Fernmeldeweitverkehrstation Bad Bergzabern

Militärische und militärisch (mit)genutzte Fernmeldeanlagen und -einrichtungen, Netze und Infrastruktur (ohne ELOKA)
Antworten
Benutzeravatar
Rex Danny
Forenuser
Beiträge: 255
Registriert: 03.01.2009 22:55
Ort/Region: Wriedel
Kontaktdaten:

Re: Fernmeldeweitverkehrstation Bad Bergzabern

Beitrag von Rex Danny » 20.07.2019 23:08

Der Fernmeldeturm befindet sich auf der Kapeller Schneise. Unter Opentopomap.org wird hier (https://opentopomap.org/#map=17/49.12337/7.97259) die Liegenschaft als satCom III F20 Transmitterturm bezeichnet. Der Turm gehörte also hiernach zur Satellitenbodenstation F20 Bad Bergzabern, die am 31.12.2018 geschlossen wurde. Kann das jemand bestätigen?

Grüße


Rex Danny

Benutzeravatar
Firefighter112
Forenuser
Beiträge: 314
Registriert: 09.07.2006 21:30
Ort/Region: Dahn (Pfalz)

Re: Fernmeldeweitverkehrstation Bad Bergzabern

Beitrag von Firefighter112 » 21.07.2019 19:35

Hallo Rex,

das ist korrekt, der Richtfunkturm gehört zu F20. Der Berg heißt allerdings "Sauhäusel", siehe auch hier:
https://geodaten.naturschutz.rlp.de/kar ... aturschutz

Der Turm diente zur Anbindung von F20 an das NATO-Richtfunknetz und wurde erst einige Jahre später nach der Errichtung der SatCom gebaut.

Aktuell wird der Turm aber noch benutzt, da es noch zwei aktive Richtfunkstrecken gibt. Das ist auch der Grund, wieso F20 noch bewacht wird, da die Stromversorgung des Turms über die SatCom-Stellung läuft.

Viele Grüße,
Sonderwaffenlager Fischbach bei Dahn
Interessengemeinschaft „Area 1" militärgeschichtlicher Verein e.V.
http://www.ig-area-one.de

Benutzeravatar
Rex Danny
Forenuser
Beiträge: 255
Registriert: 03.01.2009 22:55
Ort/Region: Wriedel
Kontaktdaten:

Re: Fernmeldeweitverkehrstation Bad Bergzabern

Beitrag von Rex Danny » 22.07.2019 16:28

Das ist doch mal eine Antwort, vielen Dank.

Dann hätte ich zwei Fragen:

1. Wenn der Transmitterturm SatCom III F20 als Bezeichnung hat, dürfte es doch auch SatCom I F20 und SatCom II F20 geben. Aber wo und mit welcher Funktion?

2. Wenn es diese vorstehende Konstellation bei F20 gab, dürfte F2 in Euskirchen ähnlich aufgebaut sein, oder? Die Antworten zur zweiten Frage gerne auch als PN, da es sich hier ja wohl um eine noch aktive Einrichtung handelt.

Grüße


Rex Danny

HW
Forenuser
Beiträge: 1990
Registriert: 24.07.2002 16:42
Ort/Region: Pullach i. Isartal und Ottobrunn

Re: Fernmeldeweitverkehrstation Bad Bergzabern

Beitrag von HW » 22.07.2019 18:16

Hallo,
was mir dazu bekannt ist, ist der Grund warum der Richtfunkturm etwas Abseits auf einer höheren Ebene (Berg Sauhäusel) später gebaut wurde, weil die SatCom-Station ungünstig für eine Richtfunkverbindung liegt. In Euskirchen ist der Richtfunkturm ja direkt neben der Station.

Grüße
HW

Benutzeravatar
Firefighter112
Forenuser
Beiträge: 314
Registriert: 09.07.2006 21:30
Ort/Region: Dahn (Pfalz)

Re: Fernmeldeweitverkehrstation Bad Bergzabern

Beitrag von Firefighter112 » 22.07.2019 22:26

Rex Danny hat geschrieben: 22.07.2019 16:28 Das ist doch mal eine Antwort, vielen Dank.

Dann hätte ich zwei Fragen:

1. Wenn der Transmitterturm SatCom III F20 als Bezeichnung hat, dürfte es doch auch SatCom I F20 und SatCom II F20 geben. Aber wo und mit welcher Funktion?

2. Wenn es diese vorstehende Konstellation bei F20 gab, dürfte F2 in Euskirchen ähnlich aufgebaut sein, oder? Die Antworten zur zweiten Frage gerne auch als PN, da es sich hier ja wohl um eine noch aktive Einrichtung handelt.

Grüße


Rex Danny
Hallo,

mit dieser Nummerierung kann ich nichts anfangen, ich denke das hat einfach so jemand bei OpenStreetMap eingetragen.
Ich kenne nur zwei Liegenschaften, einmal die eigentliche SatCom-Stellung und der Richtfunkturm auf dem Sauhäusel.
Der NATO-Stationskenner hieß übrigens ALZX

Die zweite Frage hat dir HW ja schon teilweise beantwortet.

Die SatCom-Stellung Bad Bergzabern hatte die Besonderheit, das die Stellung am Ende eines relativ engen Tals liegt, umrahmt von höheren Bergen. Weshalb es damals überhaupt zum Bau an diesem Standort kam, weiß niemand so genau.
Offentsichtlich gehörten dem Bund bereits Grundstücke in diesem Tal was den Bau wohl deutlich vereinfachte.
Die Lage hatte natürlich Nachteile für die empfangbaren Satelliten, da nur welche erreicht wurden mit einer höheren Bahnneigung. Zudem gab es eine einigermaßen freie Sicht auf den Horizont und somit auf niedrigere Bahnneigungen nur in Richtung WNW.
Hierzu kam irgendwann der fortschreitende Bewuchs noch dazu und zuletzt konnten von der Station nur noch wenige Satelliten erreicht werden.

In der Anfangszeit erfolgte der Datenaustausch zwischen Satelliten und den einzelnen Stäben über Fernmeldeleitungen.
Da irgendwann die Bandbreiten anstiegen und die Kupferleitung dazu nicht mehr ausreichte, wurde der Richtfunkturm erreichtet und die Daten fortan darüber weitergeleitet.
Der Richtfunkturm ist übrigens 60m hoch und besteht aus einzelnen Fertigbeton-Segmenten.
Eine Richtfunkverbindung zur Station direkt war übrigens unmöglich, aufgrund der Tallage.
Anbei ein Bild zur besseren Veranschaulichung:
Sauhauesel.jpg
Der weiße Turm links ist der Richtfunkturm, die SatCom-Stellung liegt östlich davon etwa 90m tiefer.
Das Bild habe ich vor einigen Jahren auf der Hohen Derst aufgenommen.

Viele Grüße,
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Sonderwaffenlager Fischbach bei Dahn
Interessengemeinschaft „Area 1" militärgeschichtlicher Verein e.V.
http://www.ig-area-one.de

Benutzeravatar
Rex Danny
Forenuser
Beiträge: 255
Registriert: 03.01.2009 22:55
Ort/Region: Wriedel
Kontaktdaten:

Re: Fernmeldeweitverkehrstation Bad Bergzabern

Beitrag von Rex Danny » 23.07.2019 01:21

Vielen Dank an euch beide. Das habe ich jetzt verstanden.

Übrigens, die F20-Station liegt unmittelbar am Rand des ehemaligen Standortübungsplatzes Bad Bergzabern. Daher wohl die Wahl des Standortes, auch wenn das komplett idio..... war.

Grüße


Rex Danny

HW
Forenuser
Beiträge: 1990
Registriert: 24.07.2002 16:42
Ort/Region: Pullach i. Isartal und Ottobrunn

Re: Fernmeldeweitverkehrstation Bad Bergzabern

Beitrag von HW » 27.07.2019 16:15

Ich wusste doch, dass ich vor einigen Jahren im "Netz" etwas über Bad Bergzabern gelesen habe. Nach einigem Suchen habe ich es wieder gefunden. Ziemlich am Schluss des Beitrages steht einiges über die Anlage. Auch ist ein Liniennetzplan und ein Plan mit den 21 SatCom-Stationen bei den Bildern. In der BRD waren demnach nur 2 dieser NATO-Stationen. Auch ist aufgeführt, warum der Fernmeldeturm errichtet wurde.

http://www.ace-high-journal.eu/f20-bad-bergzabern.html

Wenn der Link nicht direkt hinführt unter "NATO SatCom ab 1968" und dann unter "F20 Bad Bergzabern"

Grüße
HW

Antworten