Flugzeugbau im Hamburger Hafen

Hamburger Flugzeugbau Blohm & VossDie Blohm & Voss Werft in Hamburg Steinwerder: Wo bis 1933 tonnenschwere Stahlbauteile zu Schiffen zusammengefügt wurden, sollten künftig aus Holz, Stahlrohren und Aluminiumblechen mit Materialstärken von wenigen Millimetern auch Flugzeuge entstehen.

Mehr ...
Truppenübungsplatz und Flüchtlingslager Oksböl - gestern, heute und morgen

Turm im Lager OksbölAn der dänischen Westküste nordwestlich von Esbjerg existierte am Ende des Zweiten Weltkriegs für einige Jahre eines der größten mit Deutschen belegten Flüchtlingslager. Nur wenige Kilometer von der Nordseeküste entfernt bewohnten ab 1945 in Spitzenzeiten über 35.000 Menschen auf dem Gelände eines Militärlagers der ehemaligen deutschen Wehrmacht quasi eine eigene Stadt.  Wie es dazu kam, was dort geschah und welche Auswirkungen dieses Phänomen hatte, will der folgende Aufsatz untersuchen ? und einen Blick in die Zukunft werfen, denn durch die Aktivitäten einer dänischen Kulturinitiative des Vardemuseums zeichnet sich die Möglichkeit einer interessanten Zukunft für die Anlage ab.

Mehr ...
Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...

Geisterhäfen

Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter  
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Wasser
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Johan
Gast





Beitrag Verfasst am: 18.01.2004 23:57
Titel: Da lacht der Betonbauer...
Antworten mit Zitat

Der Speicher kommt immer wieder im tatort und anderen MDR-Krimis vor icon_smile.gif
 
 (Datei: Speicher6.jpg, Downloads: 1122)  (Datei: Speicher7.jpg, Downloads: 1117)  (Datei: Speicher8.jpg, Downloads: 1112)
Nach oben
Johan
Gast





Beitrag Verfasst am: 19.01.2004 00:09
Titel: Noch mehr Bilder...
Antworten mit Zitat

Die Kamera ist übrigens eine Olympus Camedia 4000.
 
Hafenbecken, diesmal aus der Gegenrichtung, von der Seite des Elsterkanals aus. (Datei: HafenAusElsterkanalrichtung.jpg, Downloads: 1088) Noch einmal die Kaimauer, von gegenüber photographiert. (Datei: KaimauerVonGegenueber.jpg, Downloads: 1086) Umnutzung des alten Hafengeländes: Eine Buggy-Bahn. (Datei: Buggybahn.jpg, Downloads: 1087)
Nach oben
Johan
Gast





Beitrag Verfasst am: 19.01.2004 00:13
Titel: Anschluß an die weite Welt
Antworten mit Zitat

Der Hafen sollte über den Elsterkanal an die Saale und die Elbe angeschlossen werden. Hier ist das Ende des Elsterkanals zu sehen, keine 100 m vor dem Hafenbecken.
 
Es ist wirklich nur ein Erdwall dazwischen... (Datei: sonah.gif, Downloads: 1261) Das hier ist das Ende des Elsterkanals. (Datei: EndeElsterkanal.jpg, Downloads: 1084)
Nach oben
Johan
Gast





Beitrag Verfasst am: 19.01.2004 00:19
Titel: Ende
Antworten mit Zitat

Hier die letzten Bilder, die auf Anfrage auch in höherer Auflösung verschickt werden können (1600x1200). Anzumerken wäre noch, dass der Hafen als Standort für das Olympische Dorf 2012 vorgesehen ist, wobei dann vermutlich alles plattgemacht würde. Im Hafen selber, der durch Grundwasser gespeist wird, hat sich mittlerweile eine artenreiche Fauna entwickelt. Die Gebäude waren bei meinem ersten Besuch 1998 noch ungesichert, mittlerweile ist aber nichts mehr zugänglich.

In diesem Sinne
Johan
 
Falls jemand wissen wollte, wie tief der Hafen denn nun ist: (Datei: SoTiefIstDerHafen.jpg, Downloads: 1077) Auf dem Hafengelände waren früher große Kiesgruben. Aus dieser Zeit ist noch eine Feldbahn erhalten geblieben, auf der jetzt Museumsbetrieb läuft. Es ist übrigens angeblich die einzige Bahn in Europa mit 800 mm Spurweite. Mit den Olympia-Plänen müßte alle (Datei: KiesgrubenFeldbahn.jpg, Downloads: 1070)
Nach oben
Gast






Beitrag Verfasst am: 19.01.2004 11:15 Antworten mit Zitat

moin johan,

besten dank für die bilder... das ist dort ja wirklich beeindruckend...

ist dieses eine lagergebäude (giebel bzw dach fehlt) beschädigt oder nur nie richtig fertigestellt worden?

holger
Nach oben
Johan
Gast





Beitrag Verfasst am: 19.01.2004 13:26
Titel: Speichergebäude Hafen Leipzig-Lindenau
Antworten mit Zitat

Das Gebäude ist afaik fertig gewesen, allerdings irgendwann beschädigt worden, und von da an hat die Verwitterung ihr Bestes getan. Die Hafengebäude stammen ja teilweise aus der Kriegszeit, ich halte auch einen Bombemtreffer für möglich. In jüngerer Zeit wurde bei Dreharbeiten so einiges noch angesprengt, 1998 sah es noch etwas anders aus. Genaueres kann ich dir nicht sagen.
Nach oben
Johan
Gast





Beitrag Verfasst am: 10.06.2004 15:20 Antworten mit Zitat

So, nachdem es mit Leipzigs Olympia-Avancen nichts wird, steht die Uhr am Hafen erstmal weiter still. Das heißt, vorerst Aufschub für die alten Bauten. (Ich habe gehört, dass teilweise trotzdem Bagger wüten - das muß ich mal kontrollieren gehen). Es geistern Gerüchte, dass hier der Standort für das olympische Dorf 2016 hinsoll...

In Leipzig, im alten Handelshof, gab es auch eine Ausstellung mit verschiedenen Stadtplaner-Entwürfen für das Olympische Dorf. Leider hatte ich keinen Photoapparat dabei. Ein paar Impressionen gibt es hier:

http://www.mdr.de/leipzig2012/.....26851.html

http://www.competitionline.de/.....erb_id=577

http://www.leipzig-plus.de/olympia/sport010

http://www.olympischesdorf-lei.....dex-2.html

Ich bin ja mal gespannt, wie sich die Sache entwickelt. Übrigens - das Leipziger (Olympia-)Stadion ist schon lange fertig icon_smile.gif

Viele Grüße
Johan
Nach oben
petzolde
 


Anmeldungsdatum: 05.09.2004
Beiträge: 2103
Wohnort oder Region: Münster

Beitrag Verfasst am: 08.03.2005 22:39
Titel: Reaktivierung Leipzig-Kanäle
Antworten mit Zitat

Alter Pfad, altes Hirn, neue Ideen...
Habe kürzlich von einer Interessengruppe gelesen, die sich für die Aktivierung des begonnenen Elsterkanals einschl. des Karl-Heine-Kanal einsetzt, mit besonderer Bedeutung für die Freizeitschifffahrt. Ist da was dran? Ich versuche mich zu erinnern, wo das zu lesen war...
gruß EP
Nach oben
Johan
Gast





Beitrag Verfasst am: 08.03.2005 23:31 Antworten mit Zitat

Ja, da ist was dran. Es gibt einen Verein, der sich als (Etappen-)Ziel den Durchstich vom Ende des Karl-Heine-Kanals ins Hafenbecken gesetzt hat. In späteren Etappen soll der Hafen an den Elster-Saale-Kanal angeschlossen werden (schwierig durch unterschiedliche Pegel) und schließlich der E-S-Kanal an die Saale. Dieser Verein heißt "Wasserstadt Leipzig e.V." und ist unter http://www.wasser-stadt-leipzig.de/ zu finden.

Weitere interessante Links sind:
http://www.dudek-info.de/wasser3.htm
http://www.wasserinleipzig.de/front/index.html
Auf diesen Seiten müßten die nächsten 50 Fragen beantwortet werden icon_smile.gif

Johan
Nach oben
Obermaat
Gast





Beitrag Verfasst am: 11.04.2005 13:08 Antworten mit Zitat

Frido hat folgendes geschrieben:
Hallo
Über den im Vorstellforum angesprochenen Hafen Leipzig findet man bei Google auch nicht viel, aber wenigsten was zur Geschichte und Entstehung: http://www.oschnabel.gmxhome.d......htm#fotos




Der genannte Hafen sollte ja über den Elster Saale Kanal, als " ABM " der 30 er Jahre eine richtige Seeverbindung bekommen.

Der Kanal endet aber nach einigen Kilometern im Nichts, über die Wiederaufnahme der Arbeiten wird hin und wieder mal spekuliert.

Nachfolgend ein paar Impressionen vom Kanalende ( der dem Hafen am weitest entfernten Stelle )

Interessant ist dabei die Brücke , die im künftigen Kanalverlauf ein Feld überspannt.

Lost - Brücke , sozusagen.
 
 (Datei: 002.jpg, Downloads: 232)  (Datei: 003.jpg, Downloads: 183)  (Datei: 004.jpg, Downloads: 142)  (Datei: 005.jpg, Downloads: 107)  (Datei: 006.jpg, Downloads: 140)
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Verkehrsgeschichte - Wasser Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
Seite 3 von 6

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen