Flugzeugbau im Hamburger Hafen

Hamburger Flugzeugbau Blohm & VossDie Blohm & Voss Werft in Hamburg Steinwerder: Wo bis 1933 tonnenschwere Stahlbauteile zu Schiffen zusammengefügt wurden, sollten künftig aus Holz, Stahlrohren und Aluminiumblechen mit Materialstärken von wenigen Millimetern auch Flugzeuge entstehen.

Mehr ...
Truppenübungsplatz und Flüchtlingslager Oksböl - gestern, heute und morgen

Turm im Lager OksbölAn der dänischen Westküste nordwestlich von Esbjerg existierte am Ende des Zweiten Weltkriegs für einige Jahre eines der größten mit Deutschen belegten Flüchtlingslager. Nur wenige Kilometer von der Nordseeküste entfernt bewohnten ab 1945 in Spitzenzeiten über 35.000 Menschen auf dem Gelände eines Militärlagers der ehemaligen deutschen Wehrmacht quasi eine eigene Stadt.  Wie es dazu kam, was dort geschah und welche Auswirkungen dieses Phänomen hatte, will der folgende Aufsatz untersuchen ? und einen Blick in die Zukunft werfen, denn durch die Aktivitäten einer dänischen Kulturinitiative des Vardemuseums zeichnet sich die Möglichkeit einer interessanten Zukunft für die Anlage ab.

Mehr ...
Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...

Militärisches Gelände bei Lampertheim / Viernheim (Hessen)

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, ... 10, 11, 12  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Allgemein
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
aga300
 


Anmeldungsdatum: 19.02.2005
Beiträge: 253
Wohnort oder Region: Heppenheim

Beitrag Verfasst am: 26.10.2008 14:15
Titel: Viernheimer Wald
Antworten mit Zitat

Ein weiteres, nicht mehr genutztes Depot befindet sich westlich der A 6 bei Viernheim.
In diesem Areal befinden sich ebenfalls zahlreiche Bunker.

Die höchste Nummer auf dem Bunkertor, die ich bisher gesehen habe, ist 36. Wenn man dies mit dem Google Earth Aufnahmen vergleicht könnten es tatsächlich 36 Bunker in diesem Areal gewesen sein.

Gruss
TP
 
Voransicht mit Google Maps Datei Ehemaligen Mun-Depot - Westlich der A6.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
 (Datei: Img_3202.jpg, Downloads: 161)  (Datei: Img_3189.jpg, Downloads: 154)
Nach oben
aga300
 


Anmeldungsdatum: 19.02.2005
Beiträge: 253
Wohnort oder Region: Heppenheim

Beitrag Verfasst am: 26.10.2008 14:22
Titel: Halbrunde MAuer bei Lampertheim Neuschloss
Antworten mit Zitat

Bei Lampertheim Neuschloss liegt die schon angesprochene, aber dann doch nicht abgelichtete Mauer im Wald. Das Areal auf dem sich die Mauer befindet liegt zwar innerhalb des Truppenübungsgeländes ist aber nach meiner Einschätzung tatsächlich Lost, da sie schon so zugewachsen war als ich sie 1990 erstmals besucht habe.

Was sie einmal für einen Sinn gehabt hat ???

Gruss TP
 
Voransicht mit Google Maps Datei Halbrunde Mauer.kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
 (Datei: Img_5073.jpg, Downloads: 195)  (Datei: Img_5074.jpg, Downloads: 225)  (Datei: Img_5075.jpg, Downloads: 189)
Nach oben
aga300
 


Anmeldungsdatum: 19.02.2005
Beiträge: 253
Wohnort oder Region: Heppenheim

Beitrag Verfasst am: 26.10.2008 14:31
Titel: Lampertheim-Neuschloss
Antworten mit Zitat

Die ehemalige Panzerabwehrschießanlage ist hingegen kein Lostplace, auch wenn wie schon geschrieben die alten Hartziele entfernt wurden. Hier ist wie einige Meter weiter und auf den oben stehenden Bildern ein Schießplatz eingerichtet.

Anbei drei Bilder aus dem Jahr 1990, als die Hartziele noch vorhanden waren.

1990 war die Anlage frei zugänglich und man fand nur Schilder mit dem Hinweis betreten auf eigene Gefahr, heute ist die gesamte Anlage hingegen eingezäunt und mit Warnhinweisen (siehe Bild) versehen.

Gruss TP
 
 (Datei: DIA02381.jpg, Downloads: 368)  (Datei: DIA02384.jpg, Downloads: 406)  (Datei: DIA02385.jpg, Downloads: 436)  (Datei: Img_5060.jpg, Downloads: 379)
Nach oben
aga300
 


Anmeldungsdatum: 19.02.2005
Beiträge: 253
Wohnort oder Region: Heppenheim

Beitrag Verfasst am: 26.10.2008 14:38
Titel: Rätselhafte Ausbuchtung neben der Straße
Antworten mit Zitat

Ich will das hier nicht nur als Aufklärungs und Bilderstunde nutzen, sondern auch eine Frage los werden.

Im Bereich Viernheimer Wald L 3111 gibt mir eine bestimmte Anordnung an ausgehobenen Standplätzen Fragen auf. Diese befinden sich direkt neben einem Waldweg und sind auf Fotos nur schwer zu erkennen. Auch Google Earth liefert hier keine hilfreichen einblicke. Ich habe daher einen Teil der Ausbuchtung aufgenommen und dort markiert wie diese etwa im Wald liegt. Das ganze ist symetrich angeordnet, so dass sich die rechte kleine Einbuchtung auf der Linken seite nochmals anschließt. Die kleine Einbuchtung rechts hat etwa eine Größe von 1,5x 3 Meter, die Große eine von ca 4-5 Meter mal 10-12 Meter. Es gibt davon direkt an dem mit dem Placemark markierten Weg sechs Stück. Alle in Richtung Norden zeigend.

Hat jemand eine Idee, für was so etwas gedacht war,

Gruss TP
 
Voransicht mit Google Maps Datei Ausbuchtungen (6 mal).kmz herunterladen/in Google Earth öffnen
Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
 (Datei: Img_5200.jpg, Downloads: 306)  (Datei: Img_5200_a.jpg, Downloads: 299)
Nach oben
zulufox
 


Anmeldungsdatum: 02.10.2006
Beiträge: 3228
Wohnort oder Region: In der Nähe des Urpferdchens

Beitrag Verfasst am: 26.10.2008 17:41 Antworten mit Zitat

Hallo TP,

das befindet sich ja im Bereich des Mun-Lagers (Lagerbunker z.B. an der nächsten Straße im Norden). Es dürfte sich hier möglicherweise um Splitterschutzboxen (oder besser Splitterschutzlöcher) für LKW handeln. Der kleine "Abzweig" befindet sich dann in Höhe der Fahrertür und soll dem Fahrer das Aussteigen erleichtern.

Ist der Weg frei zugänglich?

MfG
Zf 1_heilig.gif
_________________
Friedrich Hebbel: Tagebücher:
"Es gibt nur eine Sünde, die gegen die Menschheit mit allen ihren Geschlechtern begangen werden kann, und dies ist die Verfälschung der Geschichte."
Nach oben
aga300
 


Anmeldungsdatum: 19.02.2005
Beiträge: 253
Wohnort oder Region: Heppenheim

Beitrag Verfasst am: 26.10.2008 18:36
Titel: Spliterschutzboxen
Antworten mit Zitat

Gut möglich das mit den Splitterschutzboxen.
Nur sind die Seitenwände keinenfalls mehr als einen Meter hoch. Das mit den Türen könnte nur passen, wenn das LKW sind, bei denen das Fahrerhaus vor der Achse liegt. Nicht aber bei der typischen amerikanischen Militär LKW. Die würden dann locker einen Meter in den Weg stehen.

DIe Wege auf dem ganzen Areal sind frei zugänglich. Das Areal wurde wie schon geschrieben komplett aufgelassen. Heute haben die Sportvereine dort ihre Walking und Joggingstrecken, der Fahradweg Lorsch-Viernheim ist dort durch gelegt. Nur auf der Straßenseite zur L 3111 hat man den Zaun aus Wildschutzzaun stehen gelassen. Ebenso das Eingangstor um zu verhindern, das jeder auf den Wegen mit dem Auto herum fährt.

Gruss
TP
Nach oben
darkmind76
 


Anmeldungsdatum: 20.04.2007
Beiträge: 942
Wohnort oder Region: Wörth am Main

Beitrag Verfasst am: 28.10.2008 13:07 Antworten mit Zitat

Das eine (auf Viernheimer Seite) ist wohl der RASP (Reserve Ammunition Storage Point) 951,
das anderen (auf Lampertheimer Seite) der PSP (Pre-Stock Point) 54.

Siehe auch hier:
http://www.usarmygermany.com/U.....01980s.htm

Bei den Ausbuchtungen dachte ich spontan an den PSP bei Wertheim, wo es zwar keine Ausbuchtungen aber
noch Reste der Fundamente von so Art Hütten gab. Vielleicht waren in den Ausbuchtungen auch so etwas?!
Nach oben
Firefighter112
 


Anmeldungsdatum: 09.07.2006
Beiträge: 303
Wohnort oder Region: Dahn (Pfalz)

Beitrag Verfasst am: 28.10.2008 15:34 Antworten mit Zitat

darkmind76 hat folgendes geschrieben:
Bei den Ausbuchtungen dachte ich spontan an den PSP bei Wertheim, wo es zwar keine Ausbuchtungen aber
noch Reste der Fundamente von so Art Hütten gab. Vielleicht waren in den Ausbuchtungen auch so etwas?!


Hallo darkmind,

hast du eventuell Bilder zu diesen Fundamenten?

Von diesen Hütten gab es wohl einige Hunderte in der RASP 972 hier in Dahn, die Standorte erkennt man auch noch deutlich aus der Luft.
http://maps.google.de/maps?f=q.....iwloc=addr
(An der mittleren Straße standen unter anderem ettliche)

Jedoch ist es mir bis heute noch nicht gelungen, dazu Bilder aufzutreiben, den diese Hütten gab es bestimmt nicht nur in Dahn.

Gruß, Sebi
Nach oben
darkmind76
 


Anmeldungsdatum: 20.04.2007
Beiträge: 942
Wohnort oder Region: Wörth am Main

Beitrag Verfasst am: 28.10.2008 17:12 Antworten mit Zitat

Ja, hier das einzigste Bild, wo man es halbwegs erkennen kann. Im entsprechenden Thread zur PSP 6J wird es ja erwähnt. Was darin allerdings lagerte oder untergestellt war, weiß ich auch nicht icon_question.gif
 
 (Datei: H03-4403B__F026__2008-01_PSP6J-Wertheim.jpg, Downloads: 229)
Nach oben
Firefighter112
 


Anmeldungsdatum: 09.07.2006
Beiträge: 303
Wohnort oder Region: Dahn (Pfalz)

Beitrag Verfasst am: 28.10.2008 21:23 Antworten mit Zitat

Vielen Dank, immerhin weiß ich nun wie die Fundamente ausgesehen haben, den bei uns sind nichtmals die mehr erkennbar.

Laut meinen Infos wurden in diesen Hütten in der RASP 972 "Small Arms Ammunition" gelagert, also Munition für Handfeuerwaffen, Maschinengewehren, evt. Handgranaten usw..
In den 60 MLHs lagerten dann die Artilleriegranaten, Panzergranaten usw..

Laut einer Aussage bestanden diese nur aus Holz und Eternitplatten, laut anderen Aussagen auch teilweiße aus Beton.

Also falls doch jemand zu diesen Bauten Bilder hat soll er diese bitte einstellen, ich würde mich sehr darüber freuen icon_smile.gif
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Kalter Krieg - Allgemein Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, ... 10, 11, 12  Weiter
Seite 2 von 12

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen