Flugzeugbau im Hamburger Hafen

Hamburger Flugzeugbau Blohm & VossDie Blohm & Voss Werft in Hamburg Steinwerder: Wo bis 1933 tonnenschwere Stahlbauteile zu Schiffen zusammengefügt wurden, sollten künftig aus Holz, Stahlrohren und Aluminiumblechen mit Materialstärken von wenigen Millimetern auch Flugzeuge entstehen.

Mehr ...
Truppenübungsplatz und Flüchtlingslager Oksböl - gestern, heute und morgen

Turm im Lager OksbölAn der dänischen Westküste nordwestlich von Esbjerg existierte am Ende des Zweiten Weltkriegs für einige Jahre eines der größten mit Deutschen belegten Flüchtlingslager. Nur wenige Kilometer von der Nordseeküste entfernt bewohnten ab 1945 in Spitzenzeiten über 35.000 Menschen auf dem Gelände eines Militärlagers der ehemaligen deutschen Wehrmacht quasi eine eigene Stadt.  Wie es dazu kam, was dort geschah und welche Auswirkungen dieses Phänomen hatte, will der folgende Aufsatz untersuchen ? und einen Blick in die Zukunft werfen, denn durch die Aktivitäten einer dänischen Kulturinitiative des Vardemuseums zeichnet sich die Möglichkeit einer interessanten Zukunft für die Anlage ab.

Mehr ...
Schutz und Hilfe - kostenloses eBook zum Download

schutz und hilfe200"Schutz und Hilfe - Die Geschichte der Entwicklung des Schutzes der Bevölkerung in Deutschland bei Katastrophen und kriegerischen Auseinandersetzungen von 1871 - 1945" heisst unser neues eBook. Godeke Klinge, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema befasst, selbst schon ebenso lange beim THW tätig ist, am Aufbau des leider nicht mehr existierenden Bevölkerungsschutz-Museums in Hamburg beteiligt war und vielen aus unserem Forum nicht unbekannt sein dürfte, hat sein fundiertes Wissen und seine Recherchergebnisse über diese Ära des Bevölkerungsschutzes auf 190 Seiten nidergeschrieben und uns freundlicherweise zur Veröffentlichung zur Verfügung gestellt. Ab heute stellen wir es kostenlos als eBook im PDF-Format zum Herunterladen bereit.

Weiter zum Download-Bereich ...

Mehr ...

Urville: Ln-Großstation und Meldezentrum Nordwestfrankreich

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Funkmeß / Ln
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Horst 45
 


Anmeldungsdatum: 20.09.2015
Beiträge: 15
Wohnort oder Region: Arrecife (Las Palmas)

Beitrag Verfasst am: 01.04.2018 15:48
Titel: Urville: Ln-Großstation und Meldezentrum Nordwestfrankreich
Untertitel: Sammlung verschiedener Quellen
Antworten mit Zitat

Frohe Ostern,

nun will ich aber auch einen Beitrag
zurückgeben. Erst einmal Danke für die
vielfältige Hilfe. Ich konnte die
Kriegsjahre meines Vaters 1940-1945
rekonstruieren; auch und besonders
mit der Hilfe der "Ln-Nerds"
Aus den fast 130 Seiten habe ich nun
zusammengestellt, was an Quellen zu
Urville und der 8. Komp. Ln-Regiment 3 L.C.
mir zugefallen ist. Am Anfang vor etwa
3-4 Jahren wussten wir alle nicht allzu viel
zum Thema jetzt ist meine Zusammenstellung 25
Seiten lang geworden und ich versuche sie in
2 Dateien ins Forum zu stellen.
Man bediene sich dann bei Interesse.

Freundlich grüßt

Horst 45
 
64,0000 Exkurs -Urville Teil 1.pdf 64,0000 Exkurs -Urville Teil 1.pdf
Dateigröße: 4995,78KB - Downloads: 43

Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Nach oben
Horst 45
 


Anmeldungsdatum: 20.09.2015
Beiträge: 15
Wohnort oder Region: Arrecife (Las Palmas)

Beitrag Verfasst am: 01.04.2018 15:52
Titel: Urville: Ln-Großstation und Meldezentrum Nordwestfrankreich-
Untertitel: Folge 2
Antworten mit Zitat

Hallo,

der Transfer hat ja geklappt.
Nun folgt die 2. Datei

Freundlich grüßt
Horst 45
 
64,0000 Exkurs -Urville Teil 2.pdf 64,0000 Exkurs -Urville Teil 2.pdf
Dateigröße: 4995,78KB - Downloads: 22

Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Nach oben
radar
 


Anmeldungsdatum: 26.08.2006
Beiträge: 165
Wohnort oder Region: Gangelt

Beitrag Verfasst am: 01.04.2018 17:01 Antworten mit Zitat

@ Horst 45,

Danke für den Bericht, aber es ist beides Mal Teil 1. Vielleicht kannst du Teil 2 anhängen.
Danke
radar
Nach oben
Horst 45
 


Anmeldungsdatum: 20.09.2015
Beiträge: 15
Wohnort oder Region: Arrecife (Las Palmas)

Beitrag Verfasst am: 01.04.2018 17:42
Titel: Urville: Ln-Großstation und Meldezentrum Nordwestfrankreich.
Untertitel: Sammlung verschiedener Quellen
Antworten mit Zitat

Guten Abend,

so gern es mir leid tut ....
Da habe ich doch einen Kopierfehler gemacht.

Anhängend die richtige Datei

Freundlich grüßt

Horst 45
 
64,0000 Exkurs -Urville Teil 2.pdf 64,0000 Exkurs -Urville Teil 2.pdf
Dateigröße: 7990,61KB - Downloads: 48

Dieser Dateianhang steht nur registrierten Nutzern zur Verfügung.
Nach oben
SES
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 04.11.2004
Beiträge: 1761
Wohnort oder Region: 05 ON LT 8

Beitrag Verfasst am: 01.04.2018 18:37 Antworten mit Zitat

Hi Horst 45,
Your contributions are always very useful and enjoyable. The station is frequently named Urville-Nacqueville.
mfg
SES
Nach oben
SES
Ln-Nerd


Anmeldungsdatum: 04.11.2004
Beiträge: 1761
Wohnort oder Region: 05 ON LT 8

Beitrag Verfasst am: 03.04.2018 10:46 Antworten mit Zitat

Hi,
Some answers to questions in Teil 1:

Ist das Geschütz Flak, Pak oder MG?

 Ist im Hintergrund die Antenne eines Freya-Gerätes (FuSAN ?) zu sehen.


The gun is a 2 cm Flak 30.

I have not been able to identify the antenna (Trenkle does not have a picture), it has some resemblance to the Karl, but it is not identical, please see:
http://www.gyges.dk/jamming_service%20Oboe.htm
bottom of the page.

mfg
SES
Nach oben
niemandsland
 


Anmeldungsdatum: 18.01.2004
Beiträge: 981
Wohnort oder Region: Hannover

Beitrag Verfasst am: 03.04.2018 13:15 Antworten mit Zitat

Teil 1/S. 7

SES hat folgendes geschrieben:

Ist das Geschütz Flak, Pak oder MG?

 Ist im Hintergrund die Antenne eines Freya-Gerätes (FuSAN ?) zu sehen.


The gun is a 2 cm Flak 30.


Moin,

ich schließe mich SES an. Es handelt sich um eine 2cm FLAK 30 mit Schutzschild. Es ist 6 mm stark, wurde ab 1940 bei der Truppe eingeführt und wog 112 kg. Das Geschütz selbst gelangte ab 1936 (andere Quellen nennen auch 1935) zur Truppe.

Für weitere Informationen: https://de.wikipedia.org/wiki/2-cm-Flak_30

Weiter Quellen:

Waffen-Arsenal Sonderband S-68: "Die 2 cm Flugabwehrkanonen 30 und 38", von Wolfgang Fleischer, 2002.

"Deutsche Flug-Abwehr im 20. Jahrhundert, Flak-Entwicklung in Vergangenheit und Zukunft", von Otto-Wilhelm von Renz (Gen.d.Flak a.D.), 1960.

Gruß aus Hannover
Guido Janthor
_________________
Deutschland: ein Volk der Denker?
Klar, jeder denkt darüber nach, was der Nachbar von einem denken könnte.
Nach oben
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    geschichtsspuren.de Forum -> Zweiter Weltkrieg - Funkmeß / Ln Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst Deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht herunterladen