Militärisches Gelände bei Lampertheim / Viernheim (Hessen)

Militärische Objekte und Anlagen ab 1945
Antworten
suchwas
Forenuser
Beiträge: 19
Registriert: 14.01.2014 19:36
Ort/Region: Heppenheim

Beitrag von suchwas » 10.12.2016 22:51

....ist mir peinlich, habe es auch eben gefunden als ich "Viernheim" als Suchbegriff eingegeben habe.... :( LG, Suchwas

ihn
Forenuser
Beiträge: 11
Registriert: 02.09.2017 13:30
Ort/Region: Weinheim

Beitrag von ihn » 10.09.2017 19:21

Habe heute auf der ehemaligen Rifle Range im Viernheimer/Lampertheimer Wald eine Rohr gefunden welches so unmotiviert aus dem Boden ragt.
Kann einer der User hier sagen wofür das ist? Drei Bilder helfen evtl. und die Koordinaten habe ich für die Interessierten ebenfalls hinzugefügt.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
klaushh
Forenuser
Beiträge: 2667
Registriert: 14.05.2002 15:00
Ort/Region: Hamburg

Beitrag von klaushh » 10.09.2017 19:44

Moin, moin!

Peilrohr, um den Grundwasserspiegel festzustellen zu können.

Gruß
klaushh
Bei Interesse für Bunker und unterirdische Bauwerke in Hamburg mal http://www.hamburgerunterwelten.de besuchen!

Benutzeravatar
Leif
Forenuser
Beiträge: 2803
Registriert: 12.05.2002 23:27
Ort/Region: Kiel

Beitrag von Leif » 10.09.2017 21:27

Hallo,

die Pegel werden auch an Altlastenverdachtsflächen oder Altstandorten verwendet oder an ganz vielen anderen Standorten, an denen man Informationen zur Grundwassersituation benötigt. Man kann einerseits den Grundwasserstand feststellen, andererseits aber auch Proben nehmen. Häufig 2 Zoll und mit Seba-Kappe.
Eine Bitte: Nichts hineinwerfen, denn damit werden die Meßergebnisse verfälscht und dies ist ärgerlich.


Viele Grüße
Leif

Mondschein
Forenuser
Beiträge: 10
Registriert: 03.01.2018 15:44
Ort/Region: Mannheim

Schiesstände Wehrmacht oder US Army Käfertaler Wald

Beitrag von Mondschein » 06.01.2018 17:21

Hallo,

weiß jemand etwas über diese Schiesstände (?) im Käfertaler Wald. Genau genommen ist das nicht mehr Viernheim, sondern 50m neben der Landesgrenze aber eben auch bei der Viernheimer (Panzer-)heide und der Panzerstrasse. Es handelt sich nicht um die Schiesstände bei Lampertheim. Wie man auf den Bildern sieht, sind diese schon lange lost. Es sind zwei lange Bahnen mit Hügeln rechts und links und einem halb verschütteten Laufgang, wahrscheinlich um die Zielscheiben zu tauschen. Des weiteren eine betonierte Vertiefung in der zweiten Bahn und auf einer Lichtung diese zwei Betonsockel. Die Anlage liegt direkt hinter der Wasserfilteranlage im Käfertaler Wald.

Wer weiß etwas darüber? Sind das alte Anlagen der US Army oder sogar noch ältere der Wehrmacht.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von Mondschein am 06.01.2018 18:25, insgesamt 3-mal geändert.

Benutzeravatar
dolphiner
Forenuser
Beiträge: 345
Registriert: 22.10.2005 15:54
Ort/Region: Heppenheim

Beitrag von dolphiner » 06.01.2018 17:26

Schiessbahn auf dem Paradeplatz Mannheim?
Wäre mir neu.

Checke mal bitte die Koordinaten.
Sie zeigen mitten nach Mannheim.

Mondschein
Forenuser
Beiträge: 10
Registriert: 03.01.2018 15:44
Ort/Region: Mannheim

Beitrag von Mondschein » 06.01.2018 17:37

dolphiner hat geschrieben:Schiessbahn auf dem Paradeplatz Mannheim?
Wäre mir neu.

Checke mal bitte die Koordinaten.
Sie zeigen mitten nach Mannheim.
War zu dumm die Markierung zu verschieben. Habe es korrigiert. Wobei Paradeplatz = Schiesstand passt doch auch ganz gut :-)

ihn
Forenuser
Beiträge: 11
Registriert: 02.09.2017 13:30
Ort/Region: Weinheim

Re: Schiesstände Wehrmacht oder US Army Käfertaler Wald

Beitrag von ihn » 07.01.2018 21:34

Mondschein hat geschrieben:Hallo,

weiß jemand etwas über diese Schiesstände (?) im Käfertaler Wald. Genau genommen ist das nicht mehr Viernheim, sondern 50m neben der Landesgrenze aber eben auch bei der Viernheimer (Panzer-)heide und der Panzerstrasse. Es handelt sich nicht um die Schiesstände bei Lampertheim. Wie man auf den Bildern sieht, sind diese schon lange lost. Es sind zwei lange Bahnen mit Hügeln rechts und links und einem halb verschütteten Laufgang, wahrscheinlich um die Zielscheiben zu tauschen. Des weiteren eine betonierte Vertiefung in der zweiten Bahn und auf einer Lichtung diese zwei Betonsockel. Die Anlage liegt direkt hinter der Wasserfilteranlage im Käfertaler Wald.

Wer weiß etwas darüber? Sind das alte Anlagen der US Army oder sogar noch ältere der Wehrmacht.
Dazu gibt es ein Youtubevideo von MAAB:


Benutzeravatar
dolphiner
Forenuser
Beiträge: 345
Registriert: 22.10.2005 15:54
Ort/Region: Heppenheim

Beitrag von dolphiner » 07.01.2018 22:10

Ich kenne die Region schon ein paar Jahre.
Durchs Geocachen, durch die Pilze oder Bushcraft.
Ich penne oft da im Wald.

Jedoch habe ich zu diesen Bauwerksresten auch nur die Info: ehemaliger Schiessstand.
Leider nicht aus welcher Zeit.
Die Bemalungen in gelb schwarzer Farbe können auch nachträglich durch die US Armee aufgebracht worden sein.

Der lange Gang mit den zwei Zugängen ist der Deckungsgraben.

Dazu sollte man sich den anderen Schiessstand nördlich, zwischen Neuschloss und Hüttenfeld mal ansehen.
Gleiche Bauweise.
Eingang östlich ist offen und man erkennt die Ähnlichkeit.

Ein Bunker darunter macht überhaupt keinen Sinn und ist durch den sehr hohen Grundwasserspiegel auch schwer machbar.

Die Deckungsgräben der Schiesstände sind die tiefsten Bauwerke im "Panzerwald".
Alle anderen MLH sind rein oberirdische Bauwerke.

Die beiden "Böcke" im Freien können auch für andere Waffen gedacht gewesen sein.
Ich denke da an fahrzeugmontierte .50 MG oder ähnliches.
Ziel aus Holz dran befestigt und fertig.

Bei dem Schiessstand mit dem Deckungsgraben einfach mal im Boden suchen wenns trockener ist. Da findest Du, womit geschossen wurde.
9mm, 7,62mm etc.

Mondschein
Forenuser
Beiträge: 10
Registriert: 03.01.2018 15:44
Ort/Region: Mannheim

Re: Schiesstände Wehrmacht oder US Army Käfertaler Wald

Beitrag von Mondschein » 07.01.2018 22:26

chris70 hat auf Seite7 Bilder von dem Laufgang in Lampertheim eingestellt. Sieht genau gleich nur neuer aus. Ein Bunker ist das definitiv nicht! Die Erdwälle in Längsrichtung sind zum Schutz vor Querschlägern. Die Frage ist daher nur das Alter der Anlage und wie lange sie schon nicht mehr benutzt wird. Die beiden Betonsockel werden auch eine Funktion für den Zielscheibenwechsel gehabt haben, nur welchen kann ich nicht sagen.
Die Bemalung düfte neueren Datums gesprayt sein. Für die Army ist die Schrift zu verspielt. Die hätten wenn überhaupt wahrscheinlich ein Blechschild angebracht.

Antworten