenzug angeschaut und festgestellt, dass es dort einige baugleiche Häuser gibt. Ich kann mir nicht vorstellen und sehe keinen Grund, weshalb an all diesen Häusern im Supraporte ein Hakenkreuz enthalten gewesen sein sollte.

Viele Grüße

Kai

tobias
Forenuser
Beiträge: 158
Registriert: 03.02.2016 08:24
Ort/Region: hannover

Re: Reste von NS-Symbolen als Fassaden- und Bauwerksverzierungen

Beitrag von tobias » 16.04.2020 13:31

hey kai,
ja die anderen Häuser haben ebenfalls die Verzierungen... ich hab bisher solche Verzierungen noch nicht gesehen deshalb frag ich :D. Aber danke für die Info ! :)
Zuletzt geändert von redsea am 16.04.2020 22:12, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Vollzitat (vorangegangener Beitrag) entfernt.


Benutzeravatar
Zwackelmann
Forenuser
Beiträge: 321
Registriert: 08.02.2017 20:51
Ort/Region: Aachen

Re: Reste von NS-Symbolen als Fassaden- und Bauwerksverzierungen

Beitrag von Zwackelmann » 09.07.2020 13:27

Hi,

Das hätte man durchaus nicht anders lösen können, weil sich dann

a) diese Politikerin (unabhängig vom Parteibuch!) nicht als Obernazijägerin hätte profilieren können,
b) die Presse einen fetten Bissen hätte entgehen lassen müssen und
c) andernfalls irgendwann irgendeine große deutsche Boulevardzeitung getitelt hätte
EKELHAFT-NAZIDORF SCHMÜCKT SICH MIT ARISCHEM 'HELDEN',
d) woraufhin die Kommunalverwaltung, die 'so etwas zulässt', ein klein wenig Gegenwind aus
allen erdenklichen Richtungen bekommen hätte...

Gruß, Thomas!

P.S.: Wahrscheinlich hätte sich 'Wodan Lichtmeß' sogar für seinen Namen verteidigen müssen ::ironie::
Lirum-larum Löffelstiel, wer nichts sagt, der weiß nicht viel - larum-lirum Gabelstiel, wer nichts weiß, muss schweigen viel!

Antworten