Bunker Duisburger Rheinwiese

Zivile bzw. nicht-militärische Schutzbauwerke und Anlagen des Kalten Krieges
Antworten
Pe1980Br
Neu im Forum
Beiträge: 2
Registriert: 07.11.2020 23:08
Ort/Region: Baerl

Bunker Duisburger Rheinwiese

Beitrag von Pe1980Br » 20.11.2020 09:09

Einen schönen Guten Morgen,

in meiner Umgebung bin ich schon mehrfach in Duisburg an den Rheinwiesen vorbei gejoggt. Dort ist mir an der Grafschafter Straße immer ein Bunker aufgefallen, der sich versetzt an einer Anhöhe befindet. Unten am Rhein ist auch ein "blaues Häuschen" aus Metall. Zudem befindet sich auf der gegenüberliegenden Straßenseite auch ein Lüftungsrohr.

Kann mir jemand genauere Informationen geben? Habe dazu leider nichts gefunden.

Danke
Viele Grüße

olaf20
Forenuser
Beiträge: 15
Registriert: 09.03.2010 18:24
Ort/Region: Duisburg

Re: Bunker Duisburger Rheinwiese

Beitrag von olaf20 » 20.11.2020 18:21

Auf welcher Höhe meinst du?

Die einzige Anlage die mir am Rhein dazu einfällt ist der "Gerdtbach"!

Alles andere ist Kohle (Rheinpreussen) oder 2 WK!

Pe1980Br
Neu im Forum
Beiträge: 2
Registriert: 07.11.2020 23:08
Ort/Region: Baerl

Re: Bunker Duisburger Rheinwiese

Beitrag von Pe1980Br » 20.11.2020 18:40

Ich habe leider das falsche Unterforum gewählt - mea culpa.

habe mich etwas ungenau bezüglich des Standorts ausgedrückt. Im Speziellen meinte ich den Bau zwischen Kohlenstraße und Rheindeichstraße.

Viele Grüße

olaf20
Forenuser
Beiträge: 15
Registriert: 09.03.2010 18:24
Ort/Region: Duisburg

Re: Bunker Duisburger Rheinwiese

Beitrag von olaf20 » 21.11.2020 18:35

Das ist der Gerdtbach der hier in den Rhein mündet!

Soweit ich weiss ist das sein Auslassbauwerk was auch bei Rheinhochwasser verhindert dass das Land hinter dem Deich voll läuft. Das liegt durch den Kohleabbau (Schacht Gerdt / Rheinpreussen Schacht VIII) deutlich tiefer wie der Rhein und würde bei Hochwasser komplett absaufen.

Einen kleinen Bunker gab es mal bei Haus Gerdt, der ist aber inzwischen abgerissen! Alles andere sind Reste von Rheinpreussen!

Antworten

Zurück zu „Kalter Krieg - Zivilschutz & Zivilverteidigung“